Schädlinge im Haushalt – Das große Krabbeln! Teil 1: Hygieneschädlinge


Sie krabbeln auf dem Küchenboden oder im Müsli – was tun und sind Schädlinge gesundheitsgefährdend? Vorrats-, Haus- und Hygieneschädlinge sind seit Urzeiten lästige Begleiter im Haushalt, viele von ihnen sind harmlos und auch leicht zu bekämpfen. Bei einigen Ungeziefer-Arten ist jedoch in punkto Gesundheit Vorsicht geboten: Kriechen die Schädlinge durch Gewürze, Nudeln, Müsli, Mehl und Co. können diese verderben und bei unbemerktem Verzehr der verdorbenen Lebensmittel und Schädlinge lauern allergische Reaktionen oder Magen- und Darmerkrankungen.

Schädlinge im Haushalt 1: Übersicht

Schädlinge im Haushalt 1: Übersicht *

Welche Schädlinge im Haushalt gibt es und wie wird man sie wieder los?

Bei Schädlingen im Haushalt unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Schädlingen:

Hygieneschädlinge:

Können durch Stiche oder Bisse Schmerzen, Allergien und Krankheitserreger hervorrufen.

Bettwanzen

  • lösen Juckreiz, Allergien, Hautentzündungen und Schlafstörungen aus
  • Die Beseitigung ist sehr schwierig und umfangreich und am besten durch einen Schädlingsbekämpfer durchzuführen
  • Selbstversuche mit Insektiziden sind meist nicht ausreichend und bei unsachgemäßer Anwendung gesundheitsgefährdend

Milben

  •  Je nach Milbenart verursachen die kleinen Tiere eine Hausstauballergie mit  Husten, einer verstopften Nase und Atemnot
  • auch Juckreiz (Krätze) und allergische Hautreizungen können die Folge von Milbenbefall sein
  • Zur Bekämpfung eignen sich Akarizide, d.h. Pestizide oder Biozide, die speziell wirksam gegen Milben und Zecken sind

Flöhe

  • in der Regel handelt es sich um Hunde- oder Katzenflöhe, es kann sein, dass diese auch auf den Menschen überspringen
  • Flöhe verursachen kleine rote Papeln und es können Infektionen durch das Kratzen entstehen
  • Flohpuder (aus der Apotheke) beseitigt Flöhe; Betten, Kissen, Teppiche etc. müssen gründlich gewaschen und gereinigt werden

Pharaoameisen

  • sind nur 2 mm groß, ernähren sich von rohem Fleisch, auch von Erbrochenem und Exkrementen
  • sie können daher Salmonellen, Streptokokken oder Staphylokokken übertragen
  • die Bekämpfung ist sehr schwierig, da sich die Tiere rasend schnell vermehren – sichtet man eine Ameise, ist ein Nest definitiv nicht weit
  • ein Schädlingsbekämpfer nötig, keine Eigenversuche mit Insektenspray, da sich die Tiere nur verkriechen

Ratten

  • Ratten übertragen gefährliche Krankheitserreger und verunreinigen durch ihren Kot Vorräte
  • Rattengift oder Lebendfallen können Abhilfe schaffen, allerdings sind diese nicht 100 % zuverlässig und gerade für Kinder oder Haustiere gefährlich
  • ein Schädlingsexperte wendet speziell auf die Rattenplage ausgerichtete Maßnahmen an und gibt Tipps zur Vermeidung des ungebetenen Rattenbesuchs

Fliegen: Stubenfliege, Stechfliege, Graue Fleischfliege, Schmeißfliege

  • sie sind nicht nur lästig und ruhestörend, sondern auch Träger von Bakterien (sitzen auf Hundekot)
  • Abhilfe schaffen neben Vorbeugung durch Insektengitter- und Türen diverse Fliegenfallen: Scheibenaufkleber mit Gift oder Leim, Fliegenbänder an Decken oder Balken
  • notfalls Insektenspray, was alle im Raum befindlichen Insekten abtöten sollte – offene Lebensmittel vorher verstauen und Anleitung beachten!!

Zecken

  • einzelne Zecken werden häufig durch Haustiere oder von einem Spaziergang mit ins Haus gebracht, in der Wohnung überleben sie kaum dauerhaft
  • sie können grippeähnliche Symptome hervorrufen bis hin zur gefährlichen Lyme Borreliose
    für eine Zeckenplage im Garten gibt es (teilweise giftige und gefährliche) Sprays, welche aber auch viele andere nützliche Organismen im Garten töten
    stattdessen werden sogenannte Zeckenrollen für den Garten empfohlen, welche behandelte Baumwolle für den Nestbau von Mäusen bieten und sich so überall im Garten verteilen und die Zecken auf Mäusen absterben

Übersicht und weitere Artikel zum Thema: Schädlinge im Haushalt


Produkte zur Schädlingsbekämpfung online kaufen

* Bildquellen:
Bettwanze; Wikipedia / „CDC/ Donated by the World Health Organization, Geneva, Switzerland.“, Lizenz: Creative Commons by-sa 3.0 deKurz
Milbe; Wikipedia / Photo by Eric Erbe; digital colorization by Chris Pooley (USDA, ARS, EMU)., Lizenz: Creative Commons by-sa 3.0 deKurz
Katzenfloh; Wikipedia / Evanherk at nl.wikipedia, Lizenz: Creative Commons by-sa 3.0 deKurz
Pharaoameise; Wikipedia / J-E Nystrom (Janke at en.wikipedia), Lizenz: Creative Commons by-sa 3.0 deKurz
Ratte:
F.H.M. / pixelio.de
Stubenfliege: berwis / pixelio.de
Zecke; Wikipedia / Richard Bartz, Lizenz: Creative Commons by-sa 3.0 deKurz


Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.