Ist Bubble Tea krebserregend?


Enthält der bunte und beliebte Bubble Tea krebserregende Stoffe?

Enthält der bunte und beliebte Bubble Tea krebserregende Stoffe?

Dass die bunten Bubble Teas viel Zucker und viele künstliche Zutaten enthalten, kann man angesichts der knalligen Farbkreationen annehmen. Ungesund und kalorienhaltig: definitiv! Nun aber haben Wissenschaftler auch herausgefunden, dass die Kügelchen des beliebten Trendgetränks Giftstoffe enthalten, sodass man sogar befürchten muss, dass Bubble Tea krebserregend ist bzw. das Risiko, an Krebs zu erkranken, erhöht. Zudem können sie Allergien auslösen. Was ist dran an den neuen Befürchtungen und sollte man den Bubble Tea unbedingt meiden?

Bubble Tea krebserregend durch Styrol, Acetophenon und bromierte Substanzen?

Wissenschaftler der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen haben in den Kugeln, den sogenannten Toppings des Bubble Teas, die giftigen Stoffe Styrol, Acetophenon und bromierte Substanzen gefunden. Da die Proben einer Mönchengladbacher Filiale ausgewertet wurden, die von einem der größten Topping-Hersteller aus Asien beliefert wurde,  welche wiederum fast ganz Deutschland mit den Kügelchen versorgt, ist davon auszugehen, dass die gesundheitsgefährlichen Substanzen in vielen Bubble Teas zu finden sind. Fakt ist: diese Substanzen haben in Lebensmitteln eigentlich nichts zu suchen – es muss nunmehr eingehender untersucht werden, ob die enthaltene Konzentration in den Bubble Teas bereits als gesundheitsschädigend eingestuft werden muss, oder nicht.

Styrol ist eine farblose und süßlich riechende Flüssigkeit, die vor allem in der Kunststoffherstellung Verwendung findet. Styrol ist polymerisierend und leicht entzündlich (bereits bei 31 °C) und gilt als gesundheitsschädlich. Bei der Einnahme von Styrol kann es zu Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Kreislaufproblemen und Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel kommen. Zudem wird angenommen, dass Styrol krebserregend wirkt, wissenschaftlich endgültig bewiesen ist dies jedoch nicht.

Acetophenon ist in vielen ätherischen Ölen enthalten, ist flüssig, hat eine farblose bis gelbliche Färbung und riecht süßlich und leicht nach Orange oder Bittermandel. In den Bubble Teas wird diese Chemikalie als Aromastoff verwendet. Acetophenon ist sehr reaktionsfähig und wird häufig für die Produktion von Duftstoffen, Pharmazeutika und Kunstharze verwendet. Die Substanz ist bei Verschlucken gesundheitsschädigend und führt zudem zur Reizung der Augen und Haut.

Die Bromierung ist eine chemische Reaktion, bei der eines oder mehrere Bromatome in eine organische Verbindung eingeführt werden. Brom gehört zu der Gruppe der Halogene, welche stark gesundheitsgefährlich sind. Brom verursacht Verätzungen von Haut, Augen und Atemwegen. Die orale Aufnahme von Brom führt zu Kopfschmerzen, Schwindel, Halsschmerzen und Husten durch Verätzungen, Bauchkrämpfen und Kreislaufproblemen bzw. -kollaps.

Nie mehr Bubble Tea oder übertriebene Panikmache?


Grundsätzlich ist natürlich richtig, dass Bubble Tea alles andere als gesund ist. Ein Becher hat so viele Kalorien, dass ein Erwachsener ein Viertel des Tagesbedarfs an Zucker abgedeckt hat: ein Becher mit 0,3 l Bubble Tea hat durchschnittlich 400 bis 600 Kalorien…eigentlich eine ganze Mahlzeit. Hinzu kommt, dass der Bubble Tea für Kleinkinder nicht ganz ungefährlich ist, da die glibbrigen Perlen leicht eingeatmet werden oder die Kinder sich daran verschlucken können. Die enthaltenen giftigen Substanzen fördern das ungesunde Image natürlich zusätzlich. Allerdings muss man bedenken, dass der Skandal um den Bubble Tea gerade aktuell und in aller Munde ist: Dioxin-verseuchte Eier, krebsbegünstigende Inhaltsstoffe in Chips, Cola und Co., krebserregende Dieselabgase, schädliche chemische Inhaltsstoffe in Kosmetika und noch viele weitere Nahrungsmittel und Gegenstände unseres täglichen Alltags sind sicherlich nicht weniger ungesund als die Inhaltsstoffe des Bubble Teas. Unabhängig davon, ob Bubble Tea krebserregend ist – allein schon auf Grund der hohen Kalorienanzahl, künstlichen Aromen, Farbstoffe und dem hohen Zuckergehalt sollte man auf Bubble Tea der Gesundheit zuliebe verzichten.

 

Bildquelle:
*: Bubble Tea: stockcreations / Fotolia.com

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.