Kräuter- und Heilpflanzen gegen Erkältung


Heilpflanze Zistrose - apotheken-wissen.de

Beispiel: die Graubehaarte Zistrose (Cistus incanus) *

Bei vielen Menschen ist die Versuchung groß, gleich bei jeder Erkältung zu Medikamenten zu greifen. Dabei lassen sich die Beschwerden oft auch mit Kräutern und Heilpflanzen lindern – so lange sie ein gewisses Maß nicht überschritten haben natürlich. In der Regel ist die Anwendung nicht weiter schwer. Schon einfache Tees sorgen schnell für Besserung. Eine Auswahl an Kräutern und Heilpflanzen, die sich bei einer Erkältung besonders anbieten, finden Sie in diesem Gesundheitsratgeber.

Kamille – ein lange bekanntes Allroundgenie

Kamillentee findet sich in fast jedem Haushalt und die meisten Menschen trinken ihn in erster Linie bei Erkältung. Tatsächlich hat die Heilpflanze auch darüber hinaus eine ganze Reihe von positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit. So wirkt Kamille:

  • entzündungshemmend
  • durchblutungsfördernd
  • blähungslösend

Leiden Sie an einer Erkältung und trinken Sie eine oder zwei Tassen Kamillentee, so trägt dies außerdem zu einem vermehrten Schwitzen bei. Das senkt das Fieber und steigert Ihr Abwehrsystem. Legen Sie sich gleich anschließend ins Bett. Manchmal ist das schon genug, um eine Erkältung im Keim zu ersticken.

Zistrose – ein vielbeachteter Neuling

Wirklich neu ist die Zistrose natürlich nicht. Aber als Wunderwaffe gegen Erkältungen ist sie erst seit vergleichsweise kurzer Zeit im Gespräch. Dabei ist vor allem die Graubehaarte Zistrose zu nennen, lateinisch Cistus incanus und eine Planzenart innerhalb der Gattung Zistrosen bzw. der Familie der Zistrosengewächse. Aus Griechenland kommend wird es auch bei uns als Tee verwendet, den man innerlich und äußerlich anwenden kann. Die Blätter der Graubehaarten Zistrose enthalten Gerbstoffe, die auf Haut oder Schleimhäuten austrocknend, blutstillend und entzündungshemmend wirken. Dementsprechend werden Hautkrankheiten und Durchfall mit der Zistrose behandelt, vor allem aber seine antivirale Wirkung gegen Erkältungsviren und Influenzaviren. Das Heilkraut finden Sie inzwischen in jedem gut sortierten Reformhaus. Auch laut life-in-balance.net werden ihm vor allem folgende Wirkungen bescheinigt:

  • Hemmung der Vermehrung von Viren und Bakterien
  • entgiftende Wirkung

Auch das Zistrosenkraut lässt sich einfach als Tee verwenden. Dieser kann außerdem zum Spülen verwendet werden.

Salbei – wirksam gegen Halsschmerzen

Geht eine Erkältung mit Halsschmerzen einher, hat sich Salbei besonders bewährt. Dieses Heilkraut wirkt ebenfalls hemmend auf Viren und Bakterien und ist gut für eine spontane Linderung von Schmerzen und Heiserkeit. Auch hier bietet sich ein Tee an, den Sie nicht nur trinken, sondern auch gurgeln können. Außerdem lässt sich Salbei bei einer Nebenhöhlenentzündung gut zum Inhalieren verwenden.

Versuchen Sie es auch einmal mit Exoten

Wer sich ausgiebig mit Heilkräutern beschäftigt, kann in der Regel ein ganzes Arsenal an Wundermitteln gegen Erkältung und Co. aufzählen. Normalsterblichen sind dagegen Namen wie Hundsroste, Wasserdost oder Sanddorn oft unbekannt. Es kann sich jedoch lohnen, sich in diesem Bereich einmal auf Entdeckungsreise im Reformhaus oder in der Apotheke zu begeben. Auch ein Bad mit Thymian, Majoran und Oregano kann übrigens effektiv gegen eine Erkältung sein, selbst wenn Ihnen das im ersten Moment seltsam erscheinen mag.

* Bildquelle: Erich Westendarp  / pixelio.de

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.