Ratgeber: Schlafprobleme – das hilft wirklich bei schlechtem Schlaf!


Keine Schlafprobleme

Ohne Schlafprobleme wacht man erholt und mit guter Laune auf *

Viele Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Schlafproblemen. Dabei ist es nicht nur das Einschlafen, was vielen Menschen schwerfällt, sondern auch das Durchschlafen. Demnach ist es keine Selbstverständlichkeit nachts tief zu schlafen und morgens erholt und energiegeladen aufzuwachen. Schlafprobleme und Schlafstörungen sind keine Seltenheit mehr hierzulande und werden oftmals durch den zunehmend hektischeren und stressigeren Alltag verursacht.

Dabei wird die Schlafqualität von ganz verschiedenen Faktoren beeinflusst. Neben dem allgemeinen Gesundheitszustand und dem persönlichen Lebensstil können auch Umwelteinflüsse dafür sorgen, dass man nachts schlechter zur Ruhe kommt. So sind Schlafstörungen in Deutschland weit verbreitet. Mediziner unterscheiden dabei zwischen 50 verschiedenen Formen von Schlafstörungen. In den meisten Fällen liegen aber weder körperliche oder psychische Gesundheitsdefizite vor, so dass oftmals die Schlafumgebung der Grund für das nächtliche Hin- und Herwälzen ist. Um die Schlafqualität zu verbessern und endlich wieder für einen erholsamen und gesunden Nachtschlaf zu sorgen, gibt es ganz unterschiedliche Lösungsansätze.

Wir haben Ihnen im Folgenden einige hilfreiche Tipps und Tricks gegen Schlafprobleme zusammengefasst. Dabei sind es sehr oft kleine Veränderungen, die einen großen Effekt auf einen durchgehenden und gesunden Nachtschlaf haben können.

Auf eine rückenschonende Liegeposition achten

Viele Menschen mit Schlafproblemen wachen mitten in der Nacht oder am Morgen mit sehr starken Rückenschmerzen auf. Demnach gilt es über eine Veränderung der Liegeposition nachzudenken. Mediziner empfehlen eine Matratze alle sieben Jahre zu wechseln. Auch das Lattenrost spielt eine große Rolle beim Schlafkomfort. Dabei lassen sich die meisten konventionellen Lattenroste nur manuell in lediglich zwei Position verstellen: ganz flach oder mit einer Erhöhung des Kopfteils. Hier können elektrische Lattenroste eine gute Lösung darstellen, um die Liegeposition ganz nach den individuellen Bedürfnissen anzupassen. Durch spezielle Elektromotoren gelingt es nicht nur das Kopfteil, sondern auch das Fußteil des Lattenrosts in die bevorzugte Schlafposition zu bringen. Dadurch wird es möglich eine rückenschonende Liegeposition auszuwählen und einen gesunden Nachtschlaf zu fördern.

Umgestaltung des Schlafzimmers kann Wunder bewirken

Nicht selten ist es auch die Schlafumgebung, die für Unruhe und wenig Entspannung vor dem Einschlafen sorgt. Dabei sollte das Schlafzimmer im Idealfall ein Platz zum Entspannen und Erholen darstellen. Schreibtische, Wäscheständer und ein TV-Gerät haben im Schlafzimmer nichts verloren. Auch die Raumgestaltung sollte überdacht werden. Eine freundlichere Wandfarbe, ein neues Bett oder ein paar neue Pflanzen im Schlafzimmer können wahre Wunder bewirken und für eine bessere Schlafumgebung sorgen. Ebenso sollte man darauf achten, dass das Schlafzimmer nicht mit zu viel Mobiliar zugestellt wird.

Schlafzimmer abdunkeln und für Ruhe sorgen

Auch Lichteinstrahlungen sowie Nebengeräusche können einen erholsamen Nachtschlaf verhindern. So gilt es die Fenster in einem Schlafzimmer mit Rollos oder Vorhängen vollständig zu verdunkeln. Dazu geben die meisten elektronischen Geräte im Schlafzimmer Geräusche ab, die die Ursache für die nächtliche Unruhe darstellen können. Demnach sollte man alle akustischen Reize herunterfahren, um für eine entsprechende Nachtruhe zu sorgen. Das Abschalten von Stand-By-Geräten kann hier eine gute Lösung darstellen.

Feste Rituale vor dem Schlafen einführen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – so können verschiedene Schlafrituale vor dem Schlafengehen dabei helfen schneller und einfacher einzuschlafen. Auf diese Weise gelingt es für Körper und Geist einen festen Rahmen zu schaffen, so dass die Schlafenszeit problemlos eingeläutet werden kann. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten für Schlafrituale. Eine warme Tasse Kräutertee vor dem Schlafengehen oder ein gutes Buch können dem Körper signalisieren, dass es jetzt Zeit zum Einschlafen ist.

* Bildquelle: Claudio_Scott / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.