Otolithen: kleine Ohrsteinchen verursachen starken Schwindel


Otolithen sind oft unerkannte Ursache für heftigen Lagerungsschwindel

Otolithen sind oft unerkannte Ursache für heftigen Lagerungsschwindel *

Sie sind winzige Calciumcarbonatkristalle, können aber heftigen Schwindel auslösen: Otolithen oder Statolithen sind kleine Ohrsteinchen im menschlichen Innenohr. Durch nicht genau definierbare Ursachen lösen sich diese Steinchen von ihrer ursprünglichen Position und bewegen sich in die Bogengängen. Die Gleichgewichtsorgane werden gereizt und es steht ein intensives Schwindelgefühl, was nach einigen Sekunden wieder verschwindet, sobald man sich ruhig hinlegt. Ein langer Leidensweg für Patienten ist die Folge, da die losgelösten Otolithen selten erkannt werden. Diagnose sowie auch Behandlung sind jedoch sehr einfach, es sind lediglich spezielle Körperlagerungen notwendig, um die Otolithen wieder aus den Bogengängen herauszubekommen.

Was sind Otolithen und wie entsteht der Schwindel?

Otolithen sind winzige kleine Ohrsteinchen aus Kalk, die sich normalerweise im Vorhof der Bogengänge befinden. Das im Innenohr befindliche Gleichgewichtsorgans hat drei Bogengänge, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Alle drei Gänge sind mit dem Vorhof verbunden. Lösen sich die Kalkkristalle und gelangen in die Bogengänge, reizen sie bei jeder Bewegung die Sinneszellen und lösen den heftigen Schwindel aus, häufig sie stark dass die Patienten unter Übelkeit und Erbrechen leiden. Periphere paroxysmaler Lagerungsschwindel (PPLS) ist der Fachbegriff für diese Beschwerden. Oft dauert er nur wenige Sekunden, manchmal eine halbe Minute. Plötzliche Kopfbewegungen oder das Aufstehen aus einer liegenden Position am Morgen sind häufig Auslöser für den Schwindel bzw. das Umherschwimmen der Otolithen. Eine Ursache für das Loslösen der Otolithen gibt es nicht. Viele vermuten den Alterungsprozess oder eine Durchblutungsstörung im Innenohr. Auch nach Operationen am Innenohr oder Schädel können sich Otolithen lösen.

Einfache und schnelle Behandlung des Lagerungsschwindels

Ein durch die Bewegung der Otolithen verursachter Schwindel kann recht einfach und schnell behandelt werden: mit Gegenbewegung sozusagen, einem Lagerungsmanöver. Viele Patienten wissen nicht woher der starke Schwindel kommt und wissen ebenso wenig, wie einfach eine Behandlung und der Weg zu einem Leben ohne Schwindelattacken wäre. Vom Arzt speziell durchgeführte, schnelle Bewegungen führen zu einem Auftreten der Symptome. Anhand charakteristischer flackernder Augenbewegungen kann der Arzt die vermutete Diagnose bestätigen und auch, je Intensität des Schwindels nach Drehung des Kopfes die betroffene Seite zuordnen. Der Patient setzt sich auf eine Liege, setzt die Füße auf den Boden und der Arzt führt gezielte und schnelle Bewegungen zur rechten und linken Seite aus, bis die Otolithen wieder aus den Bogengängen „geschleudert“ werden. Oft wird den Patienten auch eine Anleitung mitgegeben, anhand derer sie die Übungen zu Hause noch beibehalten können, um einem erneuten Lagerungsschwindel vorzubeugen.

Diese beiden Videos demonstrieren das Manöver für das jeweils rechte und linke Ohr:

 

Bildquelle:
*: Schwindel: uschi dreiucker / pixelio.de

Pin It

Ein Kommentar zu “Otolithen: kleine Ohrsteinchen verursachen starken Schwindel

  1. Danke für diese umfangreichen Schwindel Informationen. Ich leide selbst unter immer wiederkehrenden Schwindel. Daher bin ich immer auf der Suche nach neuen Wissen, um meine Schwindel und Gleichgewichtsstörungen erträglicher und berechenbarer zu machen. Ich habe mir schon viele Ratgeber zum Thema Schwindel gekauft, doch leider gibt es wenig nüztliche und verständliche Schwindel Ratgeber. Einen den ich aber empfehlen kann ist der Ratgeber von Sigi Nesterenko „Warum ist mir Schwindelig“, welcher im Nowag Verlag erschienen ist. Dieser beschreibt – genau wie Ihr Artikel viele Schwindel Übungen, die genau wie die in Ihrem Artikel vorgestellten Übungen verständlich erklärt sind. Wer interessiert ist, kann sich gerne auf der Seite des Nowag Verlages über den von mir empfohlenen Ratgeber über Schwindel und Gleichgewichtsstörungen informieren. Die Buchvorstellung finden Sie unter schwindel.nowag-verlag.de
    Ich bedanke mich nun nochmals für Ihren hervorragenden Artikel zum Thema Schwindel und Schwindel Übungen und hoffe, daß dieser noch vielen Schwindel Betroffenen ein Welt ins neue Gleichgewicht ebnet.

    Mit herzlichen Grüßen
    Katja Richter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.