Glücksspielsucht und die Auswirkungen auf die Gesundheit


Glücksspiel und Spielsucht - apotheken-wissen.de

Traditionell oder online: Über die Glücksspielsucht und die Auswirkungen auf die Gesundheit *

Wenn es um das Thema Glücksspiele geht, dann ist oft auch von der Spielsucht die Rede. Viele Politiker wollen dafür sorgen, dass Glücksspiele nur dann angeboten werden dürfen, wenn diese von einer staatlichen Stelle lizenziert worden sind. Auf diese Weise soll dafür gesorgt werden, dass der Staat nicht nur ein Monopol auf Glücksspiele hat, sondern auch die Kontrolle darüber behält, welche Menschen wie häufig an diesen Spielen teilnehmen. Natürlich ist es eine Illusion, wenn man glaubt, dass es auf diese Weise nicht zu einer Spielsucht kommen kann. Allerdings verspricht das staatliche Monopol den Behörden hohe Einnahmen, deshalb kann man diese Argumentation immer wieder hören.

Grundsätzliche Auswirkungen der Spielsucht

Für die Betroffenen ist die Spielsucht jedoch ein ernsthaftes Problem. Wer von einer solchen Sucht betroffen ist, hat zwar zunächst einmal keine körperlichen Probleme zu befürchten, wie es etwa bei Alkohol, Drogen oder Medikamenten der Fall ist. Dafür nimmt die Psyche großen Schaden, zudem sind viele Spielsüchtige darüber hinaus auch noch von anderen Problemen betroffen. Diese ergeben sich zum Beispiel dann, wenn Menschen versuchen, ihre Spielsucht durch Alkohol oder Medikamente in den Griff zu bekommen oder um sie einfach zu vergessen. Bei der Therapie spielen solche kombinierten Probleme eine sehr wichtige Rolle, schließlich müssen all diese Dinge angegangen werden.

Im Alltag ist es leider relativ einfach, in eine Spielsucht zu rutschen. Das zeigen bereits die Zahlen. So leiden allein in Hamburg rund 10.000 Menschen unter einer Spielsucht, viele davon kommen aus sozial benachteiligten Schichten. Dort ist die Suchtgefahr vor allem deshalb größer, weil die Menschen versuchen, ihrem Schicksal auf möglichst einfache Weise zu entkommen und mit einem großen Gewinn ihr Leben umzukrempeln. Oft fehlen zudem die Alternativen, die man benötigt, um dem eigenen Leben einen Sinn zu geben. Wer etwa arbeitslos ist und keine Aussicht auf einen neuen Job hat, ist oft gefährdet, wenn im Tagesablauf keine besondere Regelmäßigkeit aufrecht erhalten wird oder werden kann.

Ist Spielsucht therapierbar?

Ganz allgemein ist es durchaus möglich, eine Spielsucht zu therapieren. Wichtig dabei ist zunächst einmal, dass der Betroffene sich selbst darüber bewusst ist, dass sein Verhalten problematisch und durch die Sucht beeinflusst ist. Genau wie bei anderen Formen der Sucht wäre die Therapie nicht nachhaltig, wenn man nicht auf die Mitarbeit des Patienten zählen kann und wenn dieser nicht selbst davon überzeugt ist, dass er seine Probleme langfristig und nachhaltig überwinden möchte. Oft muss dafür der Leidensdruck sehr hoch sein, zum Beispiel durch finanzielle Probleme im eigenen Haushalt, die auf die Spielsucht zurückzuführen sind.

Natürlich ist die Spielsucht kein Schicksal, gegen das man nicht ankämpfen könnte. Ganz im Gegenteil, mit der Hilfe von qualifizierten Fachleuten kann man es schaffen, eine Spielsucht allein oder mit Hilfe von Familie und Freunden zu überwinden. Es gibt eine ganze Reihe von Beispielen, die zeigen, dass sich das Engagement gegen dieses Problem tatsächlich lohnt. Auch aus der Sicht der Betreiber von Casinos oder Spielhallen ist es von Vorteil, wenn sie nicht mit einer möglichen Spielsucht in Verbindung gebracht werden. Solche negativen Schlagzeilen schrecken schließlich viele potenzielle Kunden ab.

Die Sichtweise der Glücksspielanbieter

Aus der Sicht der Anbieter von Glücksspielen und seriösen Online Casinos ist es deshalb sehr sinnvoll, gegen die Spielsucht bei den eigenen Kunden vorzugehen. Einerseits sorgen diese zwar für hohe Umsätze und somit für hohe Gewinne, andererseits Spielsüchtige langfristig negativ auf das Geschäft auswirken. Auf lange Sicht werden diese Kunden sicher nicht mehr in der Lage sein, ihre Verluste wegzustecken, zugleich ist es sehr kompliziert, neue Kunden anzulocken, wenn man diesen keine seriöse Umgebung für Glücksspiele präsentieren kann, in der sich Kunden gut betreut fühlen dürfen. Selbst ein Online Casino Bonus ohne eine erste eigene Einzahlung ist keine besonders interessante Aktion, wenn man sich nicht für das jeweilige Portal begeistern kann.

Online-Spiele und -Casinos

Mit solchen Boni ohne Einzahlung oder anderen Aktionen werben die Betreibern von zahlreichen Portalen, auf denen im Internet Glücksspiele angeboten werden. Für viele Menschen ist der Zugang zu solchen Spielen dadurch heute deutlich einfacher als noch vor einigen Jahren, deshalb wird immer wieder betont, dass das Potenzial für Spielsüchtige enorm zugenommen hat. Allerdings gibt es keine seriösen Untersuchungen darüber, ob die zuehmende Zahl von Casinos im Internet wirklich zu einer größeren Zahl von Spielsüchtigen führt oder ob diese zuvor bereits an anderen Orten aktiv waren. Zudem leiden oft Menschen unter einer solchen Sucht, die ohnehin suchtgefährdet waren und sonst vielleicht unter anderen Problemen gelitten hätten. Aber die Vermutung liegt letztendlich nahe: einfache Zugänge, ggf. anonymisiertes Spiel und deutlich mehr Anbieter bergen ein Potential für ein Mehr an Spielsüchtigen.

Einer der Vorteile beim Spielen im Internet ist die Tatsache, dass man ganz bequem und vor allem anonym von zu Hause oder sogar vom Smartphone aus spielen kann. Gleichzeitig aber in Sachen Spielsucht auch ein Nachteil, dem man entgegenwirken kann: Für die eigenen Familie ist es nicht ganz leicht, das Spielverhalten nachzuvollziehen, allerdings sollte man sich ein festes Budget für solche Spiele festlegen, um nicht in ein problematisches Verhalten abzurutschen. Zudem ist es im Internet möglich, die verschiedenen Strategien, Kniffe und Tricks erst einmal mit einem virtuellen Guthaben zu testen, bei dem man kein echtes Risiko eingehen muss. Alles in allem hat das Spielen im Internet also Vor- und Nachteile.

Ein Fazit

Insgesamt sollte man sich auf die Probleme konzentrieren, die mit einer Spielsucht ganz allgemein einhergehen. Oben wurde schon erwähnt, dass das Suchtverhalten oft erst dann als problematisch angesehen wird, wenn man selbst finanzielle Probleme hat. Gerade die eigenen Freunde oder die Familie sollten solch ein Verhalten jedoch nach Möglichkeit schon früher erkennen. Gemeinsam mit einem Experten für die Behandlung kann man auf diese Weise bereits sehr früh dafür sorgen, dass es nicht zu einer wirklichen Sucht und zu allen damit einhergehenden Problemen kommt.

Auf diese Weise lassen sich auch weitere gesundheitliche Probleme vermeiden, die sonst mit einer Spielsucht einhergehen können. Die Sucht nach Alkohol oder Medikamenten wurde bereits erwähnt, schließlich sind Menschen, die unter einem Suchtverhalten leiden, in der Regel besonders gefährdet, in verschiedenen Bereichen abhängig zu werden. Wer mehr über die Probleme und die mögliche Behandlung erfahren möchte, sollte einen Blick ins Internet werfen, wo man an vielen Stellen Hilfe finden kann. Zudem müssen die Betreiber von Casinos zumindest die Kontaktdaten zu Organisationen anbieten, bei denen man ebenfalls nach Hilfe fragen kann.

* Bildquelle: stevepb / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.