Ein Glas Rotwein kann gesund halten!


Gesunder Rotwein - apotheken-wissen.de

Gesunder Rotwein: es sollte aber nicht mehr als ein Glas pro Tag sein *

Der britische Weinpapst und Bestsellerautor Hugh Johnson sagt, dass Weingenießer gut aussehen, intelligent und sexy sind und gesund! Die Wissenschaft gibt ihm in diesen Punkten Recht, denn besonders ein Glas Rotwein kann gesund erhalten. Die medizinischen Forschungen belegen dies und der Trinkgruß “Auf Dein Wohl” habe seine Berechtigung. So erhöht beispielsweise der enthaltene Alkohol in einem Glas Rotwein das gute HDL-Cholesterin im Blut. Dieses wirkt Blutgerinnseln entgegen, somit schützt ein Glas Rotwein in der Tat vor Thrombose und Herzinfarkt.

Ein Glas Rotwein: Der mäßige, gesunde Alkoholkonsum!

Wer die Grenze von einem Glas Rotwein am Tag einhält, kann sein Risiko, Herz-Kreislauf-Probleme zu bekommen, um bis zu 25 % reduzieren. Der Rotwein enthält zwar einige Kalorien, doch bei einem Glas Rotwein am Tag ist das kein negativer Faktor. Die Franzosen zeigen es uns: Sie trinken weitaus mehr als nur ein Glas Rotwein am Tag und Sie essen auch dazu Käse. Es ist jedoch nachgewiesen, dass unser Nachbarland viel weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat als wir hier in Deutschland. In den Weinregionen Frankreichs ist die Lebenserwartung tatsächlich um einige Jahre höher als in anderen Landesteilen.

Der lateinische Spruch “In Vino sanitas” ist bereits beinhaltet, dass man mit einem Glas Rotwein am Tag seiner Gesundheit etwas Gutes tun kann. Das Wichtigste ist jedoch, dass genau diese Grenze von einem Glas am Tag eingehalten wird. Das Glas Rotwein schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und beugt diesen sogar vor. Somit kann man sein Leben verlängern, wenn man das rote, köstliche Getränk zu sich nimmt. Wein soll auch die Blutfette senken. Ebenfalls hat er einen positiven Einfluss auf die Blutzuckerwerte. Auch bei Osteoporose kann der Wein vorbeugend eingesetzt werden, um dem Knochenschwund entgegen zu treten. Es wird sogar behauptet, dass ein Glas Rotwein bei bestimmten Krebsformen hilfreich für die Gesundheit ist. Auch bei Demenz soll das tägliche Glas Rotwein hilfreich sein und vorbeugend wirken. Dieser Wein hier ist beispielsweise sehr zu empfehlen: Barolo Wein gibt es hier!

Ein Glas Rotwein: Es kann einfach mehr!

Im Rotwein sind viele bioaktive Wirkstoffe. Aus ernährungsmedizinischer Sicht ist also der Rotwein sehr gesund. So sind im Rotwein beispielsweise viele Antioxidantien enthalten, die unsere Zellalterung verzögern können. Diese Antioxidantien sind in der Haut der Weintrauben enthalten. Diese Haut der Weintrauben wird bei der Herstellung von Rotwein integriert. Die Weißweine und Roséweine haben weniger Traubenhaut in sich, da sie ohne Haut in die Pressung gehen. Daher ist Rotwein gesünder als Weißwein und Roséwein. Der Rotwein kann aber noch mehr und es ist sehr empfehlenswert, ein Glas täglich zu verköstigen.

Der Rotwein enthält viele Polyphenole. So heißen die “Tannine” in der medizinischen Sprache. Diese Polyphenole können das Risiko an Herzinfarkt mindern. Auch das Risiko an einem Hirnschlag oder an Krebs, an Demenz oder an einem Nierenleiden zu erkranken wird durch ein Glas Rotwein am Tag minimiert. Wer Rotwein trinkt, sollte auch eine Biowein-Qualität achten. Dieser ist oftmals viel verträglicher und schadstoffarm. Wenn die Weintrauben aus einem echten Biowein stammen, können keine Pestizide in den Reben-Most geraten. Dadurch ist dieser Wein weniger gesundheitsschädlich. Biologischer Rotwein ist gesund, wenn man empfindlich auf Schwefel reagiert. Der echte Biowein wird nämlich nur sehr wenig geschwefelt. Das kommt den Allergikern zugute. Resveratrol ist ein Wirkstoff, der ebenfalls für Furore sorgte in der Weinforschung. Dieser Stoff sei krebshemmend und arteriosklerosehemmend.

Ein Glas Rotwein: Inhaltsstoffe und Wirkungen auf die Gesundheit

Epidemiologische Studien zeigen die Erkenntnisse, dass Rotwein für die Gesundheit positiv ist. In diesen Studien wird das Trinkverhalten zusammen mit den Blutwerten und den eventuellen Erkrankungen analysiert. Viele Studien zeigen, dass ein mäßiger Konsum an Rotwein gegenüber der Abstinenz einen Vorteil hat. Das Risiko an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, wird um 25 % reduziert durch mäßigen Genuss an Rotwein. Nicht nur das HDL-Cholesterin wird erhöht, sondern der Eiweißstoff “Fibrinogen” wird verringert. Der Stoff “Fibrinogen” ist zuständig für Blutgerinnsel, die wiederum bei einem Herzinfarkt auftreten. Alkohol hat zudem in Maßen die positive Eigenschaft, das Blut zu verdünnen.

Die Anti-Aging-Substanz “Resveratrol” aus dem roten Rebensaft wird in wissenschaftlichen Kreisen hochgelobt. Im Rotwein kommt Resveratrol viel mehr vor, als im Weißwein. Die Polyphenole im Rotwein zählen zu den Antioxidantien, die wiederum die Freie Radikale bekämpfen, die unserer Körperzellen angreifen. Außerdem aktiviert das Resveratrol das “Sirtuin” (einen Eiweißstoff). Sirtruin soll vor Krebs und Herzinfarkt schützen. Auch gegen Entzündungen sollen die Naturstoffe, die in einem Glas Rotwein enthalten sind, hemmen. Durch Entzündungen werden oftmals die Herzerkrankungen ausgelöst und bei Menschen, die chronische Entzündungen haben, gibt es häufiger Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Resveratrol hilft bei entzündlichen Prozessen, womit ein Glas Rotwein am Tag wieder zu empfehlen ist. Wichtig ist es, dass der gesamte Lebensstil passt. Weintrinken alleine macht nicht gesund, aber ein allgemein gesunder Lebensstil kann in Verbindung mit einem Glas Rotwein am Tag gesund erhalten. Außerdem empfiehlt es sich, den Rotwein zum Essen zu trinken, wie das auch die Franzosen handhaben. Dadurch ist er bekömmlicher. Auch die Mittelmeerküche bietet zum Essen Rotweine an.

Sobald aber die Trinkmenge erhöht wird gehen die gesundheitlichen Vorteile ins Gegenteil über.

* Bildquelle: Kzenon / Fotolia.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.