Statistiken zu Plastischer und Ästhetischer Chirurgie


Statistiken zu Plastischer und Ästhetischer Chirurgie - apotheken-wissen.de

Statistiken und Entwicklungen in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie *

Bei der plastischen Chirurgie handelt es sich um einen operativen Bereich der Medizin, der sich mit der Rekonstruktion und der Modellierung von Organen und Gewebeteilen beschäftigt. So werden sichtbare Korrekturen von gestörten und unsymmetrischen Geweben vorgenommen, die durch Erkrankungen oder Unfälle zerstört wurden. Darunter fallen Fehlbildungen sowie Tumorresektionen aber auch Hauttransplantationen bei Brandopfern. Ein immer stärker aufstrebender Bereich der plastischen Chirurgie ist die Ästhetische Chirurgie. Hier werden die sogenannten „Schönheitsoperationen“ durchgeführt. Von Nasenkorrekturen über Straffungen am gesamten Körper, aber unter anderem auch der Unterspritzungen von Falten, bietet dieser Zweig der Medizin eine Vielfalt an Möglichkeiten für ein strafferes und jüngeres Aussehen.

Statistiken der Schönheit

Die Zahl der Eingriffe in der ästhetischen und plastischen Chirurgie haben in den letzten Jahren stetig zugenommen, so haben sich, laut Statistik im Jahr 2013, ca. 11,6 Millionen Menschen einer ästhetischen operativen Maßnahme unterzogen. Die häufigste ist nach wie vor die Brustvergrößerung, bei der mit Hilfe eines Implantats die Brust neu aufgebaut und konstruiert wird, mit rund 1,7 Millionen Eingriffen, dicht gefolgt von Fettabsaugungen und Hautstraffungen. Beliebt Körperstellen sind bei Frauen besonders der Bauch, Po und die Oberschenkel. Bei Männern hingegen befinden sich die Problemzonen oft eher am Unterbauch, den Lenden und an der Brust.

Entwicklungen in der plastischen und ästhetischen Chirurgie

Durch prominente Vorreiter rücken auch andere Maßnahmen immer mehr in den Fokus. So werden Faltenunterspritzungen durch Botulinumtoxin, kurz Botox, häufiger durchgeführt. Im vergangenen Jahr waren in Deutschland ca. 500 000 Menschen zu einer Botoxbehandlung. Auch haben sich die Altersgrenzen bei Schönheitsoperationen und anderer Maßnahmen sehr verändert. So sind die meisten Patienten zwischen 18 und 30 Jahren alt. Doch lassen sich inzwischen auch immer mehr ältere Menschen operieren. Die Zahl der Männer nimmt ebenfalls stetig zu, so ließen sich im vergangenen Jahr ca. 10% operieren. Die beliebteste Behandlung ist hier die Fettabsaugung. Im Ländervergleich werden in keinen Ländern wie den USA und Brasilien so viele ästhetische Operationen durchgeführt wie dort. Deutschland liegt im Ranking auf Platz 4. Genauere Fragen oder Hintergründe zur Vielfalt der plastischen und ästhetischen Medizin können unter www.plastische-chirurgie-medienhafen.de recherchiert werden.

Kostenübernahme und Rahmenbedingungen

Um sich einer geeigneten Schönheitsoperation oder Maßnahme unterziehen zu können, müssen einige wichtige Einzelheiten beachtet werden.

Zum einen werden nicht grundlegend alle Maßnahmen von den Krankenkassen anerkannt und bezahlt. Daher sind zum Beispiel Brustvergrößerungen häufig selbst zu zahlen. Es sei denn, es würde ein medizinischer Grund vorliegen. Wie zum Beispiel bei einer notwendigen Brustverkleinerung, bei nachweisliche orthopädischer Probleme.

Zudem müssen auch gewisse körperliche Voraussetzungen gegeben sein. Denn bei jeder Operation gibt es Risiken im Rahmen der Narkose, aber auch der Verträglichkeit sowie bei Vorliegen von Grunderkrankungen und Medikamentenunverträglichkeiten. Um all dies zu besprechen und eine perfekte Behandlung gewährleisten zu können, wird grundsätzlich ein ausführliches Beratungsgespräch geführt. So kann der Interessent auch gleich seinen Operateur persönlich kennen lernen.

* Bildquelle: aletuzzi / pixabay.com – Lizenz: CC0 Public Domain

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.