Trockene und empfindliche Kopfhaut: Ursachen & Behandlung


Trockene und empfindliche Kopfhaut

Unangenehm: trockene und empfindliche Kopfhaut *

Trockene und empfindliche Kopfhaut stellt viele Menschen vor eine Herausforderung, denn sie geht meist mit Schuppen, Juckreiz und Spannungsgefühl oder gar Schmerzen einher. Doch welche Ursachen hat trockene Kopfhaut und wie kann sie behandelt werden?

Trockene Kopfhaut kann verschiedene Ursachen haben, die von aggressiven Stylingprodukten, über Stress bis hin zu Krankheit reichen können. Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten genauer ein.

Welche Ursachen hat trockene Kopfhaut?

Trockene Kopfhaut entsteht, wenn die Kopfhaut zu viel Feuchtigkeit verliert oder diese nicht halten kann, weil der natürliche Lipidfilm gestört wurde. Dieser Schutzmantel verhindert ein Austrocknen der Kopfhaut und schützt diese vor äußeren Einflüssen, wie beispielsweise extreme Hitze oder Kälte. Gerät das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut durcheinander, kann es neben Trockenheit auch zu juckender Kopfhaut oder Schuppen kommen. In vielen Fällen ist eine Behandlung mit einem speziellen Shampoo für trockene Kopfhaut besonders effektiv.

Wenn das Kopfhautklima aus der Balance gerät, kann das die folgenden Gründe haben:

  • Genetische Veranlagung

Häufig bestimmt die DNA eines Menschen darüber, ob man zu trockener Haut neigt oder nicht. Mit einer solchen Veranlagung gehen häufig auch Hautkrankheiten, wie Schuppenflechte einher.

  • Extreme Temperaturen
Frisierutensilien

Achtung beim Föhnen **

Winterliche Kälte, trockene Heizungsluft oder extreme Hitze durch Sonneneinstrahlung, heißes Waschen oder Föhnluft können Ursachen für trockene Kopfhaut sein. Vor allem beim Umgang mit Föhn, Glätteisen und Co. sollte achtsam mit dem Abstand und den Temperaturen umgegangen werden. Vor allem, weil Föhn und Co. sehr regelmäßig zum Einsatz kommen – und sich die Kopfhaut binnen bspw. 24 Stunden noch nicht wieder von der letzten Heißluftbehandlung hat erholen können.

  • Stress

Ein stressiger Alltag und psychische Belastungen im Allgemeinen belasten die Haut. Die Haut ist eng mit dem zentralen Nervensystem verbunden und Hautzellen reagieren besonders empfindlich.

  • Alter

Auch das Alter kann bei trockener Kopfhaut eine Rolle spielen. Im Laufe der Jahre verliert die Haut durch den Alterungsprozess an Vitalität.

  • Ernährung

Die Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit der Haut. Durch die in den Nahrungsmitteln enthaltenen Vitamine und Mikronährstoffe wird die Kopfhaut mit Energie versorgt.

  • Stylingprodukte

Oft sind aggressive Styling- und Pflegeprodukte, die täglich zum Einsatz kommen, für trockene Kopfhaut verantwortlich. Sie entziehen der Kopfhaut nicht nur Feuchtigkeit, sondern können diese auch reizen.

Wie kann trockene Kopfhaut behandelt werden?

Um trockene Kopfhaut zu behandeln, ist es zunächst wichtig, mögliche Ursachen einzugrenzen und zumindest vorübergehend auf irritierende Stylingprodukte zu verzichten. Eine Behandlung ist dann am effektivsten, wenn sowohl die Symptome als auch die Wurzel des Problems angesprochen werden.

  1. Ein mildes Shampoo gegen trockene Kopfhaut anwenden.

Um empfindlicher und trockener Kopfhaut eine Verschnaufpause zu gönnen, damit sich das Kopfhautklima wieder einpendeln kann, eignet sich ein spezielles Shampoo für trockene Kopfhaut. Einige Shampoos beinhalten zusätzliche Wirkstoffe, wie Coffein. Coffein fördert nicht nur die Durchblutung und unterstützt so die Regeneration der Kopfhaut, sondern verhindert auch zusätzlichen Haarverlust.

  1. Stressfaktoren und Gründe für psychische Belastung minimieren.
Mindfulness

Mindfulness: Das Glück des Moments ***

In vielen Fällen weißen Hautirritationen auf seelische und geistige Belastungen hin. Um trockene Kopfhaut langfristig und nachhaltig zu behandeln, müssen tieferliegende Ursachen identifiziert und gelöst werden. Therapeuten und zertifizierte Life Coaches begleiten Menschen in herausfordernden Situationen, um gemeinsam mit ihnen Lösungswege zu erarbeiten. Auch Achtsamkeit hat nachweislich ein Stress-reduzierende und gesundheitsfördernde Wirkung.

  1. Empfindliche Kopfhaut braucht die richtige Pflege.

Um sensible, trockene Kopfhaut nicht zu strapazieren und ein weiteres Austrocknen zu vermeiden, ist die richtige Pflege ausschlaggebend. Es reicht aus, die Haare alle zwei bis drei Tage mit lauwarmem Wasser zu waschen und sie danach mit einem weichen Handtuch trocken zu drücken.

  1. Ausgewogene Ernährung unterstützt die Regeneration der Haut.

Trockene Kopfhaut braucht viele Nährstoffe, um sich zu regenerieren. Eine Vitaminreiche ausgewogene Ernährung, mit frischen und möglichst wenig verarbeiteten Nahrungsmitteln ist optimal, um den Prozess der Kopfhaut zu unterstützen.

Wenn trockene Kopfhaut anhält und zu Schuppen tendiert, kann ein Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke helfen, das Vitamine und Mikronährstoffe in hoch konzentrierter Form beinhaltet.

Trockene Kopfhaut kann viele Ursachen haben, doch mit der richtigen Pflege, beispielsweise mit einem Shampoo gegen trockene Kopfhaut, gehört trockene Kopfhaut schnell der Vergangenheit an. Wenn es sich allerdings um eine Allergie oder Hauterkrankung handelt, sollte ein Dermatologe aufgesucht werden.

* Bildquelle: Kat Jayne / pexels.com
** Bildquelle: Shari Sirotnak / unsplash.com
*** Bildquelle: Lesly Juarez / unsplash.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.