WHEY Protein und was es so besonders macht


Muskeltraining mit Proteinen - apotheken-wissen

Eiweißpräparate können nicht nur Aufbau und Regeneration der Muskeln unterstützen *

Eiweiß ist wichtig für den Körper, davon können besonders Kinder und Jugendliche aber vor allem auch Sportler ein Lied singen. Die Wirkung von Eiweiß für den Körper ist nicht neu, bereits im alten Griechenland wurden die Athleten dazu angehalten, große Mengen Fleisch zu sich zu nehmen. Doch was bewirken die Proteine, wie Eiweiß auch genannt wird, welche Arten gibt es und warum sind einige wirkungsvoller als andere? Fragen, die wir uns in der normalen Ernährung oft gar nicht stellen jedoch bei der Entwicklung von Muskeln, dem Ausheilen von Wunden und auch für das Immunsystem sind Proteine unerlässlich.

Eiweißmangel / Proteinmangel

Ein Mangel an Eiweiß äußert sich schnell, beispielsweise in Form von Herzrhythmusstörungen, Anämie oder auch Muskelabbau. Im Idealfall nimmt man durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung ausreichend Eiweiß zu sich jedoch gibt es Fälle, in denen es sich durchaus anbietet, auf Nahrungsergänzungsmittel in Form von Eiweißpräparaten zurück zu greifen, um einen Proteinmangel zu vermeiden oder auch den Muskelaufbau beim Sport zu unterstützen.

Welche verschiedenen Arten von Proteinen gibt es?

Proteine finden sich in sämtlichen Zellen des menschlichen Körpers und machen insgesamt ca. 15% des Körpergewichtes aus. Zuallererst kann zwischen tierischen Proteinen, die sich unter anderem in Fleisch, Milchprodukten, Eiern, Fisch und Geflügel befinden und pflanzlichen Proteinen entschieden werden. Diese sind zum Beispiel in Hülsenfrüchten, Nüssen, Soja, Getreide sowie in Kartoffeln enthalten. Wer eine optimale Eiweißversorgung sicherstellen möchte sollte möglichst auf eine ausgewogene Kombination aus beidem achten.

Beim sogenannten WHEY Protein handelt es sich, wie die Übersetzung des englischen Wortes für Molke bereits aussagt, um das in der Milch enthaltene Molkeprotein. Viele Sportler schwören gerade auf dieses Protein, da es eine besonders hohe biologische Wertigkeit besitzt und somit sehr schnell vom Körper aufgenommen und verdaut werden kann. In Form von Eiweißpulver wird es im Idealfall morgens bzw. nach dem Training eingenommen, um innerhalb von kürzester Zeit einen möglichst hohen Aufbau von Muskelmasse zu unterstützen.

In welchen Fällen bietet es sich an, auf Proteinshakes zurück zu greifen?

Generell ist die zusätzliche Zufuhr von Eiweiß mithilfe von Präparaten unter Einhaltung der jeweiligen Dosierungsanweisung für jeden sinnvoll, der sich proteinreicher ernähren möchte. Diese liegt bei Kraftsportlern je nach Trainingsstatus zwischen 1.2 und 2g Protein pro Tag. Durch einen besonders niedrigen Zuckergehalt kann sich die Einnahme von WHEY Protein außerdem positiv auf den Verdauungsprozess auswirken. Im Anschluss an eine Trainingseinheit dient es nicht nur für den Muskelaufbau, sondern ist vor allem für die Regeneration empfehlenswert. Da sich WHEY Protein nicht nur für das Muskelwachstum, sondern auch für die Fettverbrennung sowie die Ankurbelung des Stoffwechsels eignet, ist es ebenfalls für Frauen sinnvoll, die vor allem die Gewichtsabnahme sowie eine Straffung des Gewebes zum Ziel gesetzt haben.

Da Frauen einen völlig anderen Hormonhaushalt besitzen als Männer müssen sie nicht befürchten, durch die Einnahme von zusätzlichem Eiweiß zu Muskelprotzen zu mutieren. In jedem Fall ist es sinnvoll, vor dem Beginn der Einnahme ein Gespräch mit dem Hausarzt zu führen, um den jeweiligen Bedarf an Protein zu kennen, da dieser bei jedem Sportler anders gestaltet ist. Auf beispielsweise der Seite www.meineiweisspulver.de können sich Interessenten über Wirkung und Möglichkeiten informieren, dem Körper mithilfe von Eiweißpräparaten das nötige Maß an Proteinen zu sich zu nehmen.

Was sollte bei der Einnahme von Eiweißpräparaten beachtet werden?

Wichtig ist, dass eine normale Mahlzeit den Wert von 45g Protein nicht übersteigen sollte. Da bei Sportlern naturgemäß bereits ein höherer Kalorienbedarf besteht sollte generell ein Teil des Eiweißbedarfes bereits hierrüber abgedeckt werden, dies gilt vor allem bei jungen, heranwachsenden Sportler, die die zusätzliche Proteinzufuhr lediglich als Nahrungsergänzung sehen sollten, da in Form von beispielsweise magerem Fleisch, Salat, Hüttenkäse, Hülsenfrüchten und Getreide bereits viel für den Eiweißhaushalt getan werden kann.

Es sollte außerdem grundsätzlich auf die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit geachtet werden, da eine Nichtbeachtung sonst zu einem Verlust an Mineralien in den Knochen sowie zu Nierenproblemen führen kann. Auch sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass jeder enttäuscht werden muss, der hofft, Muskeln lediglich mit der Einnahme von Proteinen wachsen zu lassen, da nur ein konsequentes Training für den Aufbau von Muskeln verantwortlich ist. In einzelnen Situationen kann es zu Unverträglichkeiten gegenüber der Lactose oder anderen Zusatzstoffen kommen, die sich in Form von Übelkeit, Blähungen, Hautausschlag, Schwellungen oder Juckreiz äußern können. Ist dies der Fall, ist die Einnahme des Präparates unverzüglich einzustellen und von weiteren Experimenten abzuraten.

* Bildquelle: Zerocool – pixabay.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.