Kann ausgerechnet ein Computerspiel gegen ADHS helfen?


Computer-Tastatur

Kann ausgerechnet ein Computerspiel gegen ADHS helfen? *

Die Abkürzung ADHS steht für Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung. Bis heute hält sich der Glaube aufrecht, die Störung sei ausschließlich mit unkontrollierbarer Impulsivität verbunden. Dabei ist das Spektrum an Ausprägungen und Symptomen weitaus größer. Betroffene leiden unbehandelt ein Leben lang und suchen ständig nach Erklärungen und Lösungsansätzen. Jetzt soll ein Computerspiel Abhilfe schaffen.

Derzeit gibt es viele Spiele, die sich zur Beruhigung der Nerven anbieten. Viele mögen z.B. das Klappern der virtuellen Slotmaschinen. Die unzähligen Slots on https://www.casino777.ch/ sind ideale Vertreiber von Langeweile und innerer Aufregung. Ihre klaren Spielregeln und die immer gleichen Abläufe dienen der Struktur und helfen beim runterkommen.

Für ADHS-Patienten muss es jedoch mehr sein. Sie brauchen ganz bestimmte Eindrücke und Geschwindigkeiten, um den inneren Ausgleich zu finden. Die meisten Games leisten leider keinen wertvollen Beitrag zur Behandlung von ADHS. Anders sieht das bei einem ganz neuen Spiel aus. Die für den Schutz und die Sicherheit verantwortliche Food and Drug Administration ließ dieses nun zur Behandlung Erkrankter zu. Hier gibt es aktuelle Informationen zum Thema.

EndeavorRX – Cooles Game mit vielen Highlights

In EndeavorRX steuern Gamer eine kleine Figur auf einem Raumschiff durch verschiedene Welten. Von eisiger Kälte bis hin zum heißen Feuer-Level gilt es alle Oberflächen mit Geschick und Schnelligkeit zu passieren. Die Gegner schießen aus dem Boden und versperren dem Raumschiff den Weg. Berühren Gamer die Monster und Fremdobjekte versehentlich, ist das Spiel vorbei. Melodie, Figurenkonstellationen und die Story wurden gezielt ausgewählt. Aufgrund der positiven Wirkung gibt es EndeavorRX in den USA auf Rezept.

Die Grafik des Games erinnert stark an die Jump and Run Spiele der 1990-er Jahre. Zu jener Zeit erfreuten Konsolenhersteller wie Sony und Nintendo mit Crash Bandicoot, Pandemonium und Super Mario. Programmierer und Game Designer haben sich bei Entwicklung von EndeavorRX wohl an den Klassikern orientiert. Zum bunten Farbenspiel und der digitalen Welt kombiniert sich auch die vergleichsweise einfache Level-Struktur sehr gut. Sie soll ADHS-Betroffenen bei Bewältigung der Symptome helfen.

Nach Aktivierung des Spiels erscheint jedenfalls eine sorglose Welt, in der der Gamer die komplette Macht in den Händen hält. Spielbar ist EndeavorRX über Smartphone und iPhone. Für den Download der Demo ist in Deutschland ein Konto beim Play Store erforderlich. Optional bekommen Gamer das Spiel über den App Store. Da es das Spiel in den USA nur auf Rezept gibt, ist bei Download mit höheren Kosten zu rechnen.

Was die Wissenschaft dazu sagt

Vor der Veröffentlichung von EndeavorRX fanden diverse Studien zum Thema ADHS und Gaming statt. Eine befasste sich ausgiebig mit den Auswirkungen von EndeavorRX auf ADHS-Patienten. Zur Studie waren 348 Betroffene geladen, die zum Zeitpunkt des Tests keinerlei Medikamente zur Behandlung von ADHS erhielten. Zudem zeigte diese Patientengruppe keinerlei psychiatrische Beeinträchtigungen. Die Bedingungen waren demnach bei allen Betroffenen gleich.

Die Tests wurden in verschiedenen Testzentren der USA durchgeführt. An 20 Stellen überprüften Wissenschaftler die Auswirkungen von EndeavorRX auf das Gehirn und die Fähigkeiten der ADHS-Patienten. Diese wiederum stimmten für einem Zeitraum von 4 Wochen zu jeden Tag EndeavorRX zu spielen. An 5 Tagen in der Woche verbrachten die Teilnehmer je 25 Minuten mit dem Game.

Bei den Tests widmeten sich die Wissenschaftler bestimmten Themen. Sie überwachten etwa die Wahrnehmung der Probanden. Weiterhin kam der Aufmerksamkeit und der Fähigkeit der Erledigung von mehreren gleichzeitigen Aufgaben hohe Bedeutung zu. Ein ausgeklügeltes Belohnungssystem sollte zeigen, ob ADHS-Patienten die Fähigkeiten bei Erhalt digitaler Geschenke schneller erwerben oder nicht. Tatsächlich ließen sich Verbesserungen nachweisen.

Erfolgschancen und Wegfall von Therapien

EndeavorRX ist eine gute Ergänzung zu bestehenden Therapieprogrammen für Betroffene. Patienten müssen ihre Impulse kontrollieren und sich in Geduld, Struktur und Organisation üben. Das fällt den meisten ADHS-lern sehr schwer. Ohne eine geeignete Therapie schaffen sie den Absprung in ein verantwortungsbewusstes Leben nur in Ausnahmefällen. Daher hat EndeavorRX nicht das Potenzial eine therapeutische Unterstützung zu ersetzen.

Als mögliche Ergänzung ist das Spiel hervorragend geeignet. Weitere Maßnahmen können etwa alternative natürliche Präparate sein, die den Körper nachweislich beruhigen. Außerdem bieten sich Entspannungsübungen und kleine Geduldspiele an. Hierbei ist es wichtig sich langsam heranzutasten. Eine Überforderung und die zu wohlwollende Planung zur Bewältigung der inneren Unruhe kann schnell ins Gegenteil umschlagen.

Weitere Ideen für ADHS-Betroffene:

  • Sich selbst ruhig einmal wichtig nehmen
  • Tagebuch über Impulse führen
  • Aufgaben kontinuierlich angehen und nicht aufschieben
  • Stress-Verringerung durch Sport und Hobbys
  • Möglichst keine laute Musik hören

Neben diesen Maßnahmen hilft es sich selbst lieben zu lernen. Eine Investition in das persönliche Glück und die Selbstliebe ist für jeden Menschen förderlich. Da ADHS-Betroffene sich selbst häufig die Schuld für Missstände und Streitigkeiten geben, kann ihnen ein stärkeres Selbstbewusstsein und die Wertschätzung der eigenen Person helfen. Kommt es zu Schwierigkeiten, reagieren sie meist gelassener.

Digitale Games im Medizinsektor – ein Ausblick für die Zukunft

Die Menschheit wird immer älter. Erreichten Urmenschen ein Lebensalter von höchstens 30 Jahren, können Frauen und Männer heutzutage länger als 100 Jahre auf der Erde leben. Diese verlängerte Lebenszeit bringt allerdings nicht nur Vorteile mit sich. Diverse Erkrankungen kommen erst durch die längere Lebensdauer zu Stande. Medizin, Hygiene und Pflege helfen zwar bei der Aufrechterhaltung körperlicher Funktionen. Bei manchen Erkrankungen sind Wissenschaftler bis heute ratlos.

Entwickler und Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an der Bewältigung der Volkskrankheiten Demenz und Alzheimer. Deutschland allein zählt aktuell mehr als 1 Millionen Betroffene, wobei die Häufigkeit der Demenzerkrankungen zunimmt. Diverse Games unterstützen Erkrankte dabei das Gehirn zu trainieren. Allerdings verzögert sich das Fortschreiten der Erkrankung dadurch nur. Eine Heilung ist nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft nicht möglich.

Dennoch sind Apps eine wertvolle Unterstützung für Senioren. Mit einfachen Gedächtnisaufgaben trainieren sie ihre Fähigkeiten und ihr Erinnerungsvermögen. Spiele wie in der App Auguste bereiten Demenz-Betroffenen viel Freude. Die hohe Nachfrage führt zu ständig neuen Angeboten. In der Zukunft ist mit einem deutlichen Anstieg von digitalen Produkten zur Behandlung von verschiedenen Erkrankungen zu rechen. Doch schon jetzt lohnt es sich für Erkrankte wie ADHS-Patienten Apps wie EndeavorRX ausgiebig zu testen.

Fazit zum Zocken auf Rezept

Die vielversprechende App EndeavorRX geht für ADHS-Patienten tatsächlich mit Vorteilen einher. Zusätzlich ist das Spiel sehr ansprechend, wobei es Therapien nicht ersetzen kann. Trotzdem sind in Zukunft weitere Games zur ADHS-Behandlung zu erwarten.

* Bildquelle: Mateo / unsplash.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.