Zahnstein – Entstehung, Behandlung und Entfernung


Zahnstein

Zahnstein: Was kann man selbst dagegen tun? *

Was ist Zahnstein eigentlich? Er ist nichts anderes als normaler Plaques, also Ablagerungen auf unseren Zähnen, die im Laufe der Zeit entstehen. Durch eine gesunde Mundhygiene entfernt man zwar einen Großteil dieser Beläge, doch vor allem an für die Zahnbürste schwer erreichbaren Stellen ist dies beim normalen Putzen nicht immer möglich.

Wird der Plaque nicht frühzeitig entfernt, sorgen Mineralstoffe in unserem Speichel dafür, dass der Zahnbelag sich erhärtet und verfärbt – das sieht unschön aus und kann auch für den Zahnschmelz belastend werden. Sobald dieser angegriffen wird, steigt auch das Kariesrisiko. Wer den Zahnstein selbst entfernen möchte, sollte zunächst wissen, genau er sich bildet und was man gegen Zahnstein unternehmen kann.

Wie entsteht Zahnstein?

Zahnstein gehört zu den typischen Volksleiden. Eine unzureichende Mundhygiene trägt stark dazu bei, dass einfache Ablagerungen von Speisen und Getränken sich im Laufe der Zeit zu unangenehmen Verfärbungen und Belägen entwickeln. Vor allem am Übergang von Zahn zu Zahnfleisch findet sich sogenannter Plaques häufig. Dies liegt vor allem daran, dass Ablagerungen dort besonders gut haften. Kommt dazu ein unzureichendes Putzverhalten, bei dem mögliche Ablagerungen nicht gezielt entfern werden, hat der Plaques einen idealen Nährboden, um sich zu Zahnstein weiterzuentwickeln.

Auch die Innenseiten der Zähne sind häufig von Zahnstein betroffen. Auch dort fällt das gezielte Zähneputzen schwerer. Da die Mineralstoffe in unserem Speichel dazu führen, dass einfache Ablagerungen zu Zahnstein werden, sind außerdem häufig die Stellen betroffen, die regelmäßig mit viel Speichel in Berührung kommen – die unteren Schneidezähne, die direkt vor den Speicheldrüsen unter der Zunge sitzen, bieten Zahnstein also eine gute Angriffsfläche.

Von Plaques zu Zahnstein mit Verfärbung

Im Laufe der Zeit erhärten sich die Ablagerungen an den Zähnen nicht nur zu Zahnstein, sondern verfärben sich auch. So bekommt der Zahnstein seine typische gelbliche oder bräunliche Farbe. Verbinden sich die Mineralstoffe im Speichel bei Rauchern auch noch mit Nikotin, können die Verfärbungen sogar schwarz werden. Um die Zahngesundheit zu erhalten, ist es wichtig, regelmäßig Zahnstein entfernen zu lassen. Wer jedoch aufgrund der Zahnstellung immer wieder Plaques und Zahnstein entwickelt, sollte auch selbst Hand anlegen und Zahnstein selbst entfernen.

So entfernt man Zahnstein selbst

Vor allem dann, wenn man zu Zahnstein neigt, empfiehlt es sich, einerseits wirklich sorgfältig die Zähne zu putzen und andererseits, den Mund regelmäßig auf Ablagerungen zu untersuchen. Insbesondere dann, wenn der Zahnstein erst in der Entstehung ist, kann man diesen auch problemlos selbst entfernen. Ist die Stelle gut erreichbar, steht so einer guten Zahngesundheit nichts im Wege.

Ultraschall Zahnbürsten

Die wohl einfachste und effektivste Option im Alltag ist die Nutzung von Schallzahnbürsten. Diese erreichen auch schwer zugängliche Stellen wie die Zahnhinterseiten und die Zahnzwischenräume. Durch ihre hohe Frequenz und durch den Einsatz von Ultraschall lockern sie so effektiv Ablagerungen, bevor sich diese zu dem lästigen Zahnstein entwickeln.

Zahnstein Radierer

Mit diesem handlichen Hilfsmittel lassen erste zahnsteinartige Ablagerungen sich effektiv abtragen. Regelmäßig angewendet sorgt der Radierer so dafür, dass der Zahnstein gar nicht so weit fortschreiten kann. Bei der Anwendung sollte man jedoch penibel darauf achten, weder Zahnschmelz noch Zahnfleisch zu verletzen.

Zahnsteinentferner

Ein weiteres beliebtes Instrument zur Entfernung von Zahnstein zu Hause ist der Zahnsteinentferner. Dieser ist besonders effektiv und kann sogar Plaques abtragen, der bereits etwas stärker verhärtet und verfärbt ist. Wer Zahnstein selbst entfernen möchte, sollte aber sehr vorsichtig sein: Rutscht man mit dem Zahnsteinentferner ab, kann man das Zahnfleisch schädigen.

So gelingt die Zahnstein Entfernung

Wer auf seine Mundhygiene achtet, sorgt so dafür, dass es zu weniger Ablagerungen kommt. Diese kann man dann auch zu Hause erfolgreich entfernen. Mehr Informationen darüber, wie und in welchem Stadium die Entfernung ohne Besuch beim Zahnarzt gelingt, gibt es hier.

* Bildquelle: Mudassar Iqbal / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.