Tryptophan – eine Aminosäure mit großer Wirkung und weitere Helfer für das Wohlbefinden


Amonisäuren gegen Stress, Kopfschmerzen, Wetterfühligkeit - apotheken-wissen.de

Stress, Kopfschmerzen, Wetterfühligkeit und Co.: Wie Aminosäuren helfen können *

Fast jeder bekommt es irgendwo zu spüren: Stress, Wetterfühligkeit und Mangel an Konzentration bestimmen in vielerlei Hinsicht bewusst oder unbewusst unseren Alltag und gerade jetzt im Frühling kommt auch noch eine gewisse Frühjahrsmüdigkeit dazu. Eine gezielte, gesunde Ernährung, Sport und möglichst viel frische Luft können bereits einiges dafür tun, die persönliche Wetterlage zu verbessern sowie den Stresspegel zu verringern oder auch ein geistiges Leistungstief, beispielsweise im Studium zu beheben. Doch auch unser Organismus selber weiß sich zu helfen, wenn darum geht, Stress abzubauen sowie die Laune wie auch die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Hierbei kann die Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sowie weiteren nützlichen Helfern in Form von Nahrungsergänzungsmitteln durchaus noch einen zusätzlichen Beitrag leisten. 

Auf welche Weise kann Tryptophan für unser Wohlbefinden hilfreich sein?

Einer der Faktoren, der es vermag, den Stressfaktor zu senken und unsere Stimmungslage zu heben liegt in der Aufnahme einer ganz bestimmten Aminosäure, dem sogenannten Tryptophan. Es handelt sich hierbei um eine essentielle Aminosäure, die also nicht vom Körper gebildet werden kann, sondern mit der Nahrung aufgenommen wird. Dies funktioniert deshalb so effektiv, da sie eine ausgeprägte Resistenz gegen Hitze aufweist und somit beim Kochen lediglich zu einem kleinen Teil verloren geht. Enthalten ist Tryptophan beispielsweise in Lebensmitteln wie Hähnchenbrust, Cashewkernen, rohem Lachs, Haferflocken, Hühnereiern, Walnüssen Maismehl oder auch Kuhmilch. Ein besonders hoher Anteil ist zum Beispiel in Sojabohnen oder ungesüßtem Kakaopulver enthalten. Jedoch hat sich herausgestellt, dass gerade in der heutigen Zeit der Stresspegel teilweise derart ansteigt, dass es in jedem Fall sinnvoll ist, hier durch Nahrungsergänzung zusätzlich entgegen zu wirken. Studien haben außerdem gezeigt, dass sich die Aminosäure Tryptophan bei Depressionen, Reizdarm sowie bestimmte Lebererkrankungen positiv auswirkt. Auch im Fall von Schlafstörungen kann sie sich als hilfreich erweisen. Praktisch frei von Nebenwirkungen, da sie keinerlei toxische Wirkung auf den Körper hat, ist sie wesentlich an der Synthese des Hormons Serotonin beteiligt und wird häufig zusätzlich zu herkömmlichen Therapien angewendet.

Welche weiteren Stoffe können sich ebenfalls positiv auf das Immunsystem, die Konzentration sowie das Nervensystem auswirken?

Ein weiteres Mittel zur Stärkung des Immunsystems, Steigerung der Fettverbrennung sowie der Sicherstellung der Energieversorgung bildet das vor allem in der Hautpflege vielfach gelobte Coenzym Q10. Mit Hilfe seiner antioxidantiven Wirkung leistet es ebenfalls einen hohen Beitrag beim Schutz bzw. der Erneuerung der Zellen. Indem es einerseits Entzündungen hemmt und andererseits die körpereigenen Abwehrzellen dabei unterstützt, schädliche Bakterien bzw. Viren abzutöten, leistet es zudem eine wichtige Arbeit bei der Immunabwehr. Auch Vitamine und Mineralstoffe bieten einen wichtigen Grundstock für Abwehrkräfte und Wohlbefinden, besonders bei Stimmungstiefs ist es wichtig, dem Körper Vitamin D zukommen zu lassen. Eine Mischung aus Multivitamin kommt der allgemeinen Fitness zugute und erhöht zudem die Leistung von Gedächtnis sowie Konzentration, vor allem in Studium und Beruf. Auch Magnesium hilft gegen gedämpfte Stimmung und erhöht die Leistungsfähigkeit. Eine der Plattformen, die ein solches Mittel anbietet, finden Interessenten unter http://www.plusvitalis.de/balance/. Produkttester gesucht: anhand eines Gratis-Produkttestes können sie für sich selber herausfinden, inwieweit sich das Präparat hilfreich in den Ernährungsalltag integrieren lässt.

Welchen Stellenwert haben Nahrungsergänzungsmittel heutzutage?

In einer perfekten Vorstellung brauchen wir keine zusätzlichen Ergänzungsmittel, da man sich gesund und ausgewogen ernährt und dem Körper in ausreichender Menge das liefert, was er braucht. Jedoch sieht der Alltag vielfach anders aus. Man ist im Stress, hetzt von einem Termin zum nächsten, zwingt sich zwischendurch kurz einen Snack hinein, hat diese Woche sowieso keine Zeit für Sport, es würde allemal für einen Spaziergang reichen, nur meint das Wetter leider hierbei nicht mitspielen zu müssen. Das Ergebnis sind miese Laune, Mangelerscheinungen, ein erhöhter Blutzuckerspiegel und viele Malessen mehr. Für diese Zwecke bieten hochwertige Nahrungsergänzungsmittel durchaus eine sinnvolle Lösung, um der Gesundheit auf die Sprünge zu helfen und dem Körper das zu liefern, was er braucht. Empfehlenswert ist dabei grundsätzlich ein Gespräch mit dem Hausarzt, welche Stoffe der Körper gerade am dringendsten braucht und wie hier eine korrekte Dosierung aussehen könnte. Gerade dann, wenn der Bedarf an zusätzlicher Energie steigt, wie bei Klausuren oder im Beruf, macht es auch kurzfristig durchaus Sinn, dem Körper entsprechende zusätzliche Nährstoffe zur Verfügung zu stellen.

* Bildquelle: geralt – pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.