Verarbeitung von Ingwer: wie hält der Ingwer gesund?


Gesund mit Ingwer: Unscheinbar, aber vielseitig einsetzbar

Gesund mit Ingwer: Unscheinbar, aber vielseitig einsetzbar *

Ob gegen Erkältungen, Übelkeit, Bluthochdruck oder bei Entzündungen – Ingwer gilt als wahre Wunderwaffe. Woher kommt Ingwer genau und wie ist die Verarbeitung von Ingwer am sinnvollsten? Neben zahlreichen gesundheitlichen Aspekten ist Ingwer auch ein Schlank- und Schönmacher oder hilft bei Muskelkater nach dem Sport, sodass man nicht unbedingt zu Schmerzmitteln oder teuren Schönheitsprodukten greifen muss, wenn Ingwer im Haus ist. apotheken-wissen.de erklärt die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der gesunden Wurzel und wie man Ingwer am besten zubereitet.

Herkunft des Ingwers

Ingwer, botanisch Zingiber officinale genannt, ist bereits seit vielen tausend Jahren v. Chr. als Heilpflanze bekannt und geschätzt und wird hauptsächlich in den Tropen und Subtropen angebaut. Ursprünglich kommt Ingwer aus Südostasien und wurde über die Jahrhunderte auch in Europa eingeführt. Aus der knolligen Ingwerwurzel wächst eine Staude, die bis zu 1,5 m lang werden kann und gelbe Blüten bildet. Als Gewürz oder Heilpflanze wird nur die ausgegrabene Wurzel genutzt, welche das Oleoresin enthält. Es besteht aus ätherischen Ölen und Scharfstoffen, den Gingerolen und Shoagolen, die dem Ingwer den typisch scharfen, leicht brennenden Geschmack geben.

Schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung durch Ingwer


Wer erkältet ist oder unter Schmerzen leidet, greift häufig zu Aspirin. Die darin enthaltende Acetylsalicylsäure wirkt schmerz- und entzündungslindernd und blutverdünnend. Statt zu Medikamenten zu greifen, ist es jedoch durchaus einen Versuch wert, gesund mit Ingwer statt mit chemischen Medikamenten zu werden. Denn Ingwer sorgt wie die Acetylsalicylsäure dafür, dass im Körper das Enzym Cyclooxygenase geblockt wird, welches wiederum weniger schmerz- und entzündungsauslösende Prostaglandine freisetzen kann. Die Wirkung der Inhaltsstoffe des Ingwers und die einer Aspirin-Tablette sind also sehr ähnlich, weshalb im Falle einer Erkältung die Verarbeitung von Ingwer zu einem wohltuenden Tee angeraten wird. Ingwer-Tee lindert die Erkältungsbeschwerden und ist auch wohltuend bei Halsschmerzen. Auch bei rheumatischen Beschwerden können sich Betroffene mit Ingwer Linderung verschaffen, ohne auf Schmerzmittel zurückgreifen zu müssen.

Gesund mit Ingwer bei Übelkeit, Magenschmerzen und Verdauungsproblemen

Frischer Ingwer, ebenfalls am besten als Tee zubereitet, tut auch Magen und Darm gut und wirkt zudem verdauungsfördernd, da Ingwer die Darmtätigkeit anregt. Die gesunde Wurzel lindert Übelkeit und Erbrechen und kann auch helfen, reisebedingter Übelkeit vorzubeugen. Auf Reisen ist die Verarbeitung von Ingwer natürlich nicht wirklich einfach, das Kauen einer frischen Scheibe Ingwer oder Ingwer getrocknet oder als Pulver eingenommen hilft hier auch. Das im Ingwer enthaltene Gingerol absorbiert die Säure im Magen und unterdrückt den Brechreiz. Vorsicht bei Schwangerschaftsübelkeit: hier auf keinen Fall Ingwer trinken oder kauen – er kann frühzeitige Wehen auslösen!!

Gut bei Erkältungen und Magenproblemen: Verarbeitung von Ingwer zum Tee

1) 4-6 dünne Scheiben Ingwer abschneiden (Ingwer vorher schälen)

2) Ingwerscheiben in einer Tasse mit kochendem Wasser aufschütten und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Je länger die Ziehzeit, desto intensiver ist der Geschmack.

3) Etwas Zitronensaft hinzugeben und je nach Geschmack auch etwas Honig, braunen Zucker oder Ahornsirup. Bei Erkältungen und Halsschmerzen ist Honig am besten.

Antibakterielle Wirkung des Ingwers

Ingwer wirkt antibakteriell und bekämpft so Pilze, Bakterien oder Parasiten. Wer beispielsweise Antibiotikum einnimmt, sollte gleichfalls Ingwer in den Speiseplan integrieren, da mit einer Antibiotikum-Einnahme manchmal eine unangenehme Pilzinfektion einhergehen kann. Wer also Infektionen vorbeugen möchte, kann ohne viel Aufwand gesund mit Ingwer bleiben.

Ingwer lindert Muskelkater und Muskelschmerzen

Egal ob gekocht oder roh: regelmäßig Ingwer essen oder in Form eines Tees trinken hilft, Muskelkater zu lindern. Wer mindestens eine Woche vor dem Training regelmäßig Ingwer in den Ernährungsplan einbaut und dann trainiert, wird weniger von Muskelschmerzen geplagt sein.

Beautykur mit Ingwer

Nicht nur gesund mit Ingwer, sondern auch schön! Ingwer ist reich an Antioxidantien, welche die freien Radikale im Körper neutralisieren. Antioxidantien beugen dem Alterungsprozess und auch Krebserkrankungen vor. Ein wohltuender Ingwertee oder Ingwer als schmackhafte Gewürzpflanze ist nicht nur gesund, sondern wirkt zudem auch noch wie eine kleine Schönheitskur.

Abnehmen mit Ingwer

Ingwer regt den Stoffwechsel und die Darmtätigkeit an, da die im Ingwer enthaltenen Scharfmacher dem Körper ordentlich einheizen. Eine Tasse Ingwer-Tee nach dem Essen steigert den Kalorienbrauch, sodass die Verarbeitung von Ingwer  unterstützend bei einer Diät wirkt.

Ratgeber zum Thema Ingwer bei Amazon online bestellen


Bildquelle:
*: Ingwerwurzel: w.r.wagner  / pixelio.de

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.