Lippenherpes behandeln – Diese Mittel können helfen


Lippenherpes

Lippenherpes: Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten *

Oraler Herpes ist eine Infektion, die durch das Herpes-Simplex-Virus 1 (HSV-1) verursacht wird. Eine Infektion kann schmerzhafte Wunden auf den Lippen, dem Zahnfleisch, auf der Zunge, dem Gaumen und den Wangen hervorrufen. Die Erkrankung kann außerdem Fieber und Muskelschmerzen verursachen. Da das Virus hoch ansteckend ist, werden die meisten Menschen vor dem Erwachsenenalter mit einem Herpes-Virus infiziert. Lippenherpes ist eine der häufigsten Herpes-Infektion. Zum Glück gibt es einige wirksame Behandlungsmethoden zum Behandeln von Lippenherpes.

Symptome einer oralen Herpes-Infektion

Bei eine HSV-1-Infektion beträgt die Zeitspanne zwischen dem Kontakt mit dem Virus und dem Auftreten von Symptomen (Inkubationszeit) 2-12 Tage. Bei den meisten Menschen dauert es durchschnittlich etwa 4 Tage.

Anzeichen und Symptome dauern 2-3 Wochen. Dabei können Fieber, Müdigkeit, Muskelschmerzen und Reizbarkeit auftreten. Bei Lippenherpes entstehen an der Infektionsstelle Schmerzen, Brennen, Kribbeln oder Juckreiz auf, bevor sich die Wunde mit den Blasen bildet. Die Blasen lösen sich schnell auf und es erscheinen winzige, flache graue Geschwüre auf einer roten Grundfläche. Einige Tage später bildet sich eine Kruste. Da die Wunden schmerzhaft sind, haben Betroffene möglicherweise Schwierigkeiten beim Essen oder Trinken. Um Austrocknung zu vermeiden, sollte in diesem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Bei kleinen Kindern, Säuglingen oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem treten häufiger schwere Infektionen und Krankheitsverläufe auf. In diesen Fällen ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

Diese Mittel helfen bei Lippenherpes

Viele der HSV-1-Infektionen verlaufen mild und selbstlimitierend und klingen innerhalb von fünf bis sieben Tagen ab. Daher ist für die meisten Patienten keine Behandlung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten erforderlich. Es gibt eine Reihe von rezeptfreien Arzneimitteln, mit denen man schnell und effektiv Lippenherpes behandeln kann.

Mit Lysin Lippenherpes behandeln

Als erstes Mittel gegen Lippenherpes ist Lysin zu nennen. Lysin (z.B enthalten in Lyranda) ist eine wichtige Aminosäure, die im menschlichen Körper zu finden ist und eine zuverlässige Behandlung von Lippenbläschen ermöglicht. Die neuesten Studien zeigen, dass die Einnahme von Lysin Ausbrüche von Lippenherpes behandeln oder zumindest reduzieren kann. Erkundigen Sie sich jedoch zuerst bei Ihrem Arzt, ob Lysin mit anderen Medikamenten in Konflikt geraten kann wenn Sie damit Lippenherpes behandeln.

Welche Behandlungsmaßnahmen gibt es noch?

Die medizinische Behandlung von Lippenherpes umfasst Medikamente und die Einnahme von viel Flüssigkeit.

Aciclovir, Famcyclovir oder Zovirax helfen bei mittleren bis schweren Infektionen und verkürzen den Viruszyklus des HSV-1-Virus bei akuten Ausbrüchen und beschleunigen so die Heilungszeit von Lippenherpes. Um diese Medikamente zu erhalten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, denn sie sind verschreibungspflichtig. Die Virostatika zur Behandlung von Lippenherpes sind sowohl in oraler als auch in Salbenform erhältlich ist.

Die orale Behandlung von Lippenherpes ist jedoch viel wirksamer. Häufige Nebenwirkungen von Aciclovir und Zovirax sind Übelkeit, Magenverstimmung, Schwindel und Schläfrigkeit. Dieses Medikament ist am effektivsten, wenn es innerhalb von ein bis zwei Tagen nach Auftreten von Fieberbläschen verwendet wird.

Was ist bei einer Infektion mit Lippenherpes zu tun?

  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit.
  • Verwenden Sie Schmerzmittel, wie vom Arzt angewiesen.
  • Verwenden Sie Medikamente, um Fieber zu kontrollieren.
  • Achten Sie auf Anzeichen und Symptome einer Dehydration.
  • Vermeiden Sie es, Speichel, Haut oder Schleimhäute mit Wunden zu berühren.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Sobald Sie sich mit einem Herpesvirus infiziert haben, bleibt dieser ein Leben lang bei Ihnen. Aminosäure- und Vitaminbehandlungen können die Ausbreitung der Krankheit nicht verhindern und sollten nicht als Ersatz für vom Arzt verordnete Medikamente verwendet werden. Lippenherpes ist sehr ansteckend und kann sich leicht auf andere Körperstellen ausbreiten. Unter bestimmten Stresssituationen kann Lippenherpers erneut auftreten.

Verschreibungspflichtige Medikamente wie Zovirax und Valtrex können die Übertragung des Virus verringern, aber der Kontakt mit Ihren Körperflüssigkeiten kann das Infektionsrisiko für andere Menschen erhöhen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Möglichkeiten, um die Sicherheit anderer Menschen zu gewährleisten.

* Bildquelle: domaskina / stock.adobe.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.