Für eine schönere Welt – umweltbewusstes Handeln!


Naturschönheit Plitvice Seen

Naturschönheiten wie die Plitvice Seen müssen erhalten bleiben *

Die Gedanken an eine saubere Umwelt haben nicht nachgelassen: Dank Menschen, die für einen grüneren Planeten kämpfen, gibt es immer mehr nachhaltige Produkte auf dem Markt. Dieser Ratgeber findet unter anderem dazu ein Produkt, dass Papierproduktion und Papier im Abwasser für unsere sehr alltäglichen Geschäfte deutlich reduzieren kann. Denn manchmal muss man im Kleinen beginnen und viele Kleinigkeiten multiplizieren sich sehr schnell zu einem Großen – und das auch mit der heute vielzitierten Nachhaltigkeit. Die Popodusche hat bereits bei vielen Menschen Einzug gehalten – vor allem bei denjenigen, die eine nachhaltigen Lebensstil verfolgen.

Was bedeutet nachhaltig?

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist in letzter Zeit einer der meist benutzten Wörter, die man aus den Mündern der Menschen hört. Das hat natürlich einen Grund: Wir Menschen wissen, dass wir unsere Art, wie wir den Planeten behandeln, ändern müssen. Es kann so nicht mehr weiter gehen, dass wir unnötig viel Plastik konsumieren, Zeug einkaufen, das wir eigentlich gar nicht brauchen und die billigsten Klamotten bei sogenannten Fast-Fashion-Labels shoppen.

Nachhaltigkeit bedeutet nichts anderes, als das wir Menschen uns bewusst machen, welche Auswirkungen wir mit unserem Konsum auf die Welt haben. Dazu gehört auch der Gedanke, dass wir versuchen Dinge so zu erhalten, wie sie sind (also nicht verschlechtern durch schlechte Gewohnheiten usw.).

Das Ziel von Nachhaltigkeit ist, dass wir versuchen unseren Nachkommen die Welt so zu hinterlassen, dass sie gerne hier leben wollen.

Wo funktioniert ein bewussteres Einkaufserlebnis?

  • Der Gedanke „Brauch ich das wirklich?“ sollte jeden Menschen von uns begleiten. Egal, ob es darum geht neue Klamotten zu kaufen, irgendwelche Lebensmittel zu shoppen, die von weit herkommen, das Fleisch aus der billigen Dönerbude zu essen – jeder Schritt zählt.
  • Einkaufen in ausgewählten Geschäften: Auf dem wöchentlichen Markt gibt es ein großes Angebot an frischem Gemüse und Obst, das aus der Region stammt. Man kann auch im Bioladen um die Ecke, der regionale Bauern unterstützt, einkaufen gehen oder in einem Unverpacktladen, in dem man sehr viel Plastik sparen kann. Grundsätzlich sollte man immer auf Regionalität, Saisonalität sowie wenig Verpackung achten.
  • Alternativen im Bad: Das ist ein sehr spannendes Thema, wenn man bedenkt, dass 90 % der im Westen lebenden Menschen mehr als 20 Tuben im Bad stehen haben.

Zeug, dass man wirklich nicht braucht und auch hier gilt: Nur das einkaufen, was man wirklich braucht. Zu herkömmlichen Duschgels, Shampoos oder Cremes in Plastikverpackungen gibt es die Möglichkeit, diese selbst herzustellen (z.B. mit Roggenmehl oder Lavaerde die Haare waschen, Kokosöl oder Sheabutter als Creme verwenden usw.) oder unverpackt kaufen. Seifen und Shampoos gibt es in Stückform (sogenannten feste Seife). Die spart sehr viel Plastik und enthält meist auch bessere Inhaltsstoffe. Die herkömmliche Zahnbürste kann durch eine Bambuszahnbürste ersetzt werden. Hier finden Sie weitere Infos zu tierversuchsfreier Kosmetik.

  • Klopapier: Menschen brauchen sehr viele Klorollen und damit man die sparen kann, muss man auf eine Alternative zurückgreifen. In vielen Bädern (vor allem in südlicheren Ländern) gibt es ein Bidet (ein kleines Waschbecken), in dem man sich nach dem Klogang reinigen kann, oder die Podusche in asiatischen Ländern, die genau denselben Zweck hat. Wenn man aber in einem Land wohnt, in dem beides nicht vorhanden ist, kann man sich ganz einfach die Popodusche von HappyPo.

Kleiner Exkurs zur Popodusche!

  • Aus folgenden Gründen sollte man sich Gedanken über die Popodusche machen:
    1. Wegen der Plastikverpackung
    2. Wegen den Ressourcen
    3. Aus hygienischen Gründen
  • Stellen wir uns vor, dass wir unseren Körper mit Klopapier reinigen oder unseren Abwasch mit Papiertüchern machen würden, dann verstehen wir sofort sagen, dass das gar nicht geht.
  • Genau dasselbe ist auch beim Po: Erst, wenn man ihn mit Wasser reinigt, kann man sich richtig sauber fühlen. Natürlich ist das im ersten Moment ungewohnt, weil wir unser ganzes Leben lang darauf trainiert wurden, dass wir dort eben Klopapier verwenden. Und die meisten Menschen haben nie darüber nachgedacht, dass das eigentlich total sinnlos ist.

Fazit!

Wir Menschen sind angehalten, endlich einen Schritt in die richtige Richtung zu machen und unser Lebensstil zu überdenken. Erst, wenn wir es schaffen umzudenken, alte Gewohnheiten hinter uns zu lassen und uns auch über unseren Lebensstil bewusst zu werden, kann sich etwas ändern.

Mit kleinen Schritten in eine bessere Welt! Denn die Natur heilt uns!

* Bildquelle: Free Photos / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.