Japanisches Heilpflanzenöl – Wirkung und Anwendung


Innerlich und äußerlich angewendet oft ein wirksamer Helfer: Japanisches Heilpflanzenöl

Innerlich und äußerlich angewendet oft ein wirksamer Helfer: Japanisches Heilpflanzenöl *

Es wird aus den ganz natürlichen Wirkstoffen des Minzöles hergestellt und hat mittlerweile seinen festen Platz auf der Liste der alternativen Heilmethoden eingenommen: das Japanische Heilpflanzenöl, im deutschen Arzneibuch (DAB) auch als Menthae arvensis aetherolum bezeichnet. Den Hauptbestandteil des berühmten Öls bildet die sogenannte Ackerminze, diese bevorzugt vor allem nährstoffreiche und feuchte Böden und ist häufig in Senken und in unmittelbarer Nachbarschaft zu Äckern und Feldern anzutreffen. Sie ist in Asien und Europa verbreitet, wird allerdings auch in Indien und Brasilien angebaut. Ein Ratgeber über das Japanische Heilpflanzenöl.

Grundlagenwissen Japanisches Heilpflanzenöl

Die sogenannte Japanische Minze ist unserer Pfefferminze sehr ähnlich, die heilende Wirkung der Pflanze ist bereits seit Jahrhunderten bekannt. Die Blütezeit reicht von Juli bis August, das heilende ätherische Öl wird aus dem blühenden Kraut gewonnen, da bei der Gewinnung rund 80% Menthol verbleiben kann es nicht als reines Öl verkauft werden sondern wird behandelt bis noch ca. 30 – 50% enthalten sind. Aufgrund des trotzdem noch sehr hohen Mentholgehaltes, das auch für das kühlende Gefühl beim Auftragen verantwortlich ist, sollte es nicht bei Kindern unter zwei Jahren angewendet werden.

Gegen welche Beschwerden kann es wie eingesetzt werden?

Wichtig bei Japanischem Heilpflanzenöl ist vor allem die Devise: Weniger ist mehr. Nicht die Menge ist bei der Anwendung entscheidend sondern die Tiefenwirkung einzelner Tropfen. Bei der Verwendung von Heilpflanzenöl wird zwischen innerlicher und äußerlicher Anwendung unterschieden. Die Einsatzgebiete des Öls sind mannigfach:

Zwei bis drei Tropfen in einem Glas mit heißem Wasser mit Honig wirkt beispielsweise gegen Halsbeschwerden und –entzündungen. Auch bei Magen- und Darmbeschwerden hat sich die innerliche Anwendung in Form von zwei Tropfen in warmem Wasser bewährt, hierbei sollte nicht hastig sondern in kleinen Schlucken getrunken werden damit der Trunk seine Wirkung entfalten kann. Im Fall von Schnupfen kann ein mit zwei Tropfen getränktes Taschentuch jederzeit zum Inhalieren genutzt werden, diese Variante ist ebenfalls beim Inhalieren mit Dampf anwendbar.

Auch bei Muskelverspannungen und Nervenschmerzen stellt das Öl einen wirksamen Helfer dar, hier sind die betroffenen Stellen einfach mit maximal 5 Tropfen einreiben. In die Schläfen einmassiert hilft es außerdem gegen Kopfschmerzen.

In welchen Fällen sollte das japanische Heilpflanzenöl nicht verwendet werden?

Während es empfindlichen Personen angeraten ist, bei der Verwendung des Öls vorsichtig zu sein, gibt es auch Fälle und Personengruppen, bei denen von vornherein komplett darauf verzichtet werden sollte. Zu diesen Gruppen gehören beispielsweise Kinder unter zwei Jahren. Jedoch gibt es auch für ältere Kinder unter zwölf Jahren bisher keine wissenschaftlichen Erkenntnisse über die genaue Wirkung, daher ist auch hier Vorsicht geboten und im Zweifelsfall von der Anwendung abzusehen. Auch Personen mit einer Überempfindlichkeit gegen Minzöl bzw. Menthol sollten in jedem Fall auf die Anwendung des Öls verzichten.

Weitere Risikogruppen, die die Verwendung dringend unterlassen sollten, sind  Patienten mit Asthma bronchiale oder mit anderen Atemwegserkrankungen, Frauen in Schwangerschaft bzw. Stillzeit, Patienten mit Leberschäden oder Gallenblasenentzündungen und nicht zuletzt Patienten mit Beschwerden wie Fieber oder bedenklichem Auswurf, der länger als eine Woche anhält. Im Zweifelsfall sollte vor der Anwendung des Heilpflanzenöls dringend ein Gespräch mit dem Hausarzt geführt werden. In jedem Fall sollte vor der Anwendung grundsätzlich die Packungsbeilage studiert werden da eine falsche Handhabung oder Überdosierung wesentlich mehr schaden als nützen kann.

Wo und in welcher Form ist das japanische Heilpflanzenöl eigentlich erhältlich?

Wer das Öl in den gängigen Größen von meist 10 bis 20 ml erwerben möchte kann, muss aber nicht in der örtlichen Apotheke suchen. Oft gibt es die kleinen Flaschen auch in Reformhäusern, Drogeriemärkten oder Supermärkten zu kaufen. Auch Onlineportale und Versandapotheken führen die Tropfen von unterschiedlichen Herstellern.

Allerdings macht es manchmal Sinn, sich die Zusammensetzung durch zu lesen und im Zweifelsfall etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, da viele Billigprodukte unter Umständen gestreckt sein können. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte, ein hochwertiges Produkt zu kaufen, kann sich am besten in Apotheken oder Reformhäusern beraten lassen. Wichtig ist in jedem Fall, sich genau an die Dosierungsanleitung zu halten, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

* Bildquelle: Mariamichelle / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.