Gesundheit und die guten Vorsätze …


Gute Vorsätze für das neue Jahr mit Blick auf die Gesundheit - aptheken-wissen.de

Gute Vorsätze für das neue Jahr mit Blick auf die Gesundheit *

Zum Jahreswechsel immer wieder ein Thema bei vielen Menschen: die neuen, guten Vorsätze. Auch und vor allem in Sachen Gesundheit: das Neue Jahr soll besser begonnen werden als vielleicht das alte Jahr endete oder – auch immer gerne genommen – die guten Vorsätze sollen länger und nachhaltiger als bisher „durchgehalten“ werden. apotheken-wissen.de möchte dazu ein bisschen Motiviation, Hilfe und Information transportieren – und dabei unter anderem die folgenden Fragen beantworten: Wie viele Deutsche haben gute Vorsätze für das neue Jahr? Warum schleichen sich oft schnell wieder alte Gewohnheiten ein? Wie lassen sich die gesteckten Ziele erreichen? Was sind die häufigsten guten Vorsätze für 2014?

Gesunde Vorsätze für das neue Jahr

Im neuen Jahr möchten 81 Prozent der Deutschen etwas an der eigenen Lebensweise ändern, so das Ergebnis einer aktuellen, im Auftrag von ERGO durchgeführten, repräsentativen Umfrage von Ipsos**. Die häufigsten guten Vorsätze für 2014 betreffen die eigene Gesundheit – sei es mehr Sport zu treiben, stressfreier zu leben, Gewicht zu reduzieren oder sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen. Doch die selbst gesteckten Ziele haben oft eine kurze Lebensdauer und lösen sich bald in Luft auf.

Oft vorprogrammiert: der Rückfall in alte Gewohnheiten

Die meisten von uns haben gute Vorsätze fürs neue Jahr. Doch in der Regel scheitern sie an der Umsetzung, viele schaffen es nicht, den üblichen Trott zu durchbrechen. Schon nach kurzer Zeit fallen sie in ihre alten Gewohnheiten zurück. Der Grund dafür liegt in vielen Fällen an den Vorsätzen selbst, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung: „Oft stecken wir unsere Ziele zu hoch und nehmen uns zu viel auf einmal vor. Um den guten Vorsätzen auch wirklich dauerhaft Taten folgen zu lassen, ist es wichtig, Prioritäten zu setzen.“

Tipp: Konkrete Ziele ins Auge fassen

Dabei ist eine gute Planung bereits der erste Schritt, um einen Vorsatz zu verwirklichen. Der Gesundheitsexperte empfiehlt, sich zunächst ein vorrangiges Ziel auszusuchen und umzusetzen. Ermutigt von ersten Erfolgen kann man dann weitere Ziele ansteuern. Und: „Beginnen Sie mit der Umsetzung Ihrer guten Vorsätze sofort“, rät Dr. Wolfgang Reuter. „Denn gerade hier gilt leider oft: Aufgeschoben ist gleich wieder aufgehoben.“ Daher lieber gleich nach Silvester einmal die Woche Sport treiben und das Pensum langsam steigern, als den Startpunkt auf „wenn es passt“ zu verschieben!

Tipp bei „Mehr Sport treiben“: klein anfangen

„Mehr Bewegung“ ist der Dauerbrenner unter den guten Vorsätzen: Auch 2014 planen dies 49 Prozent der Deutschen. Ob Marathon, Schwimmen, oder Fahrradfahren: Wichtig ist, bei den formulierten Zielen realistisch zu bleiben. „Denn niemand, der bislang ein Sportmuffel war, wird im Handumdrehen zum Athleten. Stecken Sie also Ihre Ziele nicht zu hoch. Fangen Sie gerade als Sportneuling behutsam an und legen Sie mehr Wert auf regelmäßige Sporteinheiten, anstatt sich am Anfang zu überfordern und dann schnell die Lust am gesunden Hobby zu verlieren“, so der Rat des DKV Gesundheitsexperten. Eine weitere Motivationshilfe ist es, sich Verbündete zu suchen. Zu zweit oder mit mehreren Personen zum Waldlauf aufzubrechen fällt leichter, als alleine loszulaufen. Wichtig: Bei Vorerkrankungen und medizinischen Fragen sollte man vor dem Trainingsbeginn seinen Hausarzt konsultieren.

Tipp: Stress abbauen und vermeiden

Weniger Stress – laut der ERGO Umfrage wünschen sich das 43 Prozent der Deutschen für das kommende Jahr. Stress beim Arbeiten, zu Hause und sogar in der Freizeit gehört heutzutage schon fast zum „guten Ton“. Vom Schüler über die berufstätige Mutter bis zum Topmanager: Die meisten Menschen fühlen sich von den Anforderungen des modernen Lebens unter Druck gesetzt. Deshalb ist es besonders wichtig, mit Stress gelassener umzugehen. Der Tipp des Gesundheitsexperten: „Sorgen Sie regelmäßig für Ausgleich – sei es beim täglichen Spaziergang an der frischen Luft oder mit einem Hobby. Wer zwischen Stressphasen gut abschalten kann, erlebt diese meist als weniger belastend – und schont dadurch seine Gesundheit.“

Tipp: Zeit für sich selbst einplanen

Auf Platz 3 der Liste der guten Vorsätze für 2014 steht mit 39 Prozent „mehr Zeit für mich selbst“. Diverse Hobbys, ein aufreibender Job, Kind und Kegel, Ehrenamt und Urlaubsplanung: Der Alltag vieler Deutscher ist eine schier endlose To-do-Liste. Zeit für sich selbst bleibt da kaum. Der Hinweis von Dr. Wolfgang Reuter: „Entrümpeln und entschlacken Sie zunächst einmal Ihren Alltag! Überlegen Sie, was Ihnen wirklich wichtig ist, beziehungsweise was für Sie den größten Wert hat oder den meisten Nutzen bringt. Das sind die Dinge, in die Sie Ihre Zeit stecken sollten.“ Der Gesundheitsexperte empfiehlt darüber hinaus, jeden Tag eine feste Auszeit nur für sich selbst zu nehmen. „Eine halbe Stunde kann bereits ausreichen. In dieser Zeit können Sie zur Ruhe kommen, zum Beispiel mit einem schönen Buch, einem angenehmen Bad oder einer entspannenden Meditation.“

* Bild- und Text-Quelle: DKV
DKV Deutsche Krankenversicherung – www.dkv.com
Weitere Verbraucherthemen – www.ergo.com/verbraucher
** Quelle: Ipsos i:Omnibus™, befragt wurden Deutsche im Alter von 16 bis 70 Jahren.

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.