Wärme als Schmerzlinderer bei Arthrose und Kopfschmerz


Wärmebehandlung gegen Arthrose - apotheken-wissen.de

Die Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung (Gelenkabnutzung) *

Schmerzen bei ganz alltäglichen Bewegungen stellen für viele Menschen ein belastendes Problem dar. Folge dieser Bewegungseinschränkung ist das Einnehmen einer medizinisch ungünstigen Schonhaltung, welche meist noch mehr Probleme als zuvor verursacht. Sind die Gelenke bereits so stark abgenützt, dass die Schmerzen kaum noch erträglich sind, beginnt sich daraus meist schleichend eine Immobilität zu formen – der Teufelskreis schließt sich.

Die Entstehung von Arthrose betrifft viele Menschen und lässt sich im Alter auch kaum verhindern, da sie bis zu einem gewissen Grad physiologisch ist. Glücklicherweise gibt es jedoch einige Hilfsmittel, welche das Ausmaß der Erkrankung eindämmen und dabei helfen können, die Lebensqualität weitestgehend zu erhalten. Besonders Wärme spielt nach neuesten Erkenntnissen eine wichtige Rolle bei der Schmerzlinderung von Arthrose aber auch von Kopfschmerzen.

Wenn jede Bewegung schmerzt – der Beginn der Arthrose

Die Arthrose, umgangssprachlich auch als “Gelenkverschleiß” bekannt, tritt gehäuft im höheren Lebensalter auf und betrifft allein in Deutschland etwa fünf Millionen Menschen. Dabei sind Frauen häufiger betroffen als Männer, was sich laut Forschungen nicht zuletzt auf die mangelnde Östrogenkonzentration nach der Menopause zurückführen lässt. Prinzipiell kann jedes Gelenk von einer Abnützung betroffen sein, besonders oft allerdings trifft es jene Gelenke, welche vermehrt genutzt werden.

Zusätzlich verstärken gewisse Risikofaktoren die Entstehung sowie den Verlauf einer Arthrose. So wirkt sich Übergewicht vor allem in Kombination mit einer Fehlstellung der Beine besonders drastisch auf den Krankheitsverlauf aus. Auch eine extreme Überbelastung oder Stoffwechselerkrankungen wie Gicht oder Diabetes begünstigen die Entstehung der Arthrose. Der Prozess beginnt meist schleichend und wird – sofern nicht etwas dagegen unternommen wird – immer problematischer und zudem schmerzhafter für den Betroffenen.

Raus aus der Immobilität und rein ins Leben – wie der Arthrose entgegengewirkt werden kann

Abgesehen von operativen Therapiemöglichkeiten gibt es zahlreiche Methoden, um den durch die Arthrose entstehenden Schmerz zu lindern. Neben der Reduzierung des Körpergewichts bei Übergewicht stellt auch das Schwimmen eine geeignete Therapie dar, da hierbei die Gelenke weniger als bei herkömmlichen Sportarten belastet werden und das Fortschreiten der Arthrose verlangsamt werden kann. Physiotherapie kann ebenso nützlich sein wie Elektro- und Ergotherapie.

Besonders in den letzten Jahren wurde der wohltuend wirkende Effekt von Wärme auf Schmerzen erforscht. Nicht nur bei Verspannungen und Kopfschmerz hilft eine geeignete Wärmetherapie bestens, um verkrampfte Muskeln zu lösen. Auch Gelenkschmerzen können mittels Wärmeeinstrahlung gelindert werden. Dies macht man sich mittlerweile auch bei der Volkskrankheit Arthrose zunutze. Auf diesem Weg kann die Arthrose zwar nicht gestoppt oder geheilt aber auf ein erträgliches Maß reduziert werden.

Wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass sich die Durchblutung der Gelenke und umgebenden Muskeln positiv auf den Bewegungsapparat auswirkt. Eben dieser Effekt kann beispielsweise mit dem Infrarot Wärmetherapie-Guru der Betheme Agency erreicht werden. Durch Eigeninitiative und unterstützende Maßnahmen wie einer Wärmetherapie kann so die Lebensqualität maßgeblich verbessert werden. Betroffene können so aktiv dazu beitragen, ihre Beweglichkeit zu erhalten und verfügen über die notwendigen Ressourcen, auch ohne Medikamente Schmerzlinderung zu erlangen.

* Bildquelle: naturwohl-gesundheit / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.