Einer Erkältung im Herbst richtig vorbeugen


Herbstspaziergang - apotheken-wissen.de

Damit einem herrlichen Herbstspaziergang keine Erkältung folgen muss … *

Im Herbst wird nicht nur das Wetter schlechter und die Temperaturen kälter – auch die Zahl der Erkältungen nimmt zu. Zwar gibt es zahlreiche Hausmittel und Medikamente zur Behandlung, besser ist es jedoch, wenn es gar nicht erst so weit kommt. Doch wie lässt sich eine Erkältung im Herbst vorbeugen? Dieser Gesundheitsratgeber enthält hilfreiche Informationen und Tipps, einer Erkältungskrankheit sinnvoll und effektiv vorzubeugen. Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Eine Erkältung im Herbst ist keine Seltenheit

Wenn die Tage wieder dunkler werden und die Temperaturen abkühlen, steigt unweigerlich das Erkältungsrisiko. Das liegt unter anderem daran, dass nun wieder geheizt wird. Dadurch wird die Raumluft trockener, was wiederum zu trockenen Schleimhäuten in den Atemwegen führen kann. Diese sind anfälliger für Infektionen wie eine Erkältung. Doch auch Auskühlung und eine reduzierte Immunabwehr spielen eine Rolle.

Eine Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, ist häufig mit Beschwerden verbunden, die den Alltag stark einschränken können. Dazu gehören

Häufig leiden Betroffene zudem unter Gliederschmerzen. Zwar gibt es Medikamente und Hausmittel gegen die Symptome, eine Erkältung einfach verschwinden lassen können sie jedoch nicht. Daher ist auch in diesem Fall Vorsorge besser als Nachsorge.

Ein starkes Immunsystem kann Erkältungen vorbeugen

Jeden Tag begegnet der Menschen zahlreichen Viren. Nicht jeder Kontakt muss jedoch zwangsläufig zu einer Infektion führen. Ein intaktes Immunsystem spielt daher eine wichtige Rolle dabei, einer Erkältung vorzubeugen. Mit folgenden Tipps können Sie Ihr Immunsystem stärken:

  • regelmäßig Ausdauersport betreiben wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren
  • viel Bewegung an der frischen Luft, gerne zwei- bis dreimal in der Woche ein Spaziergang
  • vitaminreich ernähren, wichtig für die Immunabwehr ist vor allem Vitamin C

Zudem wird Wechselduschen und häufigen Saunagängen nachgesagt, dass sie eine positive Wirkung auf das Immunsystem haben.

Stress und Erkältung gleichzeitig vorbeugen

Stress ist ein wichtiger Faktor bei der Entstehung einer Erkältung – denn er schwächt die Immunabwehr. Um einer Erkältung vorzubeugen, ist daher bewusste Entspannung wichtig; im Herbst kann dazu ein Besuch im Hallenbad ebenso beitragen wie ein gemütlicher Abend auf dem Sofa mit einem guten Buch. Zudem sollten Sie darauf achten, genügend zu schlafen. Sieben bis acht Stunden pro Nacht sind empfohlen.

Regelmäßig Hände waschen

Auf zahlreichen Gegenständen des täglichen Lebens können sich Viren aufhalten: auf Telefonhörer, Handy oder Tastatur aber auch an Haltestangen in Bus und Bahn sowie an Einkaufswagen. Von dort können die Krankheitserreger auf die Hände gelangen. Beim nächsten Griff verteilen sie sich weiter und können schließlich auch in die Nähe von Nase und Mund gelangen. Aus diesem Grund ist regelmäßiges und gründliches Händewaschen wichtig, um einer Erkältung im Herbst vorzubeugen.

Erkältung vorbeugen im Herbst mit einem heißen Bad

Gerade am Anfang des Herbsts ist das Wetter oft noch sehr wechselhaft und schwer einzuschätzen. Wer sich morgens zu leicht anzieht, kann das jedoch spätestens am Abend bereuen – und sich regelrecht ausgekühlt fühlen. Damit daraus keine Erkältung entsteht, kann ein heißes Wannenbad vorbeugend wirken. Auch bei den ersten Anzeichen eines grippalen Infekts zeigt es meist positive Effekte:

  • Die Durchblutung der Muskeln wird gefördert, das lindert häufig beginnende Gliederschmerzen.
  • Die Hitze regt die körpereigene Immunabwehr an, ähnlich wie ein leichtes Fieber.
  • Die Wasserdämpfe befeuchten die Schleimhäute.

Damit der Kreislauf durch das heiße Wasser nicht belastet wird, sollte die Temperatur circa 38 Grad Celsius nicht übersteigen. Bei bestehendem Fieber sollte generell auf ein heißes Wannenbad verzichtet werden.

Falls Sie keine Badewanne besitzen, erfüllt ein heißes Fußbad einen ähnlichen Zweck und kann ebenfalls einer Auskühlung und damit einer Erkältung vorbeugen. Hierfür zunächst lauwarmes Wasser in eine kleine Wanne füllen und anschließend heißes Wasser nachgießen, bis die Temperatur bei ungefähr 41 Grad liegt.

Falls es Sie doch erwischt hat

Falls es Sie trotz der Maßnahmen zur Vorbeugung doch erwischt hat, ist es wichtig, die Erkältung in Ruhe auszukurieren. Bleiben Sie dafür ein paar Tage Zuhause, dadurch reduziert sich auch das Ansteckungsrisiko für Ihre Kollegen. Hausmittel wie Dampfinhalationen oder Erkältungstee können dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern. Bei sehr hohem oder schnell steigendem Fieber sowie starken Beschwerden sollten Sie jedoch zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen.

* Bildquelle: moritz320 – pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.