Ästhetische Zahnmedizin: Was sind Veneers?


Veneers für schöne Zähne - apotheken-wissen.de

Veneers für schöne Zähne und ein Hollywood-Lächeln? *

Nichts prägt das äußere Erscheinungsbild und damit auch das Selbstbewusstsein so sehr wie ein gesundes und gepflegtes Gebiss. Unsere Zähne sind täglich vielen Belastungen ausgesetzt: Verfärbungen, Abnutzung, Karies und auch Beschädigungen, teils durch Sportunfälle, teils durch andere Einflüsse. All das sind ständige Risiken, denen unsere Zähne schutzlos ausgeliefert sind. Oft reichen hier konsequente Zahnpflege sowie regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt aus, um das Innenleben der Mundhöhle wieder gepflegt erstrahlen zu lassen.

Bleaching und Veneers

In verschiedenen Fällen kann es notwendig sein, Beschädigungen oder Verfärbungen der Zähne korrigieren zu lassen, um etwaige kleine oder größere ästhetische Mängel auszugleichen und das gewohnt gewinnende Lächeln wieder zu gewinnen. Eine Möglichkeit hierfür ist das sogenannte Bleaching, bei dem Verfärbungen durch ein Bleichungsverfahren aufgehellt bzw. entfernt werden. Immer mehr Patienten entscheiden sich jedoch mittlerweile für sogenannte Veneers.

Welche Vorteile bringen Veneers?

Bei Veneers aus Kunststoff (Komposite/Chairside) oder Keramik handelt es sich um eine besonders schonende Variante, um einzelne oder mehrere Zähne wieder von Verfärbungen und/oder Beschädigungen zu befreien und optisch in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Diese Technik wird, wie auch von der Zeitschrift STERN berichtet, bereits seit längerer Zeit von Hollywoodstars in Anspruch genommen und daher als Hollywood Smile bezeichnet. Sie wird deshalb gegenüber Goldinlays oder Kronen bevorzugt, weil bei der Vorbereitung der Zähne wesentlich weniger der zum Teil gesunden Zahnsubstanz abgetragen werden muss, um sie zum Halten zu bringen. Auch besitzen Veneers durch eine spezielle Klebetechnik einen extrem festen Verbund mit dem Zahn, so dass sie diesen selbst an den Ecken derart stabilisieren, dass sie den Kaukräften langfristig standhalten können. Auch bleibt die Zahnfarbe, die zuvor anhand der Nachbarzähne ermittelt wurde, langfristig erhalten. In den meisten Fällen wird Keramik als Material dem Kunststoff vorgezogen, da Keramik eine Haltbarkeit mitbringt, die die des Kunststoffs noch weit überschreitet. Auch wird bei Keramikveneers der Zahn nach der Behandlung nicht temperaturempfindlicher, da die Temperaturleitfähigkeit der des Zahnschmelzes sehr ähnlich ist. Durch die hohe Stabilität der Keramik, kombiniert mit dem festen Verbund der Klebetechnik, besitzen Keramikveneers eine hohe Langlebigkeit, sie halten im Normalfall mindestens 6, im Höchstfall sogar bis zu 15 Jahren. Lediglich ca. zwei Prozent gehen in den ersten 6 Jahren verloren.

In welchen Situationen werden Veneers angewandt und wann sind sie nicht geeignet?

Als besonders gut verträgliche Variante ohne Nebenwirkungen werden Veneers in verschiedenen Fällen verwendet, u.a. bei Rissen oder abgebrochenen Ecken, Verfärbungen, zu großen Abständen zwischen den Zähnen, Schädigungen nach einem Unfall, als Alternative zu Kronen oder auch bei kleineren Fehlstellungen. Der englische Begriff Veneer steht für die Bedeutung Furnier oder auch Fassade und besteht aus kleinen Verblendschalen, die auf den Zahn aufgeklebt werden. Allerdings gibt es auch Fälle, in denen sich die Anwendung von Veneers als nicht geeignet herausgestellt hat, wie zum Beispiel bei großflächigen Füllungen oder Karies, starkem Knirschen, fehlender Mundhygiene oder auch bei Personen, die ungeschützt Kampfsport betreiben. Im Falle von zu starker Verfärbung oder übermäßig dünner Schmelzschicht kann die Veneertechnik ebenfalls nicht angewandt werden.

Welche Arten von Veneers gibt es?

Man unterscheidet generell vier Arten von Veneers:

Kunststoff- oder auch Kompositveneers, die während der Behandlung direkt auf den Zahn modelliert werden, sogenannte konventionelle Veneers, die eine Stärke von bis zu einem Millimeter erreichen und eine minimale Abtragung der Zahnsubstanz erfordern, Non – Prep Veneers, die eine Stärke von ca. 0,3 Millimetern aufweisen und ganz ohne Abtragung der Zahnsubstanz auf den unbehandelten Zahn geklebt werden, und die neueren Veneers – to – go, die in nur einer Sitzung auf den Zahn geklebt werden, während sämtliche andere Varianten mehr als eine Sitzung benötigen.

Wie läuft eine solche Behandlung ab?

Vor der eigentlichen Behandlung müssen die Zähne professionell gereinigt sowie alte Füllungen erneuert und eventuelle Kariesstellen behandelt werden. Als nächstes wird der Zahn leicht angeschliffen. Anhand eines Abdrucks stellt nun Zahntechniker im Labor die Verblendschalen her. Für die Übergangszeit wird ein Provisorium aufgebracht. Zum Schluss klebt man in einem Spezialverfahren die fertigen Verblendungen auf.

Veneers: an wen wendet man sich?

Diese oder ähnliche Behandlungen werden in verschiedenen Zahnarztpraxen angeboten und durchgeführt. Ob Bleaching oder das Anbringen von Veneers: es ist vor jeder ästhetischen Behandlung sinnvoll, den genauen Ist – Zustand des Gebisses kontrollieren zu lassen und ggf. durch Karies verursachte Schäden beseitigen zu lassen, um, in Absprache mit dem behandelnden Arzt, entscheiden zu können, welche Behandlung jeweils die sinnvollste ist. Einer der Zahnärzte, die derartige Zahnmedizinische Behandlungen anbieten, ist Dr. Benno Jaspers aus Bielefeld. Dr. Jaspers ist seit 1994 niedergelassener Zahnarzt. Weitere Informationen über die Praxis sowie die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten finden Sie unter dr-jaspers.de. Zu den Angeboten im Bereich der ästhetischen Zahnmedizin gehören neben Veneers aus Keramik auch Methoden der Farbkorrektur sowie der Umformung, um eine möglichst wirkungsvolle Verschönerung des Erscheinungsbildes der Zähne zu erreichen.

Wichtig ist es immer, sich vor einer Entscheidung ausführlich mit einem solchen und entsprechend spezialisierten Zahnarzt zu beraten, da ein solcher Eingriff gleichzeitig sehr persönlich aber auch sehr langfristig Einfluss auf Ihr Leben, Ihr Wesen und letztlich auch auf Ihre Gesundheit haben kann.

* Bildquelle: Kevin Schmitz, CC0 Public Domain

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.