Die Psychosomatische Grundversorgung wird immer wichtiger


Kurse, Seminare und Workshops zum Thema Psychosomatische Grundversorgung

Seminare zum Thema Psychosomatische Grundversorgung werden zunehmend wichtiger *

Psychische Faktoren können auch bei vielen „normalen“ Erkrankungen und deren Behandlung eine wichtige Rolle spielen. Die Anzahl der psychosomatischen Erkrankungen steigt dabei kontinuierlich an. Deshalb ist eine flächendeckende Grundversorgung enorm wichtig. Warum es so ist und was im Einzelnen dahintersteckt, wird nachfolgend etwas näher beschrieben. Doch zunächst sollte vielleicht erläutert werden, was die Psychosomatische Grundversorgung überhaupt bedeutet.

Eine Definition der Psychosomatischen Grundversorgung

Damit sich auch jeder etwas darunter vorstellen kann, sollte zunächst eine Definition der psychosomatischen Grundversorgung erfolgen. Das eigentliche Problem liegt darin, dass Hausärzte oder auch Fachärzte meistens nur die Symptome behandeln können. Sobald also ein Patient mit körperlichen Beschwerden einen Arzt aufsucht, dann findet der Arzt Möglichkeiten, diese Beschwerden zu lindern. Dabei handelt es sich nur um einen recht kurzfristigen Erfolg, weil die Ursache nicht erkannt wird. Liegt die Ursache einer körperlichen Beschwerde in einer psychosomatischen Erkrankung, dann kann ein Arzt diese nicht so ohne Weiteres erkennen. Genau aus diesem Grund ist eine Psychosomatische Grundversorgung so wichtig.

Welche Fähigkeiten sind für die Psychosomatische Grundversorgung wichtig?

Ein wesentliches Problem liegt darin, dass es sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, um eine psychosomatische Ursache zu erkennen. Herkömmlichen Ärzten fehlt einfach die erforderliche Zeit, um eine Diagnose in dieser Richtung zu stellen. Neben der fehlenden Zeit sind es aber auch ungenügende Fähigkeiten und Kenntnisse der Ärzte. In einem Medizinstudium werden psychosomatische Kenntnisse zumeist nicht vermittelt. Deshalb tun sich auch viele Ärzte etwas schwer damit, nach psychosomatischen Ursachen bei ihren Patienten zu suchen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Defizite zu schließen. Daher werden entsprechende Fortbildungsmaßnahmen für Ärzte angeboten.

Mitunter wird die Teilnahme an einem Fortbildungskurs zur Psychosomatischen Grundversorgung auch vorgeschrieben. Insbesondere beim Wunsch eine Facharztprüfung zu bestehen, ist die Teilnahme an solch einem Kurs sogar verpflichtend. Der Grund dafür ist, dass es sehr wichtig für einen Arzt ist, zu erkennen, ob hinter den Beschwerden eine psychosomatische Erkrankung steckt. Dadurch kann von vornherein eine fachgerechte medizinische Versorgung erfolgen. Davon profitiert sowohl der Patient als auch die Krankenkasse.

Besonders wichtig für den Arzt ist es, zu erkennen, was der Patient ihm eigentlich mitteilen möchte. Daher braucht er unbedingt die Fähigkeit, dem Patienten die entsprechenden Fragen zu stellen. Damit diese auch wahrheitsgemäß beantwortet werden, muss der Arzt versuchen, eine gute Vertrauensgrundlage zu schaffen. Das alles kostet viel Zeit und Geduld.

Wo und wann werden die Kurse angeboten?

Mittlerweile werden zahlreiche Weiterbildungskurse zur Psychosomatischen Grundversorgung angeboten. Meistens beträgt die Dauer eine Woche. Es handelt sich um einen intensiv durchgeführten Blockunterricht, in dem sowohl die theoretischen Fachkenntnisse als auch die praktischen Fähigkeiten vermittelt werden. Da diese Kurse an verschiedenen Orten angeboten werden, kann auch jeder Interessent an einer Schulung ganz in seiner Nähe teilnehmen. Mitunter werden die Weiterbildungskurse auch auf Mallorca angeboten. In dem Fall kann der Teilnehmer die Fortbildung mit einem Urlaub verbinden.

Eine Weiterbildungsmaßnahme dauert zumeist eine Woche. Zum Schluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das von der Ärztekammer anerkannt wird. Dieses Zertifikat berechtigt den Arzt dazu, die psychosomatische Grundversorgung anzubieten und auch die erbrachte Leistung mit den Krankenkassen abzurechnen. Auch dann, wenn ein solches Zertifikat nicht unbedingt zur Facharzternennung vorgeschrieben ist, lohnt es sich, es zu bekommen. Die Anzahl der Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen ist bereits drastisch angestiegen und wird sicherlich auch noch weiter ansteigen. Deshalb ist es wichtig, dass diese Patienten auch bestens behandelt werden können.

Fazit

  • Die Psychosomatische Grundversorgung wird immer wichtiger, weil die Anzahl an Patienten ständig steigt.
  • Ärzte können sich durch entsprechende Schulungen in diesem Bereich weiterbilden und zertifizieren lassen.
  • Es werden entsprechende Schulungen in vielen verschiedenen Orten angeboten.
  • In der Regel findet die Weiterbildung innerhalb einer Woche statt, sodass sich die Teilnahme bestens planen lässt.
  • Zur Erlangung einiger Facharztrichtungen ist ein Seminar zur Psychosomatischen Grundversorgung sogar vorgeschrieben.

* Bildquelle: claude_star / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.