Do-it-yourself: Natürliche Körperöle einfach selbst gemacht


Natürliches Körperöl selber herstellen - apotheken-wissen.de

Körperöl selber herstellen: schonend, wirksam, natürlich *

Die Palette an Körperpflegeprodukten ist groß. Die Hersteller werben mit hautstraffenden und hautverjüngenden Produkten, welche nicht selten einen wahren Cocktail an chemischen Inhaltsstoffen enthalten. Natürliche Körperöle kommen den Bedürfnissen der Haut entgegen und versorgen trockene und schlaffe Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit. Damit ist eine schonende und wirkungsvolle Hautpflege gefunden, welche zudem jeder ganz einfach selbst herstellen kann.

Natürliche Pflege und vielseitige Anwendung

Die Verwendung natürlicher Körperöle kann dazu beitragen, die Hautbarriere zu schützen und wieder aufzubauen. Dies ist wichtig, wenn sich die Haut mit zunehmendem Alter verändert und mehr Pflege benötigt. Die Körperöle sind besonders wertvoll und besitzen einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren.

Für Öle gibt es im Allgemeinen einen vielseitigen Einsatzbereich. Das Körperöl lässt sich in die Haut einmassieren oder dezent aufsprühen. Mit Gesicht, Händen oder Füßen lassen sich bestimmte Körperbereiche ganz gezielt mit Feuchtigkeit versorgen. Wer sich sein Körperöl selbst herstellt, kann seinen Lieblingsduft kreieren und findet immer die passende Geschenkidee.

Natürliche Körperöle selber machen – was wird gebraucht?

Wunderbar duftende Körperöle lassen sich mit wenigen Handgriffen selbst herstellen. Wichtig ist, dass zunächst die notwendigen Zutaten beschafft werden. Als Basis wird ein hochwertiges Pflanzenöl benötigt. Diesem werden ätherische Öle nach Wunsch zugegeben.

Pflanzenöle als Basis

Als Grundlage des Körperöls dienen natürliche Pflanzenöle. Diese werden aus Früchten, Nüssen oder Samen gewonnen und sind reich an Fettsäuren und Vitaminen. Am besten eignen sich Pflanzenöle ohne intensiven Eigengeruch. Dann kann das zugesetzte ätherische Öl seinen Duft am besten entfalten.

Bevorzugt fällt die Wahl auf Jojobaöl. Das aus den Nüssen des Jojoba-Strauches gewonnene Öl ist vollkommen geruchsneutral. Jojobaöl wirkt sehr gut gegen Hautunreinheiten und lässt sich lange aufbewahren.

Für alle Hauttypen geeignet ist Mandelöl. Der zarte Marzipan-Duft wird von vielen Anwendern als angenehm empfunden. Ähnliche Eigenschaften besitzt auch Aprikosenkernöl. Eine preisgünstige Variante ist die Verwendung von Sonnenblumenöl. Das aus den Kernen der Sonnenblume gewonnene Öl besitzt einen hohen Gehalt an Vitamin E.

Beim Kauf des Trägeröls sollte darauf geachtet werden, dass es sich um eine Kaltpressung handelt. Wird die Temperatur erhöht, gehen die wertvollen Inhaltsstoffe größtenteils verloren. Öle in Bio-Qualität eignen sich am besten für die Hautpflege und es kann ausgeschlossen werden, dass Konservierungsstoffe und andere schädliche Substanzen enthalten sind.

Ätherische Öle für Duft und Wirkung

Die ätherischen Öle geben dem Trägeröl einen angenehmen Duft. Es handelt sich um natürliche, von Pflanzen hergestellte Substanzen, welche unterschiedliche Wirkungen auf den Körper besitzen. Pflanzen produzieren ätherische Öle, um sich vor Schädlingen zu schützen. Der Mensch kann vom vielseitigen Wirkungsspektrum profitieren. Indem das Körperöl in die Haut einzieht, gelangen die Wirkstoffe direkt in den Körper.

Ätherische Öle besitzen unterschiedliche Wirkungen:

  • Hautpflege: Rose, Lavendel
  • Desinfektion: Salbei, Kamille
  • Beruhigung: Thymian, Muskatnuss
  • Aktivierung: Fichtennadel, Rosmarin

Neben ätherischen Ölen nach Wahl kann dem Körperöl zusätzlich Vitamin E zugefügt werden. Die antioxidative Wirkung schützt die Zellen und beugt der Hautalterung vor. Zusätzlich kann Vitamin E die Haltbarkeit des Körperöls verlängern.

Die Herstellung -Schritt für Schritt

Was wird gebraucht?

  • Pflanzenöl nach Wahl: 100 Milliliter
  • ätherisches Öl nach Wahl: 25 Tropfen
  • optional Vitamin E: 15 Tropfen

So geht’s: Das Pflanzenöl wird in eine Flasche oder in einen Pumpspender gefüllt. Anschließend wird das ätherische Öl zugegeben. Wer möchte, kann noch Vitamin E zufügen. Alle Zutaten werden gut vermischt und schon kann das natürliche Körperöl angewendet werden.

Natürliches Körperöl richtig anwenden

Am besten zieht das Körperöl in die Haut ein, wenn es in die feuchte Haut einmassiert wird. Daher ist nach dem Baden oder Duschen der richtige Zeitpunkt für die Anwendung. Das Wasser wird nicht ab frottiert, sondern nur leicht mit den Händen abgestreift. Anschließend wird das Körperöl dünn aufgetragen oder aufgesprüht. Das Öl wird von der Haut sehr gut aufgenommen und hinterlässt keinen unschönen Ölfilm.

* Bildquelle: amylv / 123rf.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.