Warum Gelenkschutz in jedem Alter wichtig ist!


Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen: beuge bereits heute im Alltag vor! *

Heben, strecken, beugen, laufen und noch vieles mehr. Bei jeder Bewegung wird unser Körper beansprucht. Über Jahrzehnte. Ein reibungsloser Ablauf ist für uns so lange selbstverständlich, bis die ersten Zipperlein auftreten und wir uns nicht mehr uneingeschränkt und ohne Schmerzen bewegen können. Besonders beansprucht werden unsere Gelenke, weshalb Rheuma schon längst zu den Volkskrankheiten unter jeder Altersklasse gehört.

Umso wichtiger, sich des Themas Gelenkschutz früh genug anzunehmen. Denn unsere Gesundheit ist unser größter Reichtum. Wie du deine Gelenke im Alltag schonen und dadurch automatisch einen gesünderen Lebensstil anstrebst, verraten wir dir hier.

Warum überhaupt Gelenkschutz?

Zu den Fakten **: Rund neun Millionen Menschen in Deutschland klagen über Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Gelenke sowie der Wirbelsäule. Rund 1,5 Prozent davon sind entzündlich-rheumatische Erkrankungen. Statistiken zeigen zudem, dass Frauen dreimal so oft betroffen sind wie Männer. Und auch die Jüngeren sind nicht ausgeschlossen: Es gibt circa 20.000 rheumakranke Kinder.

(Rheumatische) Gelenkerkrankungen – ein Teufelskreis

Unsere Gelenke haben eine Doppelfunktion: Sie sorgen für Beweglichkeit und sind gleichzeitig Stoßdämpfer. Bei rheumatischen Gelenkerkrankungen sind die Gelenke jedoch chronisch überwärmt, geschwollen und schmerzen sowohl bei Bewegung als auch bei Ruhe. Das Resultat ist die Instabilität der Gelenke, durch die sich Fehlstellungen entwickeln können. Die Ruhephasen schwächen zudem die Muskulatur, die dann die Gelenke ebenfalls nicht mehr stabilisieren kann. Ein Teufelskreis, durch den sich die Gelenke bis zur Bewegungsunfähigkeit versteifen können.

Mit den eigenen Gelenken und dem Körper achtsam umzugehen, ist daher in jedem Alter wichtig und nicht erst, wenn die ersten Gelenkveränderungen und Schmerzen auftreten. Sprechen wir von “Gelenkschutz”, verstehen wir darunter Maßnahmen, die einen gesunden Lebensstil unterstützen und die Gelenke vor unnötiger Belastung schützen.

So kannst du deine Gelenke schützen

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Körperübungen sind optimal, um deine Gelenke zu schützen. Und auch, wenn die ersten Schmerzen auftreten, ist es noch nicht spät, sich mit dem Thema Gelenkschutz und gesunder Ernährung zu befassen.

Stärke deine Muskeln: 3 Gelenkschutz-Übungen

Du kannst deine Muskeln sehr wirksam durch langsame Bewegung und durch reine Anspannung kräftigen sowie durch Muskelaufbau fördernde Präparate unterstützen.

Zu den gelenkschonenden Sportarten gehören beispielsweise Schwimmen, Wassergymnastik, Radfahren oder Nordic Walking. Die folgenden Aufwärmübungen kannst du unkompliziert zwischendurch am Schreibtisch durchführen:

Schulterkreisen

Stelle dich schulterbreit hin und bewege deine Schultern 10 Mal nach vorne und 10 Mal nach hinten. Wiederhole die Übung 2-3 Mal.

Dehne deine Körperseite

Du stehst erneut schulterbreit und hebst einen Arm über den Kopf und lehnst den Körper in dieselbe Richtung, während du versuchst, deinen Oberkörper nach oben zu ziehen. Mach das 10 Mal auf jeder Seite.

Halbe Faust

Stelle deine rechte Hand mit der Handkante auf dem Tisch auf und beuge bis auf den abgespreizten Daumen alle Finger in den End- und Mittelgelenken. Wichtig: Die Fingergrundgelenke dürfen nicht mitgehen, sondern müssen gestreckt bleiben. Mache die Übung 10 Mal und schüttele die Hand danach aus. Wiederhole das Training 2 Mal – auch mit der linken Hand.

Für mehr Vitalität: Unterstütze deine Gelenke mit gesunder Ernährung

Es wird dich nicht überraschen:

Ein ursächlicher Grund für Gelenkbeschwerden ist Übergewicht, resultierend aus einer einseitigen Ernährung. Daher sollten Süßigkeiten, Fertigbackwaren und Fast Food Ausnahmen auf deinem Speiseplan bleiben. Zumindest dann, wenn du deine langfristige Gesundheit mehr schätzt als den schnell vergänglichen Gaumenkick.

Und wenn du doch mal snacken möchtest, findest du hier eine Auswahl an zuckerfreien, fettreduzierten Leckereien, ohne Konservierungsstoffe. Beachte: Gelenke sind auf Nährstoffe aus der Nahrung angewiesen, um gesund zu bleiben. Bei einem Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen wird der Gelenkknorpel abgebaut.

Gesunde Ernährung im Überblick

Bei Gemüse, Obst und Nüssen kannst du nicht daneben greifen. Möchtest du hingegen Milchprodukte oder Fleisch, Fisch und Geflügel konsumieren, achte darauf, dass sie mager beziehungsweise fettarm sind. Krabben, Hering, Forelle und Scholle dürfen in deiner Ernährung ebenfalls einen Platz haben.

Mit kalziumreichen Nahrungsmitteln wie Spinat, Brokkoli und ballaststoffreiche Nahrungsmitteln wie Haferflocken, Beeren und Kohl lassen sich tolle Gerichte zaubern. Auch Knoblauch, Zwiebeln und Lauch dürfen in deiner Küche reichlich vorhanden sein.

Selbstverständlich ist Fett nicht generell verboten: Ungesättigte Fette wie Oliven-, Walnuss- und Leinöl sind nach wie vor erlaubt und gesund.

Fazit: Gelenkschutz, Muskelaufbau und gesunde Ernährung lohnen sich langfristig

Du siehst, es ist keine Raketenwissenschaft, seine Gelenke zu schützen. Vieles machst du wahrscheinlich bereits intuitiv. Falls du noch tiefer in das Thema Ernährung und Muskelaufbau eintauchen möchtest, kann dir dieser Artikel zum Thema Diäten weiterhelfen.

Unser Körper ist unser Tempel und deshalb wir sollten ihn hegen und pflegen wie einen Schatz und uns mit ihm befassen. Gelenkschutz ist dabei ein wichtiger Aspekt.

* Bildquelle: Anastasia Gepp / pixabay.com
** Quelle: ZDF zu Rheuma (Stand: 02/2021)

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.