Hühneraugen selbst entfernen – wie wird man die schmerzenden Stellen los?


Hühneraugen selbst entfernen klappt besonders gut mit einem Fußbad vorab.

Hühneraugen selbst entfernen klappt besonders gut mit einem Fußbad vorab. *

Um schmerzende und unschön aussehende Hühneraugen loszuwerden, gibt es verschiedene Methoden, die man selbst anwenden kann. Das Hühnerauge entsteht durch Druck an der betroffenen Stelle, z. B. durch enge oder drückende Schuhe. Es handelt sich dabei um verhornte Haut, die sich in die Mitte der Druckstelle schiebt und von da aus wie ein Fremdkörper in den Fuß drückt. Wird es nicht entfernt, verschlimmern sich die Beschwerden. Um das zu verhindern, kann man Hühneraugen selbst entfernen:

Ursache des Hühnerauges beseitigen

Zunächst gilt es natürlich, die Ursache des Hühnerauges zu beseitigen. Schuld sind meistens nämlich schlecht sitzende, drückende oder zu enge Schuhe. Bei den ersten auftretenden Druckstellen unbedingt Schuhe wechseln, bevor daraus ein Hühnerauge wird. Denn dieses entsteht, wenn der Schuhe mehrere Stunden auf die betroffenen Stelle(n) Druck ausübt und die Haut somit immer mehr verhornt. Der vorhornte Bereich wird weiter zusammengeschoben und bohrt sich letztlich wie ein harter Keil in die Mitte dieser Stelle und reizt dort die Nervenenden. Oftmals sind Hammerzehen oder der Hallux Zeh Grund für Probleme mit Schuhen.  Nach dem Fußbad und Entfernen der Hornhaut sollten die Füße gut eingecremt werden. Abends besten über nachts dick Creme auf die Füße und insbesondere Fußsohlen auftragen und Baumwollsocken anziehen.

Hühnerauge selbst entfernen mit Bimsstein


Bei kleinen Hühneraugen kann man die verhornten Stellen leicht mit einem Bimsstein abreiben. Dabei vorsichtig vorgehen, damit keine Verletzungen entstehen. Die Haut sollte vorher am besten in einem Fußbad etwas aufgeweicht werden. Alternativ zum Bimsstein eignet sich auch eine Hornhautpfeile. Die Kombination von Fußbad und Entfernen der Hornhaut sollte mehrmals angewendet werden, da das Hühnerauge nicht direkt beim ersten Mal entfernt werden kann. Wer das Hühnerauge selbst entfernen möchte, sollte auf keinen Fall daran herumschneiden – lediglich sanft mit Bimsstein oder der Pfeile reiben.

Hühneraugen-Pflaster

Das Hühneraugenpflaster enthält meistens künstliche Weichmacher, wie die Salicylsäure und nimmt, mit zusätzlicher, ringförmiger Schaumstoffpolsterung direkt das Druckgefühl. Das Pflaster wird mehrere Tage getragen, sodass die Säure innerhalb dieser Zeit die verhornten Stellen auflösen kann. Die aufgelöste Hornhaut kann dann ganz einfach abgelöst werden. Allergiker, die zu empfindlicher Haut neigen, sollten das Hühneraugenpflaster lieber nicht benutzen, da es durch die Säure zu Hautreizungen kommen kann.

Hühneraugen mit Aspirin beseitigen

Auch mit Aspirin kann man Hühneraugen loswerden, da die Acetylsalicylsäure die Hornhaut ebenfalls aufweicht. Dazu werden 5 Aspririntabletten (keine Brausetabletten) zerkleinert und mit jeweils einem halben TL Wasser und Zitronensaft vermischt. Dieser Mix wird nun auf das Hühnerauge aufgetragen und mit Frischhaltefolie und einem Handtuch umwickelt und muss nun mehrere Stunden einwirken, bestenfalls über Nacht. Das aufgeweichte Hühnerauge kann nun leicht abgetragen werden.

Bei hartnäckigen Hühneraugen: Fußpflege oder Hautarzt

In einigen Fällen kann man die Hühneraugen, wenn sie besonders stark ausgeprägt sind, nicht mehr selbst entfernen und sollte sich stattdessen an eine medizinische Fußpflege wenden. Auch Diabetikern wird dringend davon abgeraten,  Hühneraugen selbst zu entfernen. Kleine Wunden heilen bei ihnen schlecht, Nervenschäden und Durchblutungsstörungen können zu Komplikationen führen.

Hühneraugenpflaster und -tinkturen bei Amazon bestellen

Bildquelle:
*: Zeh: marika  / pixelio.de

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.