Advent und Weihnachten ohne Gewichtszunahme?


Adventsleckereien ohne Reue genießen - apotheken-wissen.de

Wie genießt man Adventsleckereien ohne Reue? *

Ist es nicht ein Widerspruch in sich? Adventszeit und Weihnachten sind voller Versuchungen mit Blick auf Essen, Trinken und Naschereien. Wie soll man da so diszipliniert sein, dass sich nach den Weihnachtstagen nicht ein paar Pfund mehr auf der Waage zeigen? Wir möchten in diesem Gesundheitsratgeber einige Tipps für den gesunden Genuss in diesen Zeiten geben und die Fragen beantworten: Wie übersteht man Advent und Weihnachten ohne Gewichtszunahme? Wie lässt sich dem Heißhunger auf die saisonalen Weihnachtsleckereien vorbeugen? Was sind gesunde Adventsleckereien? 

Genießen muss erlaubt sein

Die Wochen vor Weihnachten stellen figurbewusste Menschen besonders auf die Probe: Aus allen Ecken dringt der Duft von Plätzchen und Lebkuchen, auf dem Weihnachtsmarkt machen Bratwurst und Reibekuchen selbst die willensstärksten Besucher schwach. Wie kann es bei all den Verlockungen gelingen, den Advent ohne Gewichtszunahme zu überstehen? Erste wichtige Antwort: Sich aus Angst vor Extra-Pfunden eisern zurückzuhalten, ist grundsätzlich weder sinnvoll noch nötig. Denn strikte Verbote machen die kalorienträchtigen Leckereien nur noch attraktiver. Wer sich den ganzen Tag lang alle Köstlichkeiten verkneift, den überkommt der Heißhunger abends oft nur umso heftiger. Der Verzicht während des Tages war dann vergebens, denn übermäßiges Naschen am Abend kann erst recht zu lästigen Fettpolstern führen.

Wie begegnet man dem weihnachtlichen Heißhunger?

Mit welchen Tricks lässt sich der Appetit auf Kalorienbomben im Advent und an den Weihnachtstagen bändigen? An einem Tag über die Stränge zu schlagen und sich am folgenden Tag umso härter zu kontrollieren, ist kontraproduktiv. Das Hungergefühl ist eng mit dem Insulinspiegel verknüpft: Je stärker der Blutzucker sinkt, umso stärker wird das Bedürfnis nach Energie: Der Körper schreit nach Kohlenhydraten. Wer jetzt in die Plätzchenpackung greift, tut sich keinen Gefallen: Dann steigt der Insulinspiegel rasch an und fällt rapide wieder ab – die Heißhunger-Attacke ist vorprogrammiert. Auf Dauer kann ein ständiger Wechsel zwischen Entsagung und ungezügelten Naschorgien ernste Folgen haben: Betroffene riskieren, ihr Gefühl für Hunger und Sättigung zu verlieren. Es drohen Übergewicht oder sogar Essstörungen.

Kombination aus ausgewogener Ernährung und bewusstem Naschen

Wer im Advent schlank bleiben will, sollte auf eine sättigende, ausgewogene Ernährung achten und ab und an eine ausgewählte Leckerei genießen. Das beste Mittel gegen Heißhunger sind drei gesunde Mahlzeiten am Tag. Wer sich ein leckeres Essen kocht und es bewusst isst, nicht nebenbei vor dem Fernseher, kann dem Plätzchenteller auf dem Couchtisch viel besser widerstehen.
Zudem ist es durchaus möglich, kalorienarm zu naschen. Es gibt genug gesundes Naschwerk auf dem Adventsteller, etwa Mandarinen oder Orangen. Wer etwas etwas knabbern will, kann beispielsweise zu Obst oder zu Nüssen greifen. Nüsse beispielsweise enthalten viel Energie, setzen aber weniger an, weil der Körper ihre ungesättigten Fette gut verwerten kann. Und dazu noch ein Tipp: Wer Nüsse selbst knackt, isst oft weniger davon als beim Griff in die Tüte.

Auf dem Weihnachtsmarkt: wie den Kalorienbomben widerstehen?

Wichtig ist auch, nie hungrig auf den Weihnachtsmarkt zu gehen – und dort die Leckereien clever auszuwählen: Statt am Grillstand sollten figurbewusste Schlemmer zum Beispiel bei Crêpes mit Apfelmus zuschlagen. Pfeffernüsse oder unglasierte Lebkuchen schlagen nicht so stark zu Buche wie Vanillekipferl und Dominosteine. Eine kalorienarme Alternative zu gebrannten Mandeln sind Maronen. Die Lust auf Süßes stillen Bratäpfel mit Rosinen und Zimt – ohne Marzipanfüllung – oder eine Tasse Kakao mit fettarmer Milch. Falls sich abends auf der Couch dennoch der Heißhunger meldet, sollte der Betroffene nicht gleich nachgeben, sondern sich etwas Gutes tun, das nichts mit Essen zu tun hat. Das kann ein heißes Bad sein, ein Saunagang oder ein Besuch im Fitnessstudio – Bewegung verbrennt nicht nur Kalorien, sondern hellt außerdem die Psyche auf.

* Bild- und Textquelle: DKV Deutsche Krankenversicherung – www.dkv.com
Weitere Verbraucherthemen – www.ergo.com/verbraucher

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.