Vitamin D Mangel – Ursachen, Auswirkungen und Abhilfe


Nicht immer kann das Sonnenlicht bei Vitamin-D-Mangel alleinige Abhilfe schaffen*

Vitamine sind lebenswichtig für verschiedene Funktionen des Körpers. Trotzdem wird nicht immer ausreichend darauf geachtet, hier für ausreichend Nachschub zu sorgen, um Mangelerscheinungen entgegen zu wirken und somit nicht nur unangenehme, sondern teilweise auch ernste Auswirkungen zu vermeiden. Dabei ist es oftmal gar nicht so schwer, auf eine hinreichende Versorgung zu achten. Ein Vitamin, das in diesem Artikel genauer beleuchtet wird, ist das sogenannte Calciferole (Vitamin D). Durch seine Besonderheit, nämlich die Eigenart, dass es im Vergleich zu anderen Vitaminen selber vom Körper gebildet werden kann, gehört es im Grunde weniger zu den Vitaminen als zu den Hormonen und wird zu den sogenannten fettlöslichen Vitaminen gezählt.

Wie wird Vitamin D gebildet?

Wir unterscheiden in erster Linie zwischen den Vitaminen, die der Körper selber herstellen kann (nicht essentielle Vitamine wie beispielsweise das oben genannte Vitamin D) und denen, die nicht vom Körper selber produziert werden können (essentielle Vitamine) und daher über die Nahrung zugeführt werden müssen. Bei dem wertvollen Vitamin D handelt es sich um ein Vitamin, das aus Cholesterin hergestellt werden kann. Dies ist jedoch ein Prozess, der eine hohe Menge an Sonnenlicht einfordert, um ausreichend funktionieren zu können. Ist diese Zufuhr nicht gewährleistet, kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Diese werden mitunter nicht sofort als solche erkannt und können äußerst unangenehme Folgen haben.

Welche Auswirkungen kann ein Mangel an Vitamin D haben und wie äußern sie sich?

Die Symptome eines Mangels an Vitamin D sind nicht immer eindeutig zuzuordnen und können sich auf die unterschiedlichste Art und Weise äußern. Da der Körper das Vitamin für die unterschiedlichsten Funktionen braucht gibt es diverse Möglichkeiten, an welchen Stellen sich die Symptome bemerkbar machen können – wie beispielsweise im Bereich der Muskulatur, des Herz-Kreislauf-Systems oder auch der Konzentration. Auch das Auftreten verschiedener Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen kann ggf. durch einen Mangel an Vitamin D begünstigt werden. Viele weiterführende Fragen und Gedanken finden sich dazu online auch zum Thema Vitamin D bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.

Die Schwierigkeit hierbei ist, den empfohlenen Tagesbedarf von 20 Mikrogramm für einen erwachsenen Menschen zuverlässig zu decken, da es in unseren Breitengraden häufig nicht ausreicht, sich nur auf das alleinige Sonnenlicht zu verlassen. Auch der Besuch eines Solariums stellt hierbei keine Lösung dar. Besonders häufig sind Menschen von der Mangelerscheinung betroffen, die bestimmte Medikamente wie beispielsweise Antiepileptika einnehmen oder diejenigen, bei denen aus anderen Gründen ein erhöhter Bedarf besteht wie etwa in Schwangerschaft und Stillzeit oder auch in der Kindererziehung. Diese Gruppen sollten ein besonderes Augenmerk darauf legen, einen eventuellen Mangel an Vitamin D möglichst schnell und effektiv zu decken.

Wie kann man hier Abhilfe schaffen?

Es ist ein Trugschluss, dass Vitamin D immer in ausreichender Menge vorhanden ist, da es mehr als eines kurzen Spazierganges an der frischen Luft bedarf, um die täglich empfohlene Mindestmenge zu bilden. Zwar kann eine ausgewogene, bewusste Ernährung ebenfalls eine Menge dazu beitragen, jedoch kann sich der Mensch schwierig nur ausschließlich von Pilzen, Avocados, Rinderleber oder ähnlichem ernähren, die ebenfalls Vitamin D enthalten, um den Bedarf annähernd zu decken.

Wieviel Vitamin D ein Lebensmittel enthält, kann man zum Beispiel in der Tabelle bei MeineNaturkraft.de nachschauen. Da vor allem Veganer und Vegetarier andere Bedürfnisse und weniger Möglichkeiten haben, ihren Bedarf über die Nahrung zu decken und es auch wenige Präparate gibt, die diesen besonderen Vorgaben entsprechen, hat sich MeineNaturkraft.de besonders auf die Herstellung von Produkten für diese Zielgruppe eingestellt. Auf diese Art und Weise ist es möglich, auf tierische Produkte o.ä. zu verzichten und den Körper trotzdem mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Es ist bei jeder Lebensweise generell sinnvoll, eine gesunde Balance herzustellen, indem man ausreichend Bewegung an der frischen Luft, bewusste Ernährung und eine zusätzliche Zufuhr an Vitaminpräparaten (idealerweise in Absprache mit einem Arzt zur Vermeidung von Überdosierungen) in Kombination einsetzt.

* Bildquelle: abordeaux / pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.