Gesundheit – Aufgabe unseres Lebens


Gesunde Familie

Eine gesunde Familie gehört zum Wichtigsten im Leben *

Unsere Gesundheit ist das wohl Schützenswerteste, was wir haben. Nichts ist so empfindlich, nichts sonst so anfällig für Zerstörung. Also tun wir alles für sie – meistens jedenfalls. Doch was muss man eigentlich so beachten, welche Gebiete sind besonders beachtenswert, welche können auch mal „ausversehen“ vernachlässigt werden.

Wenn man sich darüber schlau machen möchte, kann man zunächst einfach googeln. Dort wird man dann oft einfach durch die Anzeigen von Google Adwords genau dorthin geleitet werden, wo man ursprünglich hinwollte. Alternativ kann man auch der (Internet-)Apotheke seines Vertrauens die Aufmerksamkeit schenken, die man für seine eigene Gesundheit als richtig empfindet.

Welche Gebiete dabei insbesondere in den Blick gefasst werden müssen, erfährt man übrigens hier!

Das Gewicht

Auch wenn es so mancher und/oder so manche nicht wahrhaben möchten – das eigene Körpergewicht spielt eine große Rolle für die Gesundheit. So belastet zu viel Fett und auch zu viel Muskelmasse die Gelenke, wodurch sie im frühen Alter sehr schnell sehr viele Schmerzen verursachen können. Was machen also viele: Abnehmen. Nur ist das Problem dabei dann oft, dass sie es nicht für die Gesundheit tun, sondern für die von der Gesellschaft geforderten Ästhetik. Es ist deswegen dann oft nicht der Fall, dass sich eingehend davor informiert wird, wie man sinnvoll abnehmen kann, um nicht zigtausend Tabletten schlucken zu müssen oder frontal in den Jojo-Effekt reinzusprinten.

Es kommt so im Übrigen dann auch häufig zu schlechteren Ergebnissen, weil vergessen wird, dass eigentlich als gesund geltende Getränke wie Apfelsaft zwar viele Vitamine haben, aber eben auch sehr viel Zucker. Und somit für eine Diät natürlich förderlich sind. Auch Bananen und anderen Dinge, die man normalerweise zurecht zu gesunder Ernährung zählt, können während einer Diät nicht guten Gewissens verzehrt werden. Und deswegen gilt es, sich unbedingt zu informieren. Denn beispielsweise Nüsse enthalten sehr viel Fett. Der Unterschied: hier sind es (meistens) gute Fette, die wir sogar brauchen. Das heißt, dass dies Fette sind, die wir während einer Diät getrost in Maßen zu uns nehmen können, während ein Liter Olivenöl eher weniger von Vorteil ist.

Auch so etwas Normales wie Nudeln kann deutlich schwieriger zu verspeisen sein, als Reis, Goldhirse oder Quinoa. Verarbeitete Produkte bergen nämlich immer gewisse Gefahren, die es eigentlich zu vermeiden gilt. Doch der wirkliche Feind während einer Diät sind sogenannte „Light-Produkte“, die in viel zu vielen Fällen leider absolut nicht „light“ sind. Ganz im Gegenteil. Die Mittelchen, mit denen derselbe Geschmack erzeugt werden soll, wie bei den weniger „lighten“ Produkten, sind nämlich noch viel schlimmer für den Körper. Es ist ähnlich wie bei von Zucker freien Produkten. Sie haben zwar „Zero“ Zucker, dafür aber eine große Menge Süßstoff oder Stevia. Nicht wirklich gesund.

Apropos gesund

Was auch absolut zu einer Diät gehört, aber eben auch zu einem Leben neben der Diät, ist Sport. Doch leider wird in Deutschland genau das zu wenig betrieben. Zu viele Menschen mümmeln sich ein, in die körperliche Faulheit, lassen sich nicht im Ansatz zu schweißtreibenden Trainings hinreißen und geben Quatsch wie „Sport ist Mord“ von sich. Aber wieso überhaupt? Dafür gibt es doch absolut keinen Grund, oder?

Denn schon 20 bis 30 Minuten am Tag reichen absolut aus, um fit bleiben zu können und sich am Strand sehr offen präsentieren zu können. Das Beste dann dabei: man fühlt sich um einiges vitaler und ist offener für mehr Interaktion mit Menschen. Einfach, weil man mehr Energie für die wichtigen Dinge des Lebens hat und den Körper nicht alle zwei Minuten mit anstrengendem Sitzen quält.

Einfache Lösungen?

Die Rede ist jetzt aber die ganze Zeit von Dingen, die man tun soll. Es gibt aber auch noch eine einfachere Lösung, bei der man sich noch nicht einmal dazu hinreißen lassen muss, eine bestimmte Handlung auszuführen. Nein, es reicht manchmal schon, einfach eine Sache wegzulassen, die die Gesundheit so enorm belastet. Was das alles sein kann? Na, zum Beispiel Zucker. Zucker, der uns nur für wenige Minuten Energie gibt und sonst in erster Linie für kaum zu ertragende Trägheit und Faulheit verantwortlich ist. Zucker, der uns dick macht und alle Fortschritte der Diät gnadenlos begräbt.

Dazu kommt Alkohol. Alkohol ist einer der heftigsten Dickmacher, die wir in diesem Land legal bekommen können. Ein normales Bier (500 ml) hat dabei sogar über 300 Kalorien – was einem normalen Frühstück entspricht. Und wie hier die meisten wissen werden, nimmt davon allermeistens nicht nur eines zu sich, sondern an einem guten Abend am Wochenende auch gerne mal drei oder vier. Und was das für den körperlichen Zustand bedeutet, kann sich jetzt ja eigentlich jeder selbst ausrechnen.

Aber es gibt noch eine größere Widrigkeit, die man seinem eigenen Körper antun kann: Rauchen. Mit jedem einzelnen Zug kann es sehr gut sein, dass man sein eigenes Leben um Wochen oder Monate, ja sogar Jahre verkürzt. Und das kann so ein kleines Zigarettchen doch nun wirklich nicht wert sein, oder? Vielleicht einfach mal vornehmen, dass man ab sofort statt eine Zigarette zu rauchen, jedes Mal bei der Lust darauf einfach zehn Liegestütz macht. Schon hat man eine Möglichkeit gefunden weniger zu rauchen UND zeitgleich noch mehr Sport zu machen.

Perfekt, oder?

* Bildquelle: White77 / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.