Ursachen Schuppenflechte und deren Behandlung


Schuppenflechte: eine Hautkrankheit, die nicht nur körperliche, sondern auch seelische Beschwerden bedeutet*

Schuppenflechte: eine Hautkrankheit, die nicht nur körperliche, sondern auch seelische Beschwerden bedeutet *

Sie ist nicht ansteckend, auffällig und bereitet den Betroffenen nicht nur körperliche, sondern häufig auch seelische Beschwerden: die sogenannte Schuppenflechte (Psoriasis). Sie kann neben der Haut auch Nägel, Organe oder Gelenke betreffen, außerdem können Beeinträchtigungen von Herz oder Stoffwechsel mit der Erkrankung einher gehen. Man schätzt, dass in Nordeuropa zweieinhalb bis drei Prozent der Bevölkerung betroffen sind, allein in Deutschland macht das ca. 1,6 Millionen Menschen aus. Hierbei können sowohl Schweregrad als auch Ausdehnung der Krankheit von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein.

Eine Möglichkeit, der Krankheit vorzubeugen, gibt es derzeit nicht, auch eine genaue Prognose über den Verlauf der Beschwerden ist derzeit noch nicht möglich, da es zu den unterschiedlichen Fällen der Schuppenflechte bislang keine einheitliche Erkenntnis gibt. Fest steht, dass ein solches Krankheitsbild für die Betroffenen sowie die Angehörigen oftmals eine erhebliche seelische Belastung darstellt, die durch den Dauerstress, den eine solche Symptomatik bedeutet, nicht selten in Depressionen ausufert.

Ursachen Schuppenflechte und ihre Auswirkung

Die Schuppenflechte ist in ihrer Ursache noch weitgehend unergründet. Die Ursachen der Schuppenflechte und für die Beschwerden können vielfältig sein, zu ihnen gehören beispielsweise eine Fehlregulierung des Immunsystems, eine durch Streptokokken verursachte Mandelentzündung, die Einnahme von Medikamenten oder auch schlicht und einfach Stress. Auch eine genetische Veranlagung kann den Grundstein für den Ausbruch einer Schuppenflechte darstellen. Eine positive Nachricht gibt es für diejenigen Betroffenen, bei denen die oben genannte Mandelentzündung als Ursache vermutet wird: in diesem besonderen Fall kann eine Entfernung der Mandeln Linderung bringen und ggf. sogar eine erneute Ausbildung der Symptome verhindern.

Zusätzlich zu den vermeintlichen Auslösern kommen verschiedene Faktoren, die eine bereits vorhandene Schuppenflechte durchaus verschlimmern können. Beispielhaft können hierbei etwa der Genuss von Alkohol, Reizungen der Haut, Übergewicht oder auch Sonnenbrand sein.

Symptome der Schuppenflechte

Zu den betroffenen Regionen des Körpers können vor allem die Bauchnabelgegend, Ellenbogen, Kreuzbein, Gesäßfalte, der behaarte Teil des Kopfes, Knie oder auch der Bereich hinter den Ohren gehören. Zu den typischen Symptomen der Schuppenflechte gehören vor allem leicht erhöhte, rötliche Stellen auf der Haut, die häufig eine deutliche Begrenzung aufweisen und zudem stark jucken können.

Es kann sich hierbei entweder um kleine, punktförmige oder auch großflächigere Stellen handeln, die zumeist mit silbergrauen Schuppen bedeckt sind. Diese Beschwerden treten üblicherweise in Schüben auf, die in Dauer, Genesungszeit und Auftreten der nächsten Symptome stark variieren können. In besonders schweren Fällen sind nicht nur einzelne Regionen betroffen sondern können großflächig auf weiten Teilen des Körpers auftreten. Im Fall einer sogenannten Nagelpsoriasis kann es außerdem im Laufe der Zeit zu Veränderungen von Fußnägeln bzw. Fingernägeln führen,  die sich unter anderem in Form von Dellen, Rissen oder auch Verfärbungen äußern.

Eine weitere mögliche Begleit- oder auch Folgeerscheinung der Schuppenflechte stellt die sogenannte Psoriasis-Arthritis dar, infolge derer es zusätzlich noch zu Arthritis in verschiedenen betroffenen Gelenken kommen kann.

Diagnose und Behandlung Schuppenflechte

Häufig kann der behandelnde Arzt bereits anhand der typischen Hautveränderung einen ersten Verdacht hinsichtlich einer Schuppenflechteerkrankung äußern. Um diese zu bestätigen gilt es zunächst, diverse weitere Hauterkrankungen auszuschließen, die eine ähnliche Symptomatik aufweisen. Zu diesen gehören beispielsweise Pilzerkrankungen, Ekzeme, Hautflechten oder auch Syphilis. Durch weitere Untersuchungen wie dem Entfernen einer schuppigen Hautschicht, um die darunterliegende Haut auf punktförmige Hautblutungen zu untersuchen, kann die Diagnose Schuppenflechte zuverlässig bestätigt oder auch ausgeschlossen werden. Einen zusätzlichen zuverlässigen Hinweis können bereits beschriebene Nagelveränderungen darstellen.

Behandlung Schuppenflechte: Wurde eine Schuppenflechte eindeutig festgestellt, können bis dato lediglich die Symptome gelindert werden. Eine Möglichkeit der Heilung gibt es bisher nicht. Durch eine konsequente Behandlung ist es jedoch möglich, die Krankheit zumindest zeitweise zum Erliegen zu bringen. Die Basis einer jeden Therapie gegen die Auswirkungen der Schuppenflechte stellt eine sehr sorgfältige Hautpflege dar. Hierbei sind vor allem besonders fettreiche Cremes, Salben und auch Ölbäder empfohlen, diese sollten dringend auch in der beschwerdefreien Zeit weiter verwendet werden.

Als eine weitere Möglichkeit der Ursachen der Schuppenflechte wird eine Fehlfunktion des eigenen Immunsystems vermutet. Daher werden bei schwereren Krankheitsfällen spezielle Medikamente verschrieben, die dieses unterdrücken. Weitere Wirkstoffe können bei verschiedenen Formen der Behandlung einer Schuppenflechte zum Einsatz kommen, wenn diese sich beispielsweise im Genitalbereich, zwischen den Fingern oder auch in der Gesäßfalte angesiedelt hat. Zur zusätzlichen Behandlung werden außerdem Maßnahmen wie Solebäder oder auch Laser- bzw. Phototherapie verschrieben.

* Bildquelle: Hans / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.