Abnehmen für den Frühling


Frühjahrsdiät - apotheken-wissen.de

Speziell im Frühjahr stellen sich viele die Frage nach der richtigen Diät *

Der Frühling kommt allmählich in Fahrt. Die Tage werden länger und vor allem auch wärmer. Alles in der Natur erblüht und es ist endlich wieder Zeit etwas im Freien zu unternehmen. Der Frühling ist für viele auch ein gegebener Anlass, um mit der eigenen Figur wieder in Einklang zu kommen.

Der gefürchtete Winterspeck muss spätestens bis zum Sommer verschwinden. Praktisch, dass die Osterzeit und damit die vorangehende Fastenzeit im Frühjahr liegen. Es gibt einige Möglichkeiten und Tipps, mit denen die Pfunde schnell wegpurzeln können, ohne auf abwegige Methoden setzen zu müssen.

Diäten – auf die passende kommt es an

Diäten gibt es so viele, wie Sand am Meer. Die meisten unterscheiden sich oft nur durch Kleinigkeiten. Gemeinsam haben diese Diäten aber, dass sie oft praktisch wirkungslos sind. Verzicht ist zwar ein Schlüssel zum Erfolg, aber nicht der einzige. Der menschliche Stoffwechsel ist sehr komplex und das Abnehmen keine leichte Sache.

In vielen Magazinen wird das Abnehmen aber als Kinderspiel dargestellt. Eine fatale Vorstellung. Dass man dennoch erfolgreich in kurzer Zeit abnehmen kann, zeigt Benjamin Oltmann. Auf seiner Seite können Interessierte nach Rezepten und Tipps suchen, wie das Abnehmen gelingen kann.

Einer der Gründe, warum Diäten so oft nicht funktionieren, ist in der Individualität des Körpers zu finden. Jeder Mensch funktioniert ein wenig anders. Der Stoffwechsel, die Darmflora, Erkrankungen und die Lebensweise sind hierbei entscheidende Faktoren. Daher muss jeder individuell nach einer passenden Ernährungsweise schauen, ohne dabei auf wichtige Nährstoffe zu verzichten.

Die oft einfältigen Diäten bergen in dieser Hinsicht einige Risiken. Grundsätzlich gilt: Abnehmen kann nur, wer weniger Kalorien zu sich nimmt, als er verbrennt. Ein weiterer wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist daher die Bewegung und sportliche Betätigung. Doch auch hier gibt es einige Irrtümer.

Sport – ein Schlüssel zum Erfolg?

Abnehmen & Sport gehören irgendwie zusammen. Das stimmt schon. Die Wissenschaft räumt aber mit einigen Irrtümern auf.

Um erfolgreich mit Sport abnehmen zu können, ist es wichtig sich mehr als eine halbe Stunde zu bewegen. Erst dann werden die Fettzellen angeregt ihre Energie an die Muskeln abzuführen. Davor wird die frei zirkulierende Energie in Form von Glukose aus dem Blut abgezweigt. Wer mit Sport abnehmen will, sollte also eine Stunde einplanen und vor allem regelmäßig Sport treiben. Radfahren, Schwimmen, aber auch moderates Laufen und Gymnastik sind hierbei besonders geeignet und erfordern kaum zusätzliches Material. Generell ist aber jede Art von Bewegung zu begrüßen.

Auf die Zeit schauen

Als besonders erfolgreiche Form der Ernährung gilt das Intervallfasten. Hierbei wird in einem Zeitrahmen von etwa acht Stunden die Nahrung zugeführt. Die restlichen 16 Stunden wird auf Nahrung verzichtet. Die Schlafzeit kann dabei in die 16 Stunden eingerechnet werden.

In den acht Stunden kann man relativ frei entscheiden, was man essen möchte. Auch Süßes ist erlaubt, solange man die Menge begrenzt. Vielen Menschen gibt das den Raum weiter an den Essgewohnheiten festzuhalten und dennoch den Willen zum Verzicht zu zeigen. Die Erfolge zeigen sich zwar langsamer als bei harten Diäten, halten dafür aber auch länger an.

Auch die Zeit, zu der Sport getrieben wird, sollte gut eingeplant sein. Ratsam ist es beispielsweise schon vor dem Frühstück ein wenig Laufen zu gehen oder eine Runde mit dem Rad zu fahren. Denn dann muss der Körper auf Reserven zurückgreifen und kann nicht einfach die Energie des Frühstücks nutzen. So werden Fettzellen effektiv angeregt ihre Energie abzugeben.

Während dem Tag gibt es zudem ausreichend Möglichkeiten für sportliche Bestätigung. Der Einkauf kann mit dem Fahrrad erledigt werden. Wer nicht zu weit von der Arbeit weg wohnt, kann ebenfalls mit dem Fahrrad hinfahren. Erfolge beim Abnehmen zeigen sich nicht von heute auf morgen.

Es kann einige Monate dauern, bis man das gewünschte Gewicht erreicht. Der Verlust von mehr als zehn Kilogramm in kurzer Zeit ist unrealistisch und vor allem auch nicht gesund. Die Sache langsam, aber stetig anzugehen ist meist besser, als unter Zeitdruck mit zweifelhaften Diäten.

* Bildquelle: Tumisu / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.