Gesundheitstipps für Gamer: So bleibt ihr beim Spielen fit


Online-Gamer

Acuh Online-Gamer können etliches für ihre Gesundheit bei ihrem Hobby tun *

Gaming gehört zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis hin zu Senioren vertreiben sich täglich die Langeweile mit Online Games und mobilen Anwendungen. Allerdings achten nur die wenigsten darauf, bestimmte Regeln zur Schonung von Knochen, Muskeln, Augen und Kopf einzuhalten.

Dabei müssen Gamer vor allem bei schnellen Spielen wie im Online Casino einen kühlen Kopf bewahren. Vor dem Besuch der vielfältigen Slot-Angebote von https://casino.netbet.de/ kommt es daher auf eine gute Vorbereitung an. So führen auch lange Spieler-Sessions an den Slot-Automaten nicht zu Ermüdungserscheinungen.

Mit nur wenigen Maßnahmen halten sich Gamer dauerhaft fit. Das Beste daran ist: Sie müssen nur wenig verändern und ein paar Kleinigkeiten beim Gaming beachten. Dann gehören Rückenschmerzen und müde Augen endgültig der Vergangenheit an. Gamer kriegen nachfolgend die besten Tipps für gesundes Spielen im Netz.

Die optimale Sitzhaltung

Das Thema der richtigen Sitzhaltung beim Gaming steht seit der Entwicklung von Spielekonsolen im Fokus. Das Wichtigste ist die Anschaffung ergonomischer Möbel zum dauerhaften Schutz. Zuerst brauchen Gamer einen höhenverstellbaren Gaming-Stuhl. Dieser passt sich in Form und Ausrichtung dem Körper des Gamers an. Mittels integrierter Polsterungen, zeitgemäßer Designs und integrierter Wipptechnik tragen hochwertige Modelle zu einer rückengerechten Sitzposition bei.

Überdies sind Schreibtische mit ausfahrbaren Tischbeinen ebenso praktisch. Gibt es einen elektrischen Mechanismus zur Höhenangleichung profitiert die ganze Familie vom Spiel- und Schreibtisch. Kinder betätigen den Schalter, um das Modell nach unten zu fahren. Erwachsene gehen den umgekehrten Weg. Gamer brauchen außerdem den richtigen Abstand zum Monitor. Zwischen Augen und Bildschirm sollte eine Distanz liegen, die dem 1,2-fachen Wert der Bildschirmdiagonalen entspricht.

Zusatzinformationen zum Bildschirm:

  • Ein integrierter Blaulichtfilter hält die Augen fit
  • OLED-Bildschirme schützen die Sehfähigkeit
  • Je größer der Bildschirm ist, desto entspannter lässt sich spielen
  • Eine hohe Auflösung strengt die Augen nicht an

Mobile Gamer kämpfen häufig gegen Verspannungen der Nackenmuskulatur. Mit gezielten Trainingseinheiten verringern sich die Beschwerden merklich. Da eine aufrechte Sitzposition beim Spielen via Smartphone und iPhone nicht möglich ist, können Gamer über eine Bluetooth-Verbindung zum TV und PC-Monitor nachdenken. Diese Verbindung erlaubt es das Bild vom mobilen Endgerät auf große Bildschirme zu bringen und dabei mit dem Smartphone zu spielen.

Regelmäßiges Augentraining unbedingt mit einplanen

Bevor sich Gamer dem Augentraining widmen, sind andere Einstellungen vorzunehmen. Diese beziehen sich in erster Linie auf die Beleuchtung im Raum. Je dunkler der Raum und je heller der Bildschirm ist, desto mehr Arbeit müssen die Augen leisten. Natürliches Licht ist bietet den besten Augenschutz. In den Abendstunden hilft es die Helligkeit des Monitors an das Umgebungslicht anzupassen. Hierbei sind Smartphone-User durch die automatische Anpassung der Leuchtkraft im Vorteil.

Zusätzlich dazu empfehlen Augenärzte das regelmäßige Blinzeln beim Spielen. Darüber hinaus leistet gezieltes Augentraining einen wertvollen Beitrag zur Funktionalität des Ziliarmuskels. Dieser ist für die Anpassung der Sehfähigkeit an weit entfernte oder nahe Gegenstände zuständig. Wer ihn gut trainiert, sollte im Alter kaum Probleme haben.

Kein Bildschirm mit integriertem Blaulichtfilter gekauft? In dieser Situation helfen moderne Brillen mit eingearbeitetem Blaulichtfilter. Diese sind günstiger als Monitore mit derselben Technologie. Außerdem können Gamer Brillen mit und ohne Sehstärke kaufen. Dadurch bietet sich die Anschaffung einer Blaulichtfilterbrille für alle Gamer und auch für App-Zocker an.

Bewegung, Pausen und Abwechslung – darauf kommt es an!

Ein großes Problem der Gesellschaft ergibt sich durch den Bewegungsmangel. Bereits junge Menschen haben mit Verschleißerscheinungen durch zu wenig Sport im Alltag zu kämpfen. Arthrose und Abnahme der Muskeltätigkeit sind typische Folgen von akutem Bewegungsmangel. Gamer sind besonders gefragt: Lieber zwischen den Spiel-Sessions mal nach draußen gehen und sich die Beine vertreten statt die Freizeit nur fürs Spielen zu nutzen.

Pausen helfen Körper, Geist und Seele dabei neue Kraft zu tanken. Nach einer Spielzeit von 20 Minuten sind Unterbrechungen angesagt, um den Stress- und Adrenalinpegel herunterzufahren. Danach fühlt sich der Körper für neue Wettkämpfe und Siege beim Online Gaming bereit. Legen Gamer keine Pausen ein, sind Kopfschmerzen, Müdigkeit, Nackensteifheit und manchmal sogar schlechte Laune zu beobachten.

Pausen und Bewegung brauchen noch eine Ergänzung: Abwechslung. Bewusste Gamer haben einen bunten Alltag. Sie gehen morgens zur Arbeit und treffen sich nachmittags mit Freunden. Nach ihren Erledigungen setzen sie sich für eine Runde Gaming an den PC. Ohne Abwechslung und klarer Fokussierung auf das Gaming tragen Spieler nicht zum körperlichen Wohlbefinden bei. Kommt im Alltag Langeweile auf, sollten sich Gamer neben dem Spielvergnügen im Netz weitere Hobbys suchen.

Essen und Trinken nicht vergessen!

Einmal mitten im Spiel angekommen, fesseln Story und Spielverlauf. Viele denken dann nicht mehr über die richtige Ernährung nach. Essen muss schnell griffbereit sein. Ungesunde Snacks wie Kartoffelchips und Fruchtgummi werden zu Grundnahrungsmitteln. Dabei gibt es Alternativen: Leckere Gemüsestreifen und fruchtiges Obst steigern sogar die Spielerfähigkeiten, da sie wichtige Nährstoffe enthalten. Mit diesem Wissen greifen Gamer gerne zu eisenhaltigen Produkten.

Der tägliche Spaziergang durch den Park sorgt ebenso für Glücksgefühle und bessere Fähigkeiten. Ursächlich dafür ist das durch Sonnenlicht vom Körper produzierte Vitamin D3. Im Sommer gibt es das Vitamin völlig gratis und trägt merklich zum persönlichen Energielevel bei. Im Winter können Menschen es durch Tropfen einfach zuführen. Dann wird die kalte Jahreszeit noch freudvoller.

Abgesehen von D3 brauchen Gamer mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit am Tag. Damit sind keine süßen Erfrischungsgetränke und Fruchtsäfte gemeint. Viel besser ist es auf stilles Wasser zurückzugreifen. Für Wenig-Trinker empfiehlt sich die Verwendung von einem Strohhalm. Dieser führt automatisch dazu, dass Menschen mehr trinken.

Dieses Equipment kommt dem Komfort zugute

Abgesehen vom richtigen Monitor, dem passenden Schreibtisch und Gaming-Sessel legen Gamer viel Wert auf eine ergonomische Gaming-Tastatur und die dazu passende Maus. Handballenauflagen und eine komfortable Tastenführung verhindern Muskelkater und Sehnenschmerzen in den Händen. Im Daumenbereich entstehen häufig Verspannungen und Druckstellen. Ein hochwertiger Controller schafft Abhilfe. Smartphone-User kennen das Phänomen ebenso. Daher kaufen sich viele App-Gamer Controller gleich mit dazu.

Ein weiteres nützliches Accessoire, das Zeit und Nerven spart, ist das Stream Deck. Einen solchen Allrounder brauchen nur Streamer und passionierte Gamer. Mit einer flexiblen Tastenbelegung versehen, ist der Einsatz jedoch auch Gelegenheitsspielern zu empfehlen. Die Zusatztastatur verringert den Stress beim Suchen der Lieblingsprogramme und Apps merklich. Stream Decks gibt es in vielen Ausführungen.

* Bildquelle: @everywheresean Sean Do / unsplash.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.