Gesunde Ernährung für Kinder – Teil 2


Kinder gesund ernähren - Teil 2 - apotheken-wissen.de

Kinder gesund ernähren – hilfreiche Tipps *

Auch in diesem zweiten Beitrag unserer kleinen Miniserie geht es um die gesunde Ernährung für Kinder. In diesem Teil möchten wir einige Informationen und Anregungen zu den Mahlzeiten geben. Denn eine der wichtigen Grundlagen für ein gesundes Kind, das die täglichen Anforderungen und Herausforderungen meistern kann, ist eine gesunde Ernährung – und dabei kommt den Mahlzeiten eine besondere Bedeutung zu.

Das Frühstück – auch für eventuelle Morgenmuffel

Das Frühstück ist natürlich eine der wichtigsten Mahlzeiten des Tages, denn es legt die Energiebasis für den kommenden Tag. Es sollte ausgewogen und gesund sein: Vollkornbrot oder -brötchen, Müsli, Milch oder Joghurt, Quark oder Käse, frisches Obst oder Gemüsesticks und Mineralwasser oder Tee. Aber viele Kinder haben morgens keinen wirklichen Heißhunger.


Eine Kleinigkeit sollte dennoch gegessen und getrunken werden. Hilfreich für ein kleines Frühstück sind vor allem Dinge, die leicht zu kauen sind: zum Beispiel vorgeschnittenes Obst oder Gemüse, Joghurt mit Obst oder Honig, Haferflocken oder Flakes in Milch oder Saft. Wenn das Trinken morgens einfacher als das Essen ist, sind frisch gepresste Obstsäfte oder ein Shake (Milch oder Joghurt mit frischem oder tiefgekühltem Obst pürieren) gute Helfer. Lesen Sie dazu auch: „Früchte zum Frühstück – Power für den Tag!“ Als Ausgleich zu einem nur kleinen Frühstück zu Hause sollte eine größere Pausen-Mahlzeit (siehe unten) eingepackt werden.

Wichtig für das Frühstück: Eine eilige Frühstücksumgebung zwischen Tür und Angel ist wenig hilfreich. Bereiten Sie das eine oder andere bereits am Abend vor, stehen Sie rechtzeitig auf und nehmen Sie sich ein paar ruhige Minuten gemeinsam am Frühstückstisch.

Die Pausen-Mahlzeit am Vormittag

Kinder werden es – selbst mit der Energie aus einer guten Frühstücksgrundlage vor dem Kindergarten oder der Schule – nicht bis zur Mittagsmahlzeit schaffen. Insofern kommt dem Pausenbrot oder der Pausenmahlzeit ein wichtige Bedeutung zu. Damit es nicht nur seinen Sinn erfüllt, sondern auch „angenommen“ wird, gibt es ein paar Tipps: Stimmen Sie zuvor mit ihrem Kind ab, was es gerne als Pausenmahlzeit haben möchte. Damit ist es eingebunden und hat sein OK zu dieser Pausenmahlzeit schon gegeben. Wichtig ist, dass die Pausenmahlzeit appetitlich aussieht, zum Beispiel in dem man Brot und Obst in getrennten Dosen mitgibt. Eine zusätzliche, kleine Überraschung ab und an wie bspw. ein Müsliriegel ist ebenfalls hilfreich.

Das Mittagessen zu Hause, im Kindergarten oder der Schule

Das Mittagessen ist die wichtigste Mahlzeit des Tages: es füllt die am Vormittag verbrauchte Energie wieder auf und sorgt für Energie am Nachmittag. Für jeweils ein Drittel des Tagebedarfs steht das Mittagessen mit Blick auf den Energie-, Nähr- und Wirkstoffbedarf. Eine gute Kombination für eine gesundes, kindgerechtes Mittagessen sind dabei Kartoffeln, Reis, Nudeln, Getreide oder Hülsenfrüchte, Salat, Rohkost und gegartes Gemüse. Fleisch muss nicht auf dem täglichen Plan stehen, ein Fischangebot einmal pro Woche sorgt für einen ausgeglichenen Jodhaushalt. Süße Hauptgerichte darf es hin und wieder, aber nicht regelmäßig geben. Frisches Obst als täglicher Nachtisch kann hier „die Süßigkeit“ kompensieren und Obst kann in vielfältigen, beliebten Kombinationen angeboten werden: mit Quark, Joghurtsoße oder Pudding.

Wichtig sind auch folgende Punkte: Auch Lieblingsspeisen wie Pizza, Spaghetti, Pommes frites sollten nicht dauerhaft fehlen! Entscheidend ist eine ausgewogene Kombination: bspw. geht eine Pizza auch vegetarisch oder Spaghetti Bolognese kann mit einem Salat oder Rohkostteller ergänzt werden. Gemüsesticks mit Dip werden übrigens von Kindern lieber gegessen als Salate, Obst wiederum lieber als Gemüse. An Obst und Gemüse können kleine Vitamin-Muffel auch gewöhnt werden, in dem man sie kombiniert, sie in mundgerechten Stücken oder sie püriert und so als Sauce, Suppe oder Dip anbietet.

Wenn Ihr Kind im Kindergarten oder der Schule zu Mittag ist: engagieren Sie sich für dieses Thema und nehmen Sie Einfluss auf die Angebote und die Auswahlen.

Last but not least gilt auch für das Mittagessen wie für jede Mahlzeit: Bieten Sie das Essen appetitlich an, denn als erstes isst natürlich das Auge – auch bei Kindern. Nehmen Sie sich die Zeit für ein ruhiges und nicht hektisches Essen.

Literatur zum Thema Gesunde Ernährung für Kinder online bestellen

* Bildquelle: © klickerminth – Fotolia.com
Informationsvorlage: Verband für Ernährung und Diätetik (VFED) e.V.

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.