CBD gegen Rückenschmerzen – so wirkt das Cannabidiol


CBD gegen Rückenschmerzen

CBD ist ein wirksames Schmerzmittel, auch gegen Rückenschmerzen *

Rückenschmerzen sind der Alptraum vieler jungen und älteren Menschen, denn sie gehören zu den Volkskrankheiten. Ob bohrend oder stechend, ob dumpf oder ziehend, das Kreuz mit dem Kreuz ist belastend und hindert nachhaltig an der Bewältigung des Alltags. Der Dauerkonsum von Schmerzmitteln, den viele Betroffene als Therapieansatz nutzen, hat nicht selten gravierende Folgen für die Gesundheit. Doch was, wenn Wärme und Co. nicht mehr helfen? Dann kommt CBD zum Einsatz, denn das Cannabidiol kann helfen, Schmerzen nachhaltig zu lindern.

Wie unterstützt CBD die Behandlung von Rückenschmerzen

Betroffene, die sich mit CBD gegen Rückenschmerzen behelfen möchten, sollten immer naturreines CBD Öl kaufen.  Grund hierfür ist, dass dieses CBD in Deutschland legal ist und dass es aus hochwertigen Hanfpflanzen gewonnen wird.

Die Wirkungsweise von CBD basiert auf einem natürlichen Ablauf, denn die Substanz greift in das körpereigene Cannabinoid-System ein. Der Körper produziert selbstständig Cannabinoide und verschiedene Botenstoffe, die an den Schmerzrezeptoren andocken. Sie sind in der Lage, das bisherig gespeicherte Schmerzgedächtnis zu löschen und so eine permanente Überreizung zu verhindern. Denn chronische Schmerzen entstehen sehr oft auf einer falschen Programmierung des Schmerzempfindens.

Gleichzeitig wirkt CBD zusätzlich entzündungshemmend, was sich bei Muskelverspannungen oder Entzündungen im Bereich der Muskulatur bewährt hat. Durch die Eigenschaften des CBDs werden bestimmte Bereiche des Körpers wieder besser durchblutet, so dass Entzündungsherde schneller und effizienter abgebaut werden.

Wie werden Rückenschmerzen von Medizinern behandelt?

Die meisten Hausärzte und auch Fachärzte sehen sich mehrmals pro Woche mit Patienten konfrontiert, die unter starken Rückenschmerzen leiden. Die Behandlung ist abhängig von den persönlichen Umständen, basiert aber meist auf vier Pfeilern. Einerseits werden Medikamente zur Muskelentspannung, aber auch zur Schmerzlinderung eingesetzt. Andererseits werden Physiotherapie, Wirbelsäulengymnastik oder auch Massagen verordnet.

Insbesondere der Einsatz von Medikamenten kann mit Folgen für die Betroffenen versehen sein. Wird das Medikament nicht vertragen oder kommt es zu Nebenwirkungen, können weitere Behandlungen erforderlich werden. CBD Öl gegen Schmerzen ist hingegen äußerst nebenwirkungsarm und kann dabei helfen, den Schmerz auf natürliche Weise loszuwerden.

Wie sollte CBD-Öl gegen Schmerzen dosiert werden?

Es gibt keine allgemeingültige Cannabidiol-Dosierung, die auf jeden Menschen zutrifft. Viel mehr hängt die Dosis-Empfehlung einerseits von der Art der Beschwerden und andererseits von der persönlichen Konstitution ab. Auch ist es entscheidend, wie stark das angewandte Produkt ist. Denn der Gehalt des CBD ist von Öl zu Öl verschiedenen. Folgende Empfehlungen können dennoch allgemeingültig genannt werden:

  • leichte bis mittlere Rückenschmerzen können mit einer Anfangsdosis von 2 x 3 Tropfen pro Tag mit einem 5%-Öl behandelt werden
  • starke oder chronische Schmerzen können mit einer Anfangsdosis von 2 x 4 Tropfen pro Tag mit einem 10%-Öl behandelt werden

Zeigt die angegebene Dosis keine Wirkung, sollten weitere Faktoren beachtet werden. Zum einen ist die CBD-Konzentration entscheidend, zum anderen aber auch die Körpergröße und das Gewicht des Anwenders. Hinzu kommt die Ausprägung der Beschwerden.

Wichtig: Lange anhaltende Rückenschmerzen, die auch mit der Anwendung von CBD nicht eingedämmt werden können, sollten immer einem Mediziner vorgestellt werden. Die Gefahr, dass es sich um einen Bandscheibenvorfall oder ein ähnliches Beschwerdebild handelt, besteht. Gleiches gilt, wenn es zusätzlich zu den Schmerzen zu Taubheitsgefühlen in den Armen oder Beinen kommt. In diesem Fall ist der Arzt (akut) der beste Ansprechpartner.

Nebenwirkungen von CBD bei der Behandlung von Rückenschmerzen

CBD beweist sich bei der Behandlung von Rückenschmerzen als sehr wirksam. Doch wie sieht es mit den Nebenwirkungen aus? Gibt es Symptome, die aufgrund der Einnahme entstehen, die nicht erwünscht sind?

Zahlreiche Nutzerberichte belegen, dass Cannabidiol eine sichere Substanz ist und es nur sehr selten zu Nebenwirkungen kommt. Diese treten bevorzugt dann auf, wenn das CBD überdosiert wird oder wenn die Behandlung abrupt mit einer hohen Dosis begonnen wird. Es ist hilfreich, die maximale Dosis über einen gewissen Zeitraum einzuschleichen.

Zu den selten auftretenden Nebenwirkungen gehören:

  • Absenkung des Blutdrucks (bei Bluthochdruck ein gewünschter Effekt)
  • Schwindel und Schläfrigkeit (meist leichter Natur)
  • Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Trakts

Insbesondere wenn es zu Beschwerden des Magens kommt, kann eine falsche Einnahmetechnik hierfür verantwortlich sein. Wer noch nie CBD-Öl konsumiert hat, sollte es keinesfalls auf nüchternen Magen einnehmen, Auch kann es hilfreich sein, wenn das Öl in eine Speise eingerührt und damit verzehrt wird. Meist reicht eine kürze Eingewöhnungsphase aus, bis der Körper ohne Nebenwirkungen auf CBD reagiert. Im Zweifel sollte aber immer ein Arzt zu Rate gezogen werden, der über die weitere Einnahme des Präparats entscheidet.

Fazit: CBD als wirksame Hilfe gegen Rückenschmerzen

Nicht nur bei Rückenschmerzen, sondern auch bei zahlreichen anderen Schmerzarten ist CBD eine echte Alternative oder Ergänzung zur Schulmedizin. Immer mehr Mediziner und Wissenschaftler beschäftigen sich mit der Wirkungsweise und sind übereingekommen, dass die Wirkung des Cannabidiols längst belegt ist. Ein Grund mehr, warum akute und chronische Schmerzzustände im Bereich des Rückens, immer auch mit dieser Alternative zu chemischen Schmerzmitteln behandelt werden sollte. Es eignet sich für Frauen und Männer jeden Alters und hat ein äußerst günstiges Nebenwirkungsprofil.

* Bildquelle: Tumisu / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.