Kann Schwarzkümmelöl eine FSME-Schutzimpfung ersetzen?


Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl: kann es FSME-Schutzimpfungen ersetzen? *

Die heilsame Kraft von Schwarzkümmel ist nicht erst seit dem Mittelalter allgemein bekannt. In wissenschaftlichen Studien ist die wohltuende Wirkung auf den Organismus vielfältig bestätigt worden, wobei sich auch Studenten mit Schwarzkümmel im Rahmen von Fach- und Doktorarbeiten auseinandersetzen. Die Techniker Krankenkasse rät jetzt sogar dazu, Schutzimpfungen gegen FSME, eine durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung, durch die Gabe von Schwarzkümmelöl zu ersetzen. Vor allem für Menschen, welche Impfungen aus ideologischen oder religiösen Gründen komplett ablehnen, kann das Öl aus der Heilpflanze Schwarzkümmel eine willkommene Alternative sein, um sich vor der gefährlichen Erkrankung zu schützen. Hier gibt es einen Mitschnitt aus einem Beratergespräch mit Mitarbeitern der TK, welche Schwarzkümmelöl als eine Alternative zu Schutzimpfungen empfehlen.

Welche Wirkung hat das Öl aus der Schwarzkümmelpflanze auf den Organismus?

Nicht nur gegen gefährliche Kleinstlebewesen wie Zecken oder Flöhe kann man sich mit Schwarzkümmelöl auf natürlich-sanfte Weise schützen. Übrigens profitieren auch Tierhalter von der wohltuenden Wirkung auf den Organismus: Schwarzkümmelöl darf bei Hunden und in leichten Dosen ebenfalls bei Katzen eingesetzt werden. Anders als pharmazeutische Arzneimittel aus der Veterinärmedizin sind keine Organschäden zu erwarten. Kleine Hunde reagieren äußerst empfindlich auf Medikamente aller Art, bei schweren Erkrankungen werden häufig kostenintensive Folgebehandlungen beim Tierarzt notwendig.

Aus der gehobenen Küche ist Schwarzkümmelöl nicht wegzudenken und verfeinert Salate ebenso gut wie raffinierte Soßen oder leckere Desserts. Aber auch in warmen und kalten Getränken kann das Öl aus Schwarzkümmel einfach aufgelöst werden. Von Naturheilkundlern und Homöopathen wird es schon lange gegen Allergien und chronische Erkrankungen wie zum Beispiel Neurodermitis verordnet. Äußerlich angewendet wirkt es rasch gegen Juckreiz und Brennen der Haut, zusätzlich wird die empfindliche Hautpartie gepflegt und die Elastizität der Haut, wie auch deren Widerstandskraft, optimiert.

Wird für Schwarzkümmelöl ein Rezept vom Arzt benötigt?

Als Nahrungsergänzungsmittel lässt sich hoch dosiertes und reines Schwarzkümmelöl im örtlichen Reformhaus kaufen, preisgünstiger ist jedoch eine Bestellung über das Internet. Wer sich vorab detailliert über die Inhaltsstoffe von Schwarzkümmel und deren stärkende Wirkung aus das Immunsystem informieren möchte, findet hier einen kostenlosen Ratgeber zu Schwarzkümmelöl: https://vitalinstitut.net/schwarzkuemmeloel/. Das Öl wirkt nicht nur effektiv gegen Bakterien, auch bei Pilzerkrankungen kann es zu einem raschen Abklingen der Beschwerden führen.

Als natürliches Antibiotikum darf es von Medizinern trotzdem nicht verordnet werden, da Schwarzkümmelöl nicht unter die Liste der verschreibungspflichtigen Medikamente fällt. Wer sich natürliche Heilmittel von einem Schulmediziner verschreiben lassen möchte, kann höchstenfalls ein Privatrezept ausgestellt bekommen. Wie auch die Heilmittel, die von Heilpraktikern empfohlen werden, sind die vollständigen Kosten für das gesundheitsfördernde Präparat aus dem eigenen Geldbeutel zu bezahlen und werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Wie kann Schwarzkümmel beim Abnehmen helfen?

Auch gesunde Menschen schätzen die wohltuenden Stoffe aus der natürlichen Schwarzkümmelpflanze, welche ursprünglich übrigens aus Westasien stammt. Bei Neugeborenen, die an Koliken leiden, kann Schwarzkümmelöl dafür sorgen, dass die Darmwinde schmerzfrei abgehen und keine Beschwerden im Bauch verursachen. Auch bei einer Diät wird die anregende Wirkung auf die Verdauung geschätzt. Fett kann zum Beispiel bei einer gleichzeitigen Gabe von Schwarzkümmel schneller aus dem Körper ausgeschieden werden, wodurch Kümmel auch als eine überaus beliebte Zugabe zu fettigen Gerichten wie etwa Bratkartoffeln gilt. Bei sensiblen Menschen kann es andernfalls zu Fettstühlen kommen, aber auch der Magen kann durch zu viel Fett gereizt werden. Wird vom Körper infolge eines zu hohen Fettkonsums mehr Magensäure produziert, kommt es ohne Schwarzkümmelöl häufig zu Sodbrennen.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus dem Schwarzkümmelöl sorgen dafür, dass sich ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl einstellt. Das enthaltene Oleoylethanolamid sorgt dafür, dass man sich nach dem Essen schneller satt fühlt. Es fehlt bislang noch der wissenschaftliche Nachweis, dass sich Schwarzkümmelöl außerdem anregend auf den Fettstoffwechsel auswirken oder Negativkalorien enthalten würde. Jedoch berichten viele Anwender von erstaunlichen Diät-Erfolgen, sobald das native, kalt gepresste Öl aus der Schwarzkümmelpflanze zum Einsatz kommt. Bei Tierversuchen konnten verschiedene positive Effekte auf die Gewichtsreduktion bereits klinisch bestätigt werden. Wie sich Schwarzkümmelöl im Detail auf eine Schlankheitskur bei Menschen auswirkt, wird derzeit noch untersucht.

* Bildquelle: gokalpiscan / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.