Delphintherapie


Eine Delphintherapie dient zur Unterstützung von klassischen therapeutischen Behandlungen bei Patienten mit mentalen, körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen. In Kombination mit einer Hippotherapie, Physiotherapie, Cranio Sacral-Therapie, Ergotherapie, Logopädie und der Adeli-Therapie können durch die Delphintherapie bestmögliche Behandlungsfortschritte erzielt werden.

Behandlungsmöglichkeiten mit der Delphintherapie

Delphintherapie

Delphintherapie: Delphine unterstützen klassische Therapieformen  *

Eine Delphintherapie kann bei den verschiedensten Krankheiten lindern und unterstützend wirken, wie z.B. bei Zerebrallähmungen (Bewegungsschäden, aber auch Epilepsie, Sehstörungen und Hörbehinderungen), bei Autismus, dem Down-Syndrom, sogar bei Wachkomapatienten oder schweren Traumata konnten bereits Erfolge nachgewiesen werden. Auch hyperaktive Kinder werden durch eine Therapie mit den Tieren ruhiger und konzentrierter.
Die durch eine Delphintherapie behandelbaren Krankheiten sind vielfältig, sodass man sich am besten vor Ort vom Arzt und den Delphintrainern beraten lässt. Je nach Krankheitsbild wird eine individuelle Therapie ausgearbeitet, auch in Verbindung mit klassischen Therapieformen.

Wie wirkt eine Delphintherapie?


Der Kontakt mit den Delphinen spielt in erster Linie eine wichtige psychologische Rolle.
Die non-verbale Kontaktform mit dem Delphin ist für den Patienten ein natürlicher Prozess und baut Hemmungen ab: Die Hemmschwelle, sich auf das Tier einzulassen, ist erfahrungsgemäß deutlich geringer als beim Kontakt zum Therapeuten. Es wird Körperkontakt zu dem Delphin aufgebaut und es entsteht eine nahe, offene und freundliche Verbindung zu dem Tier, die positive Emotionen hervorruft. Positive Einstellungen und soziale Kompetenzen, die im Umgang mit dem Delphin gestärkt werden, sind später auch auf die Beziehung zu den umgebenden Menschen übertragbar.
Der körperliche Kontakt zum Delphin animiert auch den Patienten zu stärkeren motorischen Fähigkeiten, das Spielen mit dem Delphin fördert die Entwicklung der Psychomotorik und lässt den Patienten die vom Therapeuten gestellten Ausgaben schneller und wirksamer ausüben.
Neben den psychologischen Wirkungen spielen auch die Ultraschallwirkung, das Trainieren der Reflexe, die vibroakustische Wirkung; die Hydromassage und Kinesiotherapie eine Rolle.

Wo ist eine Delphintherapie möglich?

Eine Delphintherapie ist im Ausland möglich, beispielsweise in der Türkei, wo die Tiere nicht eingesperrt, sondern in einem Freiwasserbecken leben, zudem in Ägypten, in Israel und natürlich in Amerika. Die Kosten für eine Delphintherapie in Amerika belaufen sich jedoch ca. auf 12.000 €, da die Kosten für den Flug und die Unterkunft natürlich recht hoch sind. Eine solch teure Anreise fällt bei einer Therapie in der Türkei oder in Ägypten nicht an.

Ethische Bedenken bei der Arbeit mit Delphinen

Grundsätzlich ist zu bedenken, dass es sich bei den Delphinen überwiegend um  Wildtiere handelt – selten wird mit Delphinen aus zweiter Generation therapiert, die schon in Gefangenschaft aufgewachsen sind. Die eingefangenen wilden Delphine sind zwar gezähmt, aber nicht domestiziert. In Gefangenschaft lebende Delphine haben nicht die Möglichkeit ein ansatzweise artgerechtes Leben zu führen, wie ihre Artgenossen in Freiheit. Neben dem Aspekt, dass Wildtiere in Freiheit leben sollten und nicht ihre natürliche Bestimmung haben, Menschen zu therapieren, kann der Umgang mit den Delphinen auch gefährlich sein. Es kann zu Verletzungen kommen, wenn die Delphine die Patienten versehentlich oder auch absichtlich stoßen oder beißen.

Bildquelle:
*: bandini / morguefile.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.