Rückenschmerzen – Woher kommen sie und was kann man tun?


Behandlung von Rückenschmerzen - apotheken-wissen.de

Welche Möglichkeiten gibt es, Rückenschmerzen zu lindern? *

Sie bezeichnen die Schmerzen in der mittleren und unteren Lendenwirbelsäule und finden ihren Ursprung heutzutage meist in mangelnder Bewegung, Fehlbelastung und einer falschen Sitzhaltung: Rückenschmerzen. Auch beruflicher oder seelischer Stress kann dazu führen, dass sich der Rücken meldet. Fast jeder kennt das Gefühl und es kommt oft aus heiterem Himmel, ob man sich verhoben hat oder länger in falscher Haltung am Schreibtisch sitzt, unangenehm ist es in jedem Fall. Doch was kann man tun? Generell sind ca. 90 Prozent der Schmerzen harmlos und können durch Wärme, Massage oder auch andere kleinere Maßnahmen behoben werden. Es kann aber auch vorkommen, dass es einer längerfristigen Behandlung bedarf.

Häufige Ursachen und Hintergründe der Schmerzen

Viele Arten der Rückenschmerzen sind sozusagen hausgemacht. Beispielsweise wird immer wieder gepredigt, schwere Kisten oder andere Gewichte nicht gestreckten Beinen und mit krummem Rücken anzuheben sondern den Rücken gerade zu halten und dabei in die Knie zu gehen. Doch wird dies vielen Fällen dann doch vergessen, wenn es gerade darauf ankommt. Oft folgt die Quittung auf dem Fuße. Auch die richtige Sitzhaltung am Schreibtisch wird ebenfalls leider in vielen Fällen vernachlässigt. Dazu kommen häufig Bewegungsmangel oder auch längere Strecken im Auto und irgendwann meldet sich der Rücken in präziser Deutlichkeit. Auch Mütter mit kleinen Kindern können ein Lied davon singen, welche kleinen ruckartigen Bewegungen genügen können, dass sich beispielsweise ein Wirbel verschiebt oder der Ischiasnerv zu Wort meldet. Ganz zu schweigen, wenn es bis zu einem Bandscheibenvorfall kommt.

Anders verhält es sich bei meist unspezifischen chronischen Rückenschmerzen, zu deren Ursachen schlimmstenfalls auch schwerere Krankheitsbilder wie Osteoporose, Wirbelsäulenerkrankungen, Tumore oder Erkrankungen anderer Organe gehören können. Hier gestaltet sich die Ursachenforschung oft schwieriger und bedarf einiger Tests um herauszufinden, worum es sich handelt, zumal sich hier zu den regulären Schmerzen oft noch zusätzliche Schmerzen durch das Einnehmen einer sogenannten Schonhaltung gesellen. Diese soll eigentlich dazu dienen, die ursprünglichen Schmerzen abzumildern, erreicht jedoch durch ungesunde Körperhaltung das genaue Gegenteil.

Wie sieht die Diagnose aus und welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Eine der Praxen, die zielgerichtete und spezialisierte Therapien für die Behandlung von Rückenschmerzen anbietet, ist zum Beispiel die Orthopädiepraxis aus Ludwigsburg (bei Stuttgart). Das Angebot umfasst neben Orthopädie und Schmerztherapie auch Unfallchirurgie. Hier erhalten Betroffene direkte Orthopäden-Tipps gegen Rückenschmerzen, vor der Behandlung steht jedoch die genaue Diagnose des Facharztes an. Dieser wird zuallererst in einem Vorgespräch erfragen, wo genau die Schmerzen sitzen, welche eventuellen Auslöser wie zum Beispiel Hitze, Kälte, falsche Belastungen etc. es gibt, wie lange die Schmerzen bereits andauern und auch ob es eventuelle Begleiterscheinungen oder auch psychische Belastungen gibt.

Anhand dieser Informationen kann er nun anhand verschiedener Untersuchungen feststellen, um welche Schmerzen es sich handelt und daraufhin festlegen, wie die Therapie zu gestalten ist und ob eine Operation oder Medikationen notwendig sind. Bei leichteren Beschwerden reichen häufig Massagen, Fango und Bewegung aus, in anderen Fällen kann ebenfalls eine Kombination aus medikamentöser Therapie und Physiotherapie zum Ziel führen.

Wie kann man vorbeugen?

Die beste Vorbeugung gegen Rückenbeschwerden ist immer noch ausreichende Bewegung. In einer Gesellschaft, die den ganzen Tag im Büro nur im Sitzen verbringt und nach Feierabend sowie in der Freizeit für jeden Meter das Auto oder die U-Bahn nimmt, hat unser Körper quasi verlernt, sich selber in Form zu halten und ist auf jeden Meter angewiesen, den wir zu Fuß gehen, Sport treiben oder auch einfach nutzen, um uns tagsüber einen Kaffee zu holen. Ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft vermag so manche Schmerztablette überflüssig zu machen, auch eine erholsame Massage kann die Lebensgeister anregen und eventuelle leichte Verspannungen wieder zu beseitigen. Weitere Informationen, wie Sie vor allen Dingen dem Rückenschmerz vorbeugen können, erhalten Sie beim AGR, dem Aktion gesunder Rücken e.V..

Auch eine positive Lebenseinstellung kann sehr hilfreich sein, wer den Kopf selbstbewusst aufrecht trägt hat unter Umständen weniger Beschwerden als jemand, der Probleme wälzt und in einer verkrümmten Schonhaltung durch die Welt läuft. Hierzu können bereits beispielsweise ein schönes Frühstück oder ein romantischer Abend zu zweit beitragen. Sollte doch einmal ein Mittel gegen Rückenschmerzen vonnöten sein ist es manchmal hilfreich, erst zu alternativen Mitteln wie Schüssler Salzen oder Pfefferminzöl in Nacken und Schläfen zu greifen anstatt direkt zur starken Schmerztablette, auch einige Lockerungsübungen können unliebsame Verspannungen oft lindern.

* Bildquelle: © MobileMassagenMD – pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.