Akne: Was hilft wirklich?


apotheken-wissen.de Was hilft gegen Akne?

apotheken-wissen.de: Was hilft gegen Akne? *

Akne – Was kann man tun? Akne – Was hilft wirklich? Vorweg einige grundlegende Informationen zur Akne:

Akne ist eine Hauterkrankung, die oft in der Pubertät ausbricht und den Betroffenen viele Unannehmlichkeiten bereitet. In der Regel verschwindet die Akne nach einigen Jahren wieder.

Eine Akne-Erkrankung ist nicht ansteckend und sie ist auch nicht auf mangelnde Hygiene zurückzuführen, wie es manchmal bei einfachen Pickeln der Fall ist. Ohne Behandlung jedoch verschlimmert sich die Akne in der Regel und kann zu erheblichen Narben führen.

Wo liegen die Ursachen für die Akne?

Wer sich nicht oft genug wäscht und dauernd mit den schmutzigen Fingern seine Gesichtshaut berührt, der kann Pickel bekommen. Damit hat Akne jedoch nichts zu tun. Akne ist eine Erkrankung der Haut, die sogar durch übertrieben häufige Reinigung noch verschlimmert werden kann. Sich zweimal am Tag das Gesicht zu waschen ist für eine ausreichende Hygiene vollkommen genug. Dazu sollte man keine parfümierte Seife benutzen. In manchen Familien neigen die Familienmitglieder zur Entwicklung einer Akne. Aber Akne ist nicht ausschließlich auf genetische Gründe zurück zu führen. Oft wird von Ernährungsakne gesprochen, die durch ungesunde und einseitige Ernährung hervorgerufen sein soll. Natürlich wirkt sich eine gesunde Ernährung sehr positiv auf die Haut aus, aber schlechte Ernährung ist kein Auslöser von Akne.

Was tun gegen Akne, was hilft wirklich gegen Akne?


Auf keinen Fall sollte man die Pickel und Pusteln ausdrücken. Wenn man an der Haut herum quetscht, können Talg und Schmutz in die Haut gelangen und sich in tiefer liegende Hautschichten verschieben. Dadurch werden die Pickel nur noch größer und entzünden sich leichter. Wer Kosmetik verwendet, sollte generell auf fetthaltige und parfümierte Produkte verzichten. Für Männer, die sich rasieren wollen, ist immer Vorsicht geboten: Die Rasur sollte möglichst schonend durchgeführt werden. Generell sind Sonneneinstrahlung und große Hitze für Betroffene zu meiden. Die beste Strategie, mit Akne umzugehen ist ein Besuch beim Hautarzt, der ganz individuell eine Behandlung erstellen kann. Je nach Schwere der Akne kann der Arzt dann zu verschiedenen Medikamenten raten und eine Behandlung festlegen.

Medikamentöse Behandlung der Akne, was hilft?

Ärzte verschreiben in schlimmen Fällen Antibiotika, um die Entzündung einzudämmen. Da es sich bei Akneverursachern um Bakterien handelt, ist dies meist hilfreich. Bei weniger heftigen Fällen sind verschiedene Lotionen und Cremes, die äußerlich aufgetragen werden ratsam. Dazu gehören zum Beispiel Benzoylperoxid, Azelainsäure und andere sogenannte Schälmittel, die der Verstopfung der Talgdrüsen entgegen wirken und zudem Bakterien abtöten (Weitere Informationen dazu gibt es auf http://www.leben-ohne-akne.de/). Auf keinen Fall sollten diese Medikamente in der Schwangerschaft eingenommen werden. Bei manchen Frauen verschwindet die Akne, wenn sie die Pille nehmen, es kann aber auch sein, dass sie sich verschlimmert. Hormone wirken bei jedem Menschen anders. Auf jeden Fall braucht man für die Behandlung, gleich welcher Art, Geduld.

Kaufempfehlungen zur Behandlung einer Akne

* Bildquelle: Pubertäre Akne eines 14 jährigen Jungen; Wikipedia / Henryart, Lizenz: gemeinfrei

Pin It

Ein Kommentar zu “Akne: Was hilft wirklich?

  1. Hallo,
    ich habe jahrelang mit Pickeln und Akne zu kämpfen gehabt. Es war echt wie ein Kampf gegen die Windmühlen. Die besten Resultate habe ich mit Zinksalben erzielt. Sie sind zwar kein Wunderheilmittel gegen Pickel, aber sie haben die Pickel sehr stark eingedämmt und der Haut bei der Regeneration geholfen.

    Viele Grüße, Cornelius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.