Schützen Sie sich vor der winterlichen Kälte – Mit Haut und Haar


Schutz vor Winterkälte - apotheken-wissen.de

Ein Ratgeber, wie Sie Haut, Augen und Haar vor der Winterkälte schützen können *

Der Winter stellt eine enorme Belastung für Haut, Haare, Augen, Nägel und Co dar. Ständig reiben wir Stoffe über die Haut, setzten unsere Haare schnell wechselnd Kälte und Feuchtigkeit und dann wieder Wärme und Trockenheit aus oder lassen unsere Augen ungeschützt vor UV-Strahlung.

Damit sich der Winter nicht negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt, erfahren Sie hier, wie Sie sich optimal schützen können.

Von trockener Haut bis hin zu schmerzhaften Rissen

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie überzieht den gesamten Körper und steht immer in direktem Kontakt mit unserer Umwelt. Bedecken wir sie nicht ausreichend mit Kleidung, kann die kalte Winterluft zu Austrocknungen führen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Haut regelmäßig pflegen und unterstützen. Mit reichhaltigen Cremes, welche der Haut-Fettschicht ähneln, können Sie die Austrocknung verhindern. Wählen Sie hierzu Cremes, welche auf Olivenöl oder Arganöl basieren.

Zudem sollten Sie bei der täglichen Hautpflege darauf achten, auf Peelings zu verzichten. Die Haut wird durch ständige Temperaturschwankungen zwischen eisigen Außentemperaturen und trocken, warmer Zimmerluft gestresst. Die Poren können sich kaum zwischen zwei Etappen regenerieren. Tragen Sie nur ein Peeling auf, welches die Poren öffnen soll, wird die bereits gereizte Haut zusätzlich stark beansprucht. Es kann zu Rötungen und Irritationen kommen, welche sich über den gesamten Winter kaum regenerieren können.

Besser ist es, am Abend eine sanfte Reinigung mit lauwarmem Wasser durchzuführen. So wird die Haut von Schmutz befreit. Ein wirksamer Tipp gegen trockene Haut ist ein Luftbefeuchter. Stellen Sie diesen einfach auf die Heizung. Im Handumdrehen reichert er die Luft mit Feuchtigkeit an, die sich optimal auf die Strukturen Ihrer Haut auswirkt.

Geben Sie auf die Augen acht

Neben der Haut sind auch die Augen stark von der Kälte des Winters betroffen. Unser Körper muss sich bei jedem Wechsel zwischen kalter Außentemperatur und warmer Raumtemperatur wieder neu anpassen. Zudem wirkt sich die Trockenheit der Raumluft nicht nur auf die Haut aus, sondern auch auf die Augen. Wer bereits unter normalen Luftverhältnissen unter trockenen Augen leidet, muss sich gerade zu dieser Zeit verstärkt vor einer Bindehaut- oder Augenentzündung schützen.

Zudem sollten Sie nicht die UV-Strahlung der Wintersonne unterschätzen. Sicherlich sind im Winter deutlich geringere UV-Strahlung messbar, doch auch die einwirkenden Strahlungen sind schädlich für Ihre Augen. Besonders gefährlich ist die Reflexion des weißen Schnees. Dieser wirkt wie ein Spiegel, welcher die einfallenden UV-Strahlen vom Boden direkt in Ihr Auge wirf. Daher ist es sinnvoll auch im Winter eine Sonnenbrille zu tragen, wenn die Sonne stark scheint.

Beim Wintersport schützt die Sonnenbrille nicht nur vor der Einstrahlung der Sonne. Vielmehr trägt sie dazu bei, dass das Auge vor der gefährlichen Zugluft geschützt wird. Wenn Sie mit Schlitten, Ski oder anderem Equipment rasante Geschwindigkeiten aufnehmen, strömt kalte Luft direkt an den Augen vorbei und trifft sogar auf die frontale Augenfläche auf. Hierbei entstehen oftmals schmerzhafte Entzündungen.

Prachtvolles, kraftvolles Haar

Für die Haare sollten Sie ebenso eine fettreiche Nährstoffversorgung vorsehen. Mit bestimmten Kuren und Haarölen schaffen Sie es, die Haare mit einen Schutzfilm zu umgeben. Ebenso sollten Sie Ihre Haare vom Ansatz bis in die Spitzen bürsten. So verteilt dich das natürliche Fett der Kopfhaut bis in die Spitzen.

* Bildquelle: llangl / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.