Hausarzt oder Facharzt / Privatarzt?


Hausarzt-Suche, Facharzt-Suche - facharzt-gesucht-apotheken-wissen.de

Wann zum Hausarzt, wann und wohin zum Facharzt? *

In Ärztekreisen und Patientenkreisen wird immer wieder von Hausärzten und Fachärzten gesprochen. Verwirrend dabei: Viele Hausärzte haben eine Facharztausbildung. Wie kann ich mich informieren, wann gehe ich eher zum Hausarzt, wann gehe ich eher oder direkt zum Facharzt, wie und wo finde ich den passenden Facharzt? Unter anderem ist die Facharztsuche eine immer wieder gern gestellte Frage, auf die wir mit diesem Beitrag einige Antworten geben möchten.

Ärzte in Deutschland

Die Bundesärztekammer zählte Ende 2012 insgesamt knapp 350.000 berufstätige Ärzte in Deutschland. 2011 waren es ca. 57.000 Hausärzte und 65.000 Fachärzte im sogenannten ambulanten Bereich, also ohne die Ärzte in Krankenhäusern, Körperschaften und anderen Bereichen. Trotz lukrativer Angebote aus dem Ausland steigt die Zahl der in Deutschland tätigen Ärzte Jahr für Jahr an, dennoch stellt die Bundesärztekammer einen weiterhin bestehenden Ärztemangel in Deutschland fest. Dies ist sicher sehr differenziert zu betrachten: die allgemeine ärztliche Versorgung und die Facharztsuche in ländlichen Gebieten ist dringend wieder auszubauen, aber auch in den städtischen Gebieten sind nicht alle (fach-)ärztlichen Bereiche so besetzt, dass Patienten nach einer Facharztsuche ohne lange Wartezeiten einen Termin bekommen können.

Der Hausarzt

Zu den Hausärzten gehören bspw. die Ärzte für Allgemeinmedizin, in einer Allgemeinmedizin- oder Hausarztpraxis tätige Internisten, Kinderärzte und Praktische Ärzte. Dabei sind nur die letztgenannten Praktischen Ärzte solche, die keine dem allgemeinen Medizinstudium nachfolgende, zusätzliche Facharztausbildung durchlaufen haben.

Oder anders herum gesagt: Die meisten Hausärzte haben heutzutage eine zusätzliche Facharztausbildung, so dass auch hier die Facharztsuche erfolgreich sein kann und sich die Frage Hausarzt oder Facharzt vielleicht kann nicht so konkret stellen muss. Man fasst dennoch alle vorgenannten Arztgruppen unter den Begriff Hausarzt zusammen, denn sie sichern die hausärztliche / allgemeine Versorgung. Für den Patienten ist der Hausarzt oft die erste und durchaus auch richtige Anlaufstelle, denn hier liegt normalerweise die kompletteste Krankenakte des Patienten und damit der umfassendste Überblick über seine bisherige Krankengeschichte.

Der Facharzt

Nach dem allgemeinen / regulären Studium der Medizin haben Fachärzte eine mehrjährige fachspezifische Fortbildung durchlaufen. Diese Fortbildung zum Facharzt endet mit entsprechend fachspezifischen Abschlussprüfungen. Unmittelbar danach kann der Arzt eine Stelle als Assistenzarzt antreten. Nach mehrjähriger beruflicher Tätigkeit und einer erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung kann sich der Arzt als Facharzt niederlassen. Wer Facharzt für Allgemeinmedizin werden will, muss im Gegensatz zu den anderen Kollegen mehrere Gebiete gut kennen lernen. Dazu gehören zum Beispiel die innere Medizin und die Chirurgie.

Facharztsuche: Wie finde ich den richtigen Facharzt?

Bis Ende 2012 war es so geregelt, dass vor einem Facharztbesuch der Hausarzt zu konsultieren war. Der Hausarzt stellte dann ggf. eine Überweisung zu einem Facharzt aus. Seit 2013 ist nicht nur die Praxisgebühr wieder weggefallen, sondern auch der vorherige Hausarztbesuch und eine verpflichtende Überweisung durch ihn an den Facharzt. Einige Ausnahmen bleiben jedoch, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung festhält: „Grundsätzlich hat der Patient die freie Arztwahl. Eine Überweisung wird jedoch dann notwendig sein, wenn er sich in Hausarztverträge eingeschrieben hat. Dann verpflichtet er sich nämlich, immer zuerst seinen Hausarzt als ‚Lotsen im System‘ aufzusuchen.“ Darüber hinaus brauchen Kassenpatienten für spezialisierte Fachärzte wie Radiologen weiterhin eine Überweisung.

Hausarzt oder Facharzt? Privatärzte in Deutschland suchen: Auf der Suche nach einem, nach dem richtigen, nach einem guten Facharzt kann man folgende Dinge berücksichtigen:

– Fragen Sie in Ihrem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis nach guten Erfahrungen und Empfehlungen
– Nutzen Sie das Internet zur Recherche, bspw. bei der Bundesärztekammer, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Krankenkassen oder nutzen Sie medizinische Kompetenznetzwerke (Facharzt suchen).

Die Facharztbereiche

Im Jahr 2011 wurden ca. 11.500 neue Fachärzte anerkannt – und das in knapp 80 verschiedenen Fachrichtungen! Zugegeben: die vielen Facharztbereiche machen die Facharztsuche vielleicht nicht einfacher. Aber sie lohnt sich, denn je mehr Bereiche, desto mehr Spezialisten. Die Facharztbereiche  sind hier einmal nachfolgend in der absteigenden Reihenfolge ihrer Anzahl im Jahr 2011 genannt:
Innere Medizin, Anästhesiologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt), Neurologie, Chirurgie, Radiologie, Urologie, Augenheilkunde, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Viszeralchirurgie, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Arbeitsmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychosomatische Medizin, Innere Medizin und SP Kardiologie, Gefäßchirurgie, Neurochirurgie, Orthopädie, Allgemeine Chirurgie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Innere Medizin und Kardiologie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Diagnostische Radiologie, Innere Medizin und SP Gastroenterologie, Herzchirurgie, Pathologie, Frauenheilkunde, Strahlentherapie, Nervenheilkunde, Nuklearmedizin, Innere Medizin und SP Nephrologie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Psychotherapeutische Medizin, Laboratoriumsmedizin, Kinderchirurgie, Plastische Chirurgie, Innere Medizin und Gastroenterologie, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie, Thoraxchirurgie, Innere Medizin und Nephrologie, Innere Medizin und SP Hämatologie und Onkologie, Innere Medizin und SP Pneumologie, Innere Medizin und Pneumologie, Öffentliches Gesundheitswesen, Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Innere Medizin und SP gesamte Innere Medizin, Transfusionsmedizin, Innere Medizin und Geriatrie, Allgemeinchirurgie, Humangenetik, Innere Medizin und SP Rheumatologie, Innere Medizin und Angiologie, Rechtsmedizin, Innere Medizin und Endokrinolpgie u. Diabetologie, Innere Medizin und Rheumatologie, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin u. SP Endokrinologoie und Diabetologie, Psychiatrie, Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörung, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Klinische Pharmakologie, Anatomie, Neuropathologie, Pharmakologie und Toxikologie, Phoniatrie und Pädaudiologie, Innere Medizin und SP Angiologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Physiologie, Kinderheilkunde, Kieferchirurgie, Anästhesiologie und Intensivtherapie, Innere Medizin und Infektiologie.

* Bildquelle: © DOC RABE Media – Fotolia.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.