Vibrator kaufen – Welche gibt es und welcher ist der beste?


Vibratoren kaufen. Hintergundinformationen von apotheken-wissen.de

Vibratoren sind kein Tabuthema mehr *

Vibratoren und anderes Sexspielzeug sind heute längst kein Tabu mehr, sondern ein elektronisches Spielzeug, welches in stylischen Varianten vorhanden ist und mit den verrücktesten Funktionen ausgestattet ist. Ein Vibrator befindet sich mittlerweile in vielen Schlafzimmern und das ist auch aus gesundheitlichem Aspekt durchaus ein Pluspunkt: Ein Orgasmus ist gesund, durch ihn werden Endorphine freigesetzt und er wirkt entspannend. Außerdem kann ein Vibrator nicht nur alleine Freude machen, sondern auch zu zweit. Vibrator ist aber nicht gleich Vibrator, sodass man bei der Erstanschaffung durchaus erst einmal etwas überfordert sein kann: Verschiedene Größen, Farben, Formen, Materialien – naturgetreu oder in Gold mit Glitzersteinchen: Phantasie und persönlichem Geschmack werden hier keine Grenzen gesetzt. Einige Vibratoren spielen sogar die Lieblingsmusik ab oder besitzen eine integrierte Weckfunktion. Welche verschiedenen Vibratoren gibt es also und worauf sollte man beim Vibrator kaufen achten?

Körperliche Liebe: Warum sie gesund ist!

Beim Menschen und auch bei einigen wenigen Tierarten dient der Sex nicht allein der Arterhaltung und Fortpflanzung. Viele gute Gründe sprechen nämlich jenseits dieser evolutionären Ausrichtung dafür, regelmäßig sexuell stimuliert und erfüllt zu werden. Sex und Orgasmen verhelfen uns zu Wohlbefinden, dienen als Ablenkung von Stress und zu seinem Ausgleich, sind entspannend, untermauern eine Beziehung und ein gegenseitiges Vertrauen, lassen uns lachen und glücklich sein, vermitteln Geborgenheit, Hingabe und Fallen lassen. Und da es neben den Endorphinen und Glücksgefühlen eine im wahrsten Sinne des Wortes körperliche Tätigkeit ist: Kalorien werden verbrannt, Muskeln (auch seltener aktvierte) werden bewegt, Entspannungen können sich nicht nur über eine vorherige Massage lösen, die Haut und alle körperlichen Sinne werden angeregt und aktiviert. Und auch das „Danach“ kann sehr positive Effekte mit sich bringen: zum Beispiel einen tieferen, ruhigeren und entspannteren Schlaf.

In einer zwar nicht repräsentativen Umfrage, aber immerhin mit knapp 2.000 Stimmabgaben, sagen knapp 60%: „Wenn ich regelmäßig Sex habe, geht es mir besser.“. „Wenn ich Sex habe, dann ist es schön. Wenn nicht, dann ist das auch in Ordnung.“ meinen knapp 30% der Befragten und 10% haben dem Thema bereits abgeschworen: „Ich könnte komplett drauf verzichten.“ Worin auch immer die individuellen Gründe und Hintergründe liegen mögen: vielleicht mag man hieraus aber ableiten, dass bei immerhin 40% ein bisschen Mehr und Qualität bei Sex, Erotik und Orgasmen die Lebensqualität erhöhen mag.

Vibratoren sind kein Tabuthema mehr

Unsere Gesellschaft verändert sich: Sex und Erotik sind nicht mehr Themen hinter vorgehaltener Hand, sondern der gesamten Öffentlichkeit und das jederzeit zugänglich. Dies hat bereits die Gesellschaft im Durchschnitt sehr viel offener und toleranter werden lassen, und damit sind auch Vibratoren, einen Vibrator zu kaufen und auszuprobieren, keine Tabuthemen mehr.

Sehr viel mehr Singles leben in den Städten, und auch „schlechter“ oder „einseitiger“ Sex ist bei Paaren eher ein offenes Gesprächsthema als ein Thema, das es totzuschweigen und gegebenenfalls über Jahre zu ertragen gilt. Und darüber hinaus sind Vibratoren völlig altersunabhängig und können vom ersten Ausprobieren in der Pubertät bis ins hohe Alter nützlich sein. Vibratoren sind geschlechtsunabhängig, da die Auswahl sowohl für Frauen als auch für Männer sehr groß und umfassend ist. Dementsprechend sind auch ihre Einsatzmöglichkeiten weitreichend: sowohl für den Single zur Selbstbefriedigung als auch für gemeinsame hetero- oder homosexuelle Aktivitäten.

Gesundheitsrisiken sind natürlich auch bei Hinzunahme und Einsatz von Vibratoren gegeben:

  • Patienten, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten leiden, sollten es handhaben wie mit Sport und Bewegung: die Grenzen kennen und die körperlichen Belastungen entsprechend dosieren und niedriger setzen. Niemand sagt, dass gute Sex unbedingt mit Hochleistungssport einhergeht. Das Gegenteil ist in den meisten Fällen sogar richtig.
  • Bekannt ist, dass Patienten, die an Depressionen leiden, nicht wirklich eine Linderung durch häufigeren oder besseren Sex erfahren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Bekannt ist zum Beispiel die Möglichkeit, dass einige Materialien Allergien oder sonstige Unverträglichkeiten auslösen können. Auch hier ist, siehe untenstehender Absatz, eine gute Beratung beim Kauf eines Vibrators wichtig und sinnvoll.
  • Vor und nach dem Gebrauch ist eine gründliche Desinfizierung und Reinigung des Vibrators wichtig, um das Eindringen von Krankheitserregern nicht zu ermöglichen. Letztendlich sind es aber keine hier sehr spezifischen, besonderen und zusätzlichen Hygieneregeln, die es zu beachten gilt.

Vibratoren kaufen: auf die richtige Auswahl kommt es an

Ob für den ersten Versuch und Test und für die bereits Erfahrenen: es gibt eine große Auswahlmenge an Vibratoren mit Blick auf Form, Art und Funktion. Unabhängig davon, dass die Vibration an sich auch auf Haut, Brustwarzen, Lippen, Hoden sehr stimulierend wirken kann: Für Frauen gibt es Vibratoren, die eine klitorale oder vaginale Stimulation hervorrufen, für beide Geschlechter gilt auch eine anale Stimulation, für Männer gibt es Vibratoren, die die Vagina oder den Anus der Frau imitieren oder auch Vibratoren für die Prostata. Doppelvibratoren können gleichzeitig Frau und Mann anregen.

Ausschlaggebend sollte beim Kauf eines Vibrators vor allem die Qualität und dabei vor allem sein Material sein: Glas, Aluminium und Naturlatex sind hier die beliebtesten Materialen. Modelle aus echtem Silikon gelten durch ihre Weichheit, ihre schnelle Wärmeaufnahme und als fast gefühlsecht als besonders angenehm. Gewarnt werden sollte an dieser Stelle vor sehr preiswerten Vibratoren, da hier vor allem beim Material und bei der Verarbeitung gespart wurde. Von daher sollten Sie sich nicht scheuen – und das Tabuthema auch diesbezüglich fallen lassen – sich gut und ausführlich beraten zu lassen. Wer die direkte Beratung dennoch scheut, wird wie auch im Internet gut fündig, um sich dem Thema zu nähern.

Online einen Vibrator kaufen

* Bildquelle: Stingray  / pixelio.de

Pin It

3 Kommentare zu “Vibrator kaufen – Welche gibt es und welcher ist der beste?

  1. Hallo, welcher ist der „Beste“ – das ist doch wohl eher Geschmacksache.
    In der Tat ist die Vielfalt an Vibratoren gewaltig. Man sollte sich vor dem Kauf somit gut informieren, um nicht enttäuscht zu werden.

    Das die lieben Geräte einen gesundheitlichen Aspekt vorweisen – nun gut, die Hormon-Ausschüttung ist auf jeden Fall da und Berührungen tun unserem Körper und Geist gut ;-)

    Wünsche „Feel“ Vergnügen!
    Gruss

  2. Man sollte beim Vibrator vor allem auf das Material achten. Ich bevorzuge die aus Silikon, weil sie sich dann nicht so schnell abnutzen. Plastik kann schnell scharfe Kanten bekommen, da muss man echt aufpassen. Wichtig ist, dass man auch das richtige Gleitgel verwendet. Sonst tut der Vibrator schnell weh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.