Kräutertee: wohlschmeckende Form der Gesundheit


Gesunder Kräutertee - apotheken-wissen.de

In vielen Formen und Geschmäckern sehr gesund: der Kräutertee *

Sie blicken auf eine lange Tradition, die bis in die Kultur der alten Ägypter zurück reicht und sind vom Säugling bis ins hohe Alter für die ganze Familie geeignet: Kräutertees. Mit Ausnahme von Matetee sowie guarana- und kolanusshaltige Mischungen sind sie vollständig koffeinfrei und können so jederzeit zur Entspannung, bei leichten Beschwerden oder auch als geschmackvolle und kalorienarme Variante der Flüssigkeitszufuhr verwendet werden. Einige grundlegenden Informationen in Sachen Kräutertee finden sich in diesem Gesundheitsratgeber: Lebensmittel oder Arznei, beliebte Kräutertee-Sorten und ihre Anwendungsgebiete und Formen der Kräutertee-Zubereitung.

Kräutertees als Lebensmittel oder Arznei

Man erhält sie sowohl lose als auch in Beutelform, was jedoch keinerlei Aussage über die Qualität der Mischungen zulässt. Wie in vielen anderen Bereichen gilt auch hier: Es kommt darauf an, was drin ist. Da Kräutertees im Gegensatz zu schwarzem oder auch grünem Tee keine Teeblätter enthalten fallen diese unter die Bezeichnung Aufgussgetränk bzw. teeähnliche Erzeugnisse. Dieser Umstand bringt den Vorteil mit sich, dass sie in unbegrenzter Menge getrunken werden können.

Bei allen positiven Merkmalen, die man den Kräutermischungen in Bezug auf Wirksamkeit bei Krankheiten oder Unwohlsein beimisst darf man nicht vergessen, dass es sich bei frischen Pflanzen oder auch bei Präparaten aus der Apotheke durchaus um wirksame Arznei handelt. Man muss daher zwei Arten von Kräutertees unterscheiden: die Einnahme als Lebensmittel (in Handel, Drogerien bzw. Discountern frei erhältlich) und die hochdosierten Mischungen, die man vor allem in der Apotheke zur gezielten Behandlung diverser Symptome bekommt.

Beliebte Kräutertee-Sorten und Anwendungsgebiete

Die traditionelle Grundbasis vieler Pflanzen- und Kräutermischungen bilden Salbei, Pfefferminze oder Kamille. Aufgrund der hohen Verträglichkeit werden verschiedene Fenchel- oder Kamillentees speziell auf die Bedürfnisse von Säuglingen und Kleinkindern abgestimmt. Sie sorgen außerdem für Beruhigung und Linderung bei Erkältungen, genau wie die sanfte Wirkung von Lindenblüten. Andere Kräuterzubereitungen zielen darauf ab, gerade bei schwangeren Frauen beruhigend, durchblutungsfördernd und krampflösend zu wirken. Hierfür sind zum Beispiel Lavendel (nur in Teeform, nicht als Öl) oder Melisse besonders empfohlen. Auch Jasmin, Gingko oder Zitronengras sind häufige Zutaten. Generell ist eine Tasse Kräutertee ein Mittel, zu entschleunigen, zur Ruhe zu kommen und sich einfach eine Auszeit zu gönnen, für viele zählt bereits die Zubereitung zu dieser Zeremonie. Im Internet finden sich Plattformen, die neben weiteren interessanten Teesorten auch eine Vielfalt an Kräutertee anbieten und sich Interessenten dort nicht nur über das Sortiment, sondern auch über Zubereitungen und Hintergründe der Kräutertees ein Bild machen können.

Wie bereite ich einen Kräutertee zu?

Man unterscheidet bei der Teezubereitung unter anderem zwischen frischen und getrockneten Kräutern, die individuell dosiert werden und unterschiedlich lange Ziehzeiten benötigen. Bei getrockneten Kräutern beträgt die korrekte Menge ein Teebeutel bzw. ein gehäufter Teelöffel pro Tasse. Auch hier gilt die Devise, dass sich der Geschmack mit zunehmender Menge intensiviert. Da sich bei getrockneten Kräutern die Masse durch den hohen Wasserverlust stark verringert, ist bei frischen Kräutern die dreifache Menge der selben Zutaten zu verwenden. Man sollte grundsätzlich davon absehen, selber gepflückten Tee einfach wild durcheinander zu mischen, weil es hierbei zu unerwünschten Nebenwirkungen durch eine zu hohe Dosierung wasserlöslicher Inhaltsstoffe kommen kann.

Bei Teemischungen aus Handel, Drogerie oder Reformhaus kann man dagegen nichts falsch machen und sich unbedenklich dem Genuss hingeben. Beachtenswert ist außerdem noch die Zeit, die das Getränk braucht, um zu ziehen. Diese sollte bei losen Kräutertees zwischen acht und zehn Minuten betragen. Im Fall eines Tees in Beutelform liegt die Ziehzeit etwas darunter, dies ist jedoch in den meisten Fällen auf der Packung angegeben. Werden frische Kräuter verwendet reduziert sich die Zeit, im Normalfall kann der Tee hierbei bereits getrunken werden, sobald das heiße Wasser die Mischung durchdrungen hat. Hölzer, Wurzeln oder Rinden müssen abgekocht und extra angesetzt werden. Bei der Zubereitung sollte unbedingt ganz frisches Wasser verwendet werden, um den optimalen Teegenuss zu gewährleisten. Die Lagerung sollte kühl, trocken und in luftdicht verschlossenen Gefäßen erfolgen. Es sollte außerdem genügend Abstand zu anderen stark riechenden Gewürzen und Kräutern eingehalten werden, um das natürliche Aroma nicht zu beeinflussen.

* Bildquelle: gänseblümchen  / pixelio.de

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.