Mit selbst gemachten Säften fit nicht nur durch den Winter


Selbst gemachte Gemüseäfte

Selbst gemachte Obstsäfte oder wie hier Gemüseäfte sind Vitaminbomben! *

Gerade in der kalten Jahreszeit, in der ein Infekt den nächsten jagt und eine Grippewelle die andere ablöst, ist es wichtig, das eigene Immunsystem zu stärken und für genügend Abwehrkräfte zu sorgen. Anstatt teure Vitaminpräparate zu kaufen lohnt es sich, zu leckeren Heilsäften zu greifen. Um Ihnen einige Anregungen zu geben: Wir stellen hier einige Saft-Rezepte vor, die Sie fit nicht nur durch den Winter bringen.

Gesund mit einer Prise Pfeffer

An erster Stelle präsentieren wir Ihnen ein leckeres Rezept für einen Karotten Ingwer Saft, der mit einer Prise Cayennepfeffer ein gewisses Etwas bietet. Man benötigt sechs Möhren, ein etwa zwei bis drei Zentimeter großes Stück Ingwer, eine Orangenschale, etwas Kurkuma und wie eingangs erwähnt eine Prise Cayennepfeffer. Nachdem man die Zutaten gewaschen und etwas zerkleinert hat, gibt man alle Bestandteile in einer Mixer.

Der Saft bietet eine große Auswahl an Vitaminen, Nährstoffen, Antioxidantien sowie Mineralien. Diese helfen nicht nur, eine Virusinfektion abzuwehren und Atemwegserkrankungen zu vermeiden, der Mix hilft auch den Blutdruck zu senken, Nierensteine sowie Makuladegeneration vorzubeugen und soll Krebserkrankungen vorbeugen. Eine große Menge Glutathion fördert eine gute Augen- und Lungenfunktion und hilft bei Problemen mit Herz und Kreislauf.

Die Kraft der Rote Bete

Als zweites Rezept präsentieren wir einen Saft aus Rote Bete und Grünkohl. Für die Herstellung benötigen wir eine geschälte Rote Bete, drei Grünkohlblätter, eine Orange, einen Apfel sowie erneut ein zwei bis drei Zentimeter großes Stück Ingwer. Wer es mag, kann für die Erfrischung auch Eiswürfel hinzufügen. Erneut waschen und schneiden wir die Bestandteile in kleinere Stücke und mixen diese zusammen zu einem Saft. Wird das Getränk zu dickflüssig, fügt man etwas Wasser hinzu.

Gerade die Rote Bete enthält wichtige Nährstoffe für den Körper. Sie ist eine Quelle für Vitamin C, Eisen, Mangan und Folsäure (Vitamin B9) und bringt auch viele Ballaststoffe mit. Rote Bete wird daher mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht und sorgt u. a. für bessern Blutdruck sowie eine bessere Durchblutung. Aufgrund des hohen Gehalts an anorganischen Nitraten sorgt der Saft auch für eine höhere Trainingsleistung, was Sportlern unter uns zugute kommen wird.

Antioxidantien schützen unsere Zellen

Als letzten Tipp haben wir hier ein Rezept für einen leckeren Kraftsaft aus Heidelbeeren (Blaubeeren) und Rotkohl für Sie. Für das Getränk benötigen wir eine Tasse frische Heidelbeeren, ein Viertel eines Rotkohlkopfes, eine Gurke und einen Apfel. Auch dieser Saft erhält durch Eiswürfel eine zusätzliche Frische. Wir waschen alle Zutaten, schälen die Gurke und geben alles leicht zerkleinert in den Mixer.

Der hergestellte Saft verfügt über viele Antioxidantien sowie Anthocyane. Diese schützen unsere Zellen und helfen, das Gedächtnis zu stärken, denn oxidative Schäden werden rückgängig gemacht. Wie alle vorgestellten Säfte sollte dieser am besten direkt getrunken werden. Gekühlt ist aber auch eine optimale Versorgung mit Nährstoffen für 24 Stunden gewährleistet.

* Bildquelle: PhotoMIX-Company / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.